DVDrome - das Blu-Ray und DVD Online-Magazin

REVIEWS



Rock'n Roll Highschool   

Rock
    Kaufen bei Amazon
Original: Rock'n Roll Highschool   (USA, 1979)
Laufzeit: 93 Minuten (PAL)
Studio: Anolis / e-m-s
Regie: Allan Arkush & Joe Dante
Darsteller: P.J. Soles, Vincent van Patten, Clint Howard, Dey Young, Mary Woronov u.v.a.
Format: 1.85:1 Widescreen (4:3)
Ton: DD-Mono (2.0) Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch
Extras: Kommentar, Corman-Interview u.m.
Preis: ca. 20 €
Wertung: 2-/ 3-/ 2+ (Bild/Ton/Extras)


"Togar! Togar! Togar!"

Wenn es nach Roger Corman gegangen wäre hätte die Vince Lombardi Highschool eigentlich unter dem Titel “Disco High” Furore machen sollen. Doch Allan Arkush und Joe Dante war sofort klar, dass eine Disco niemals eine Schule explodieren lassen würde. Also schnappten sich die beiden Wahnsinnigen die Punkrocker “The Ramones”, einige heiße Mädels sowie zahlreiche schräge Typen und Ideen - Rock’n Roll High School ward geboren! Zwischen Teenploitation und den sicherlich besten Songs der Ramones folgt der Film der aufsässigen Rock-Göre Riff Randell (P.J. Soles gerade frisch vom “Halloween”-Set gekommen), die für ihre Lieblingsgruppe “Ramones” einige Songs geschrieben und in der Schule reichlich Probleme hat. Letzteres Drama liegt hauptsächlich an der neuen drakonischen Schuldirektorin Miss Togar (Mary Woronov ist wie immer Spitze), die Zucht und Ordnung an der verlotterten Schule durchsetzen will. Das merkt auch der clevere Eaglebauer (Clint Howard). Der Bursche verhökert auf dem Schulklo vom gefälschten Ausweis bis zur Prüfungslösung alles was man zum Überleben an einer Highschool ebenso braucht. Und da ist natürlich auch noch Riffs beste Freundin Kate Rambeau (Dey Young), die auf den Football-Star der Schule scharf ist, der wiederum eigentlich auf Riff scharf ist. Diese verzwickte Situation wird auch nicht wirklich besser als die Ramones zu einem Konzert in die Stadt kommen. Riff ist sofort Feuer und Flamme. Das Rock-Girlie will sogar versuchen, nicht nur ihre Songs an den Mann zu bringen sondern auch die Punkband an die Schule. Das bedeutet Krieg mit Miss Togar. Auch wenn Land und Leute aus einem anderem Universum zu entstammen scheinen, bleibt die unsterblich kultige Musik der Ramones ein Volltreffer. Sicherlich ist der Humor aus heutiger Sicht etwas holperig (seinerzeit eben noch revolutionär) aber “Rock’n Roll Highschool” sollte immer noch zum Pflichtprogramm eines jeden Schülers gehören.

BILD

Rock

Das non-anamorphe Bild im 1.85:1 Format kann sich sehen lassen. Die Vorlage ist für einen recht preiswert produzierten C-Film ganz sehr gut aber enthüllt trotzdem noch so einige Spuren seines Alters. Immer wieder tauchen kleine Dreckspuren im Bild auf, die aber niemals ablenkend wirken. Schärfe und Kontrast sind durch Filtereinsatz etwas im Verzug. Ein leicht schwammiger Eindruck macht sich besonders in Totalen bemerkbar. Zudem gibt es auch ein ganz seichtes Zeilenflimmern zu entdecken. Die Farben sind trotzdem kräftig und lebendig. Der Schwarzlevel ist ordentlich tief und verleiht den Bildern eine feste Substanz auf dem Bildschirm. Die Kompression sorgt für einen stabilen sowie rausch- und artefaktfreien Filmgenuss. Trotz der kleinen Abstriche hat “Rock’n Roll Highschool” nie besser ausgesehen. Gut.

TON

Rock

Leider bestand bei Anolis nicht die Möglichkeit einen DD5.1 Upmix für “Rock’n Roll Highschool” anzufertigen. Die Songs der Ramones in 5.1 wären halt ein echter Hammer gewesen. Somit muss man sich leider nur mit einem DD-Mono 2.0 Ton in Deutsch und Englisch begnügen. Zuerst die guten Nachrichten: die Dialoge sind ordentlich aufgeräumt und gut verständlich. Viel Soundeffekte gibt’s halt nicht und alles andere spielt sich nur in der centerlastigen Frontstage ab. Dafür ist die wunderbare Musik der Ramones leider nicht so dynamisch. Ziemlich blechern, künstlich und dumpf kommen die Songs im Vergleich zum restlichen Sound herüber. Hier hätte ein wenig mehr Arbeit viel verbessern können.

EXTRAS

Als Trostpflaster für den mageren Sound hat Anolis ein paar wirklich schöne Extras mit auf die Scheibe gepresst. Der Audiokommentar mit Regisseur Allan Arkush, Produzent Michael Finnell und Drehbuchautor Richard Whitley strotzt nur so an Hintergrundinfos und Anekdoten zum Dreh und natürlich den Ramones. Es gibt kaum eine Sekunde an Stille auf dem Track und der Spaß der Beteiligten dürfte sich ganz schnell auf dei Zuhörer übertragen. Der englische Kommentar ist automatisch mit deutschen Untertiteln versehen. Ein absolutes Muss. Ein fünfminütiger Videoclip zeigt Roger Corman im Interview mit Filmguru Leonard Maltin. Das Thema ist natürlich “Rock’n Roll High School”. Wer den Kommentar schon gehört hat, dürfte hier nichts Neues erfahren. Ein echtes Juwel sind die Audio-Outtakes der Original-Konzertaufnahmen der Ramones. Insgesamt sieben Songs (Blitzkrieg Bop, Teenage Lobotomy, I wanna be sedated, California Sun, Pinhead, She’s the one, Sheena is a Punk Rocker) gibts in kompletter Länge als Live-Mischnitt zu hören. Dafür würde wohl jeder Ramones-Fan seine Seele verkaufen. Zum Abschluss gibt es noch einen “Rock’n Roll Highschool” Trailer und Radio Spots.

FAZIT

Schon wieder ein dicker Strich auf dem Fleißkärtchen von Anolis-Entertainment. Trotz der etwas mageren Aufarbeitung in der Soundabteilung sind allein schon die Extras den Kauf der Scheibe wert. Dringenst empfohlen!!!



Kay Pinno


Folge uns auf

DVDrome auf Facebook DVDrome auf Twitter DVDrome auf Google+ RSS-Feed DVDrome