DVDrome - das Blu-Ray und DVD Online-Magazin

REVIEWS



Leben des Brian SE, Das   (BLU-RAY)

Leben des Brian SE, Das
    Kaufen bei Amazon
Original: The Life of Brian   (GB, 1979)
Laufzeit: 90 Minuten (1080p)
Studio: Sony Pictures
Regie: Terry Jones
Darsteller: Graham Chapman, John Cleese, Eric Idle, Terry Gilliam, Michael Palin, u.v.a.
Format: 1.85:1 Widescreen (16:9)
Ton: DD-TrueHD Deutsch, Engl, It PCM-Un Engl
Untertitel: Deutsch, Englisch, It, Tr, Gr, Port
Extras: 2 Kommentare, geschn. Szenen u.m.
Preis: ca .25 €
Wertung: 2+/ 2 / 2+ (Bild/Ton/Extras)


"Mehr vom Messias!"

Es ist einer der größten Comedy-Erfolgsgeschichten: als Graham Chapman, John Cleese, Michael Palin, Eric Idle, Terry Jones und Terry Gilliam die Gruppe “Monty Python’s” ins Leben riefen, konnten sie nicht ahnen, dass ihr “Monty Python’s Flying Circus” zu einem echten Kulturphänomen mutieren würde. Weg von der klassischen Sketch-Form zu einem anarchischen wie oft unvollständigen Humor war den Komikern nichts zu peinlich. Auch wenn sich der Erfolg ihrer TV-Serie erst etwas später richtig formieren sollte, sorgte ein Zusammenschnitt teils nachgefilmter Sketche ihrer Show unter dem Titel “And now for something completely different”(auf Deutsch “Monty Python’s wunderbare Welt der Schwerkraft”) für Furore. 1975 folgte der sensationelle Kinoerfolg von “Die Ritter der Kokosnuss”. Nach vier weiteren Jahren kamen die Pythons schließlich auf die Idee, wie man die obskure Geschichte von König Artus noch toppen konnte. Natürlich mit der “Größten Geschichte aller Zeiten” - sprich die Geschichte von Jesus. Oder genauer gesagt, der Geschichte von einem seiner Zeitgenossen, der ein ähnliches Schicksal erleidet. Brian Cohen (Graham Chapman) lebt als Bastard eines Römers bei seiner alleinerziehenden Mutter Mandy (Terry Jones) und verkauft Häppchen im örtlichen Colloseum. Als er auf die Anhänger der Volksfront von Judäa trifft, wird er zum Revolutionskollaborateur und kämpft gegen die Römer. Durch einen dummen Zufall muss sich Brian vor römischen Häschern zwischen einigen Markt-Propheten verstecken. Durch sein zusammenhangloses Geschwafel wird Brian von den Zuhörern schnell als neuer Messias gefeiert. Jetzt auch noch auf der Flucht vor seiner unfreiwilligen Glaubensgemeinschaft stolpert Brian von einem Fettnäpfchen ins nächste. Der schräge Blick auf die Bibelgeschichte brachte dem Film in einigen Ländern echte Schwierigkeiten ein. In Norwegen und Italien lief “Das Leben des Brian” erst Jahre später an. Die deutsche Synchronisation hat immer noch absoluten Kultstatus und schlägt das Original noch um Längen. Der wahrlich zeitlose Brachialhumor ist ein biblisches “Best of” vom Können der Pythons.

BILD

Leben des Brian SE, Das

Nach einer qualitativ mäßigen ersten DVD-Auswertung ist Sony endlich die Extrameile gegangen und spendiert “Das Leben des Brian” eine anständige Restauration. Der neue anamorphe HD-Transfer (1.85:1) ist wirklich ein Hingucker geworden. Zwar konnten nicht alle Alterserscheinungen beseitigt werden (einige Außenaufnahmen sind immer noch stärk gekörnt), aber der Film sah niemals detailreicher und klarer aus. Die aufwendigen (bei anderen Produktionen ausgeliehenen) Kostüme und die dreckigen Settings kommen besonders in HD erst richtig zur Geltung. Zudem hat “Brian” hier erstmals richtig Farbe bekommen. Der an sich ausgeblichene Look des Films erstrahlt hier in völlig neuem Glanz. Der Schwarzlevel ist dazu endlich sehr tief geraten, aber bietet trotzdem alle Details auf. Der gelungene Transfer enthüllt aber natürlich auch die “Schwächen” der alten Tricktechnik. Einige Matte-Painting- und Modellaufnahmen fallen hier sehr deutlich auf. Die Qualität des neuen Transfers (besonders in HD) ist ein Upgrade in jedem Fall wert.

TON

Leben des Brian SE, Das

Erstmals ist auf der Special Edition auch der deutsche Ton für einen Mehrkanal-Upmix restauriert worden. Neben den DD-TrueHD-Tracks auf deutsch, Englisch und Italienisch ist auch ein unkomprimierter PCM5.1 Track auf Englisch vorhanden. Besonders die Musik gewinnt in der neuen Abmischung. Voluminös kommt sie in der gesamten Soundstage zur Geltung. Auch die Restaurierung der deutschen Dialoge ist wirklich gelungen. Kaum zu glauben, dass die Texte ursprünglich von einem Monomaster stammen. Auch der O-Ton der englischen Tracks wurde ordentlich aufbereitet, so dass der ehemals etwas muffige und schwer verständliche Ton nun gut wiedergegeben wird. In Sachen Surroundaktivität wird sich ganz auf das Ambiente, wie bei der Hintergrundkulisse im Colosseum oder auf dem Platz vor Pilatus Palast, konzentriert. Schließlich bietet der Film auch nur wenig Anlass für gezielt direktionale Effekte. Ebenfalls eine starke Restaurierung.

EXTRAS

Für die Special Edition wurde endlich das Bonusmaterial der alten Criterion Edition eingekauft und mit weiterem neuen Material ergänzt. Verzichten muss man allerdings auf die BBC-Dokumentation “The Pythons”, die bei der bisherigen DVD Edition enthalten war. Dies kann man aber dank des hervorragenden Materials auf der aktuellen SE gut verschmerzen.
Den Auftakt bilden die beiden Audiokommentare der Pythons (minus Graham Chapman natürlich). Auf dem ersten Track sind die beiden Terrys (Gilliam und Jones) sowie Eric Idle zu hören, während den zweiten Track John Cleese und Michael Palin bestreiten. Hier darf der Zuhörer ein grandioses Audio-Panoptikum erleben, bei dem Anekdoten und Erinnerungen divergent auf beiden Tracks von den Komödianten beleuchtet werden. Für großartige Tracks wie diese wurde das Format der Audiokommentare erfunden. Sachlich wie komisch kritisieren sich die Komiker selbst und gehen bei ihrer Betrachtung von “Brian” auch in die Tiefe. Brillant.
Den Rest gibt einem schließlich die neue knapp einstündige Dokumentation “Die Geschichte des Brian”. Hier wird von der ersten Idee in einer Amsterdamer Kneipe über die schwierige Finanzierung, den Dreharbeiten in Tunesien bis zu den Reaktionen religiöser Schwärmer und Kirchenoberhäupter das Phänomen “Brian” komplett nachvollzogen. Richtig genial sind dabei rare TV-Auschnitte aus einer Talk-Show, in der die Pythons ihren Film gegen aufgebrachte Kirchenvertreter verteidigen. Starker Tobak.
Für Brian Fans gibt’s schließlich noch die “Entfallenen Szenen” (optional mit Kommentar), in denen sowohl Pilatus legendäre Frau als auch der Subplot um “Otto”, den An-Führer der Judäischen Volksfront, auftaucht. Die Pythons taten gut daran, diese Segmente aus dem finalen Schnitt zu entfernen, aber als separate Szenen sind sie auf der Scheibe ein echter Kracher. Leider ist aber die Qualität der Szenen - selbst an DVD-Verhältnissen gemessen - nicht gut und scheint eher der hundersten Generation eines Videomitschnitts der Rohfassung zu entstammen.
Ein (tolles) Kuriosum stellt die Audioaufnahme einer ersten Testlesung des Drehbuchs durch die Pythons dar, die zur visuellen Präsentation mit den Drehbuchausschnitten und Terry Gilliams Storyboards unterlegt ist. Ein Sahnehäubchen für fanatische “Brian”-Jünger. Hoch die Sandale!
In Sachen kreativer Werbung schlagen schließlich noch die unglaublichen Radiospots für den Kinostart des Films dem Fass den Boden aus. Lacher sind garantiert.

FAZIT

Preiset den Herrn - “Das Leben des Brian” wurde sehr gut restauriert und liefert in HD ein hervorragendes Bild, das ein Upgrade absolut rechtfertigt. Dazu kommen ein paar göttliche Extras, die einen Nichtkauf gerade zur Sünde machen würden. Wer bisher bei “Brian” zögerte sollte hier schnellstens zugreifen.



Kay Pinno


Folge uns auf

DVDrome auf Facebook DVDrome auf Twitter DVDrome auf Google+ RSS-Feed DVDrome