DVDrome - das Blu-Ray und DVD Online-Magazin

REVIEWS



American Horror Story - Staffel 3 - Coven   (BLU-RAY)

American Horror Story - Staffel 3 - Coven
    Kaufen bei Amazon
Original: American Horror Story - Coven   (USA, 2013)
Laufzeit: ca. 580 Min. (1080p)
Studio: Twentieth Century Fox
Regie: Alfonso Gomez-Rejon, Howard Deutch u.a.
Darsteller: Sarah Paulson, Taissa Farmiga, Frances Conroy, Kathy Bates, Jessica Lange, Angela Bessett u.a.
Format: 1.78:1 Widescreen (16:9)
Ton: DTS-HD-MA 5.1 Englisch DTS Deutsch
Untertitel: Englisch, Deutsch, Fr u.a.
Extras: 3 Featurettes
Preis: ca.30 €
Wertung: 2 / 2 / 3 (Bild/Ton/Extras)


"Wir sind, was wir sind!"

Ähnlich wie "The Walking Dead" ist auch "American Horror Story" zu einem ganz eigenen Serien-Phänomen geworden. Mit einer großartigen Stammbesetzung bescheren uns die bluttriefenden Geschichten, immer wieder neue (meist menschliche) Abgründe, die verbunden mit einer herrlich ausufernden Erzählweise vor keinem Experiment und stilistischem Ausflug zurückschrecken. Nachdem in den ersten beiden Staffeln die Motive des Spukhaus und der Irrenanstalt ausgiebig neu und tatsächlich überraschend beleuchtet wurden, widmet sich "American Horror Story - Coven" nun den Hexen.
Ausgerechnet im Süden der USA, genauer gesagt New Orleans, hat sich eine Akademie etabliert, die "junge, begabte Mädchen" aufnimmt, um sie mit ihren Fähigkeiten vertraut zu machen. Wer hier allerdings edelmütig in Richtung Professor X oder gar Hogwarts denkt, bekommt einen fetten Denkzettel verpasst. Hier hätte sogar Dario Argentos Elena Markos aus "Suspiria" das kalte Gruseln bekommen. Entpuppen sich die kleinen Hexen (u.a. Taissa Farmiga, Emma Roberts, Gabourey Sibide) durch die Schulbank als echte Teufelsbraten. Als welkende aber trotzdem tödliche Chefin des Ordens wandelt Fiona Goode (erneut Jessica Lange in Bestform) durch die Straßen von New Orleans, um ihre Jugend und ihre (Anziehungs-)Kräfte wiederzuerlangen, während ihre Tochter Cordelia (Sarah Paulson) versucht, den zaubernden und mordenden Flohzirkus der Akademie unter Kontrolle zu halten. Dies gestaltet sich umso schwieriger, als das in der Nachbarschaft die Voodoo-Konkurrenz von Desiree Dupree(Angela Bassett) die Toten nicht zur Ruhe kommen lässt, eine unsterbliche Südstaaten-Bathory (Kathy Bates) dem Grab entsteigt und auch noch Hexenjäger unterwegs zu sein scheinen. Ganz zu schweigen von dem Geist eines irren Jazzmusikers und Axtmörders! Da kann der Mardis Gras beginnen!
Ohne Umschweife: "American Horror Story - Coven" ist das beste und ehrlichste Frauenkino, das es seit Jahrzenten zu sehen gab. Und das auch noch im Horror-Genre. Als blutrünstige, selbstgerechte, verzweifelnde, liebende, lechzende, rachsüchtige, selbstverliebte, tragische, naive, gar blinde(!), trunkene, manipulierende, hasszerfressene, brennende(!!!) Furien, erlegen den eigenen (von) Sinnen bleibt (besonders für das männliche) Umfeld nur die Opferrolle! Es wird in vollen Zügen kompromisslos und ohne Rücksicht auf Verluste ausgeteilt - und Frau mal komplett durch sich selbst demontiert. Dies alles geschieht mit einer so wundervollen "Go for broke"-Einstellung und auch einem Selbstbewusstsein für das düstere Treiben der Damen, dass es eine Freude ist, diesen Teufelinnen bei ihrem Werk der (Selbst-)Zerstörung, aber auch der Selbstfindung zuzuschauen. Besonders Kathy Bates hätte eigentlich für ihre Rolle der perversen wie eingefleischten(!) Rassistin Madame Delphine LaLaurie mindestens nochmal den Oscar verdient. Stellt diese Figur doch eine irrsinnige Glanzleistung nicht nur des immensen Unterhaltungsfaktors wegens dar, sondern bricht damit erfolgreich zahlreiche Tabus und stellt eine neue Bestmarke in der Darstellung einer Elisabeth Bathory dar. Wenn es zum Schluss der Staffel schließlich um die unterschiedlichen Formen von Erlösung, Himmel und Hölle geht und wer wie wo landet, bleibt einem nur das ehrfurchtsvolle Verneigen des Hauptes. Auch wenn nicht immer alles in der dritten Staffel "American Horror Story - Coven" rund läuft, ist der große Wurf bis zu den letzen Schlusstiteln gelungen.

BILD

American Horror Story - Staffel 3 - Coven

Der anamorphe Transfer (1.78:1) basiert auf einer guten Vorlage und enthält keine analogen Rückstände. Dafür enthlat das Bild eine gewisse Grundkörnung, die öfter mal in den Vordergrund tritt. Besonders in den dunklen Szenen neigt der Schwarzlevel schon mal zu deutlicherem Griesel und einer seichten Mattheit. Schärfe und Kontrast bleiben aber durchweg in einem guten Bereich. Die Farben sind kräftig und stabil und vermitteln die richtige New Orleans Atmosphäre. Die Kompression bleibt stabil und lässt keine Artfekate zu. Gut.

TON

American Horror Story - Staffel 3 - Coven

Der deutsche Standard-DTS-Track leistet ordentliche Arbeit und bringt die komplette Soundstage mit ein. Geräusche und Dialoge wandern umher und auch einzelne gezielt direktionale Effekte sind zu vernehmen. Die Musik schmiegt sich derweil homogen und unaufdringlich in alle Kanäle. Die Dialoge sind immer gut verständlich. Störende Überlappungen oder Aussetzer konnten nicht festgestellt werden. Der englische DTS-HD-MA 5.1 Track ist noch eine Spur besser räumlich aufgelöst und lässt etwas mehr Dynamik zu. Beide Tracks sind aber gut.

EXTRAS

Insgesamt nur drei recht unterschiedliche Featurettes (zusammen ca. 40 Min.) befinden sich auf der Blu-ray der dritten Staffel von "American Horror Story".
"Zombie Halloween" wirft einen Blick hinter die vierte Folge der Staffel, die eben an der schwierigen "Halloween"-Nacht spielt. Da bleibt es aber bei ein paar netten Setaufnahmen und Blurbs.
"Der Hexenzirkel" ist ebenfalls ein Mix aus Interviews und Behind the Scenes Aufnahmen, die sich über die ganze Season erstrecken. Wer also keinen Spoiler haben möchte, sollte dies wie immer erst nach dem Genuss der kompletten Staffel anschauen. Die letzte Featurette "Ms. Nola" dreht sich schließlich um den Ort des Geschehens: New Orleans wird hier ein wenig mehr beleuchtet.
Damit hat das Bonusmaterial aber auch schon ausgezaubert.

FAZIT

Mit Hexen geht "American Horror Story - Staffel 3" ein beliebtes Genre-Thema wieder auf ganz neue Weise an. Meisterlich erzählt diese Season großes Frauenkino - und das auch noch im Genrefilm! "American Horror Story - Coven" ist nicht minder eine Sensation: sagenhaft gut gespielt, blutig, böse, kompromisslos und wohl motiviert, aber auch mit Makeln belegt, spiegelt die Erzählung ihre Figuren perfekt wider. Die Blu-ray Umsetzung ist ebenfalls gut gelungen.
Ein absolutes Muss! Frauen(-Horror)kino der Extraklasse.



Kay Pinno


Folge uns auf

DVDrome auf Facebook DVDrome auf Twitter DVDrome auf Google+ RSS-Feed DVDrome