DVDrome - das Blu-Ray und DVD Online-Magazin

REVIEWS



Flesh + Blood   (BLU-RAY)

Flesh + Blood
    Kaufen bei Amazon
Original: Flesh & Blood   (USA / Niederlande / Spanien, 1985)
Laufzeit: 128 Min. (1080p)
Studio: Koch Media
Regie: Paul Verhoeven
Darsteller: Rutger Hauer, Jennifer Jason Leigh, Tom Burlinson, Brion James u.a.
Format: 2.35:1 Widescreen (16:9)
Ton: DTS-HD-MA 2.0 Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch, Englisch
Extras: Kommentar, 3 Interviews, Musik-Featurette, Trailer
Preis: ca. 25 €
Wertung: 3+/ 3+/ 2+ (Bild/Ton/Extras)


"Lust zwischen Krieg und Pest"

Nach seinen holländischen Erfolgen (u.a. "Türkische Früchte" und "Der Soldat von Oranien") hörte Regisseur Paul Verhoeven bald schon Hollywood an seine Tür klopfen. Statt aber der Kommerzschmiede seine Seele zu verkaufen, hatte Verhoeven eine etwas kniffligere Idee im Sinn.
Gemeinsam mit seinem Drehbuchautoren Gerard Soeteman hatte er schon während der Produktion an der Fantasy-Serie "Floris" den Gedanken zu einem Mittelalter-Epos, das keine romantische Verklärung sein sollte, sondern das harte und dreckige Leben zwischen Krieg und Seuchen einmal richtig zeigt. Das Ergebnis wurde schließlich die amerikanisch, niederländisch, spanische Co-Produktion "Flesh + Blood", die Verhoevens Einstieg ins internationale und schließlich auch US-Kinos wurde.
Zu Beginn des 16. Jahrhunderts herrscht Krieg in Europa und der Beruf des Söldners ist einträglich und ehrbahr - so lange man auf der richtigen Seite kämpfen und plündern kann. Martin (Rutger Hauer) ist der Anführer einer kleinen Schar solcher Tagediebe und Halsabschneider, die sich für ein wenig Geld und Aussicht auf Beute die Zeit mit dem Abschlachten von Gegnern vertreiben. Sein wilder Haufen (u.a. Brion James, Bruno Kirby und John Dennis Johnston), darunter auch Frauen und ein Kind, haben sich dem Adeligen Arnolfini (Fernando Hilbeck) angeschlossen, der eine seiner Städte zurückerobern will. Der Coup gelingt, doch Martin wird von seinem Freund und Kommandanten Hawkwood (Jack Thompson) wegen Arnulfinis Gier verraten. Ohne Beute und Aussicht auf einen neuen Krieg werden die Söldner zu Banditen. Bei ihren Raubzügen fällt ihnen auch das Mädchen Agnes (Jennifer Jason Leigh), die Verlobte von Arnulfinis Sohn Steven (Tom Burlinson) in die Hände. Und das bedeutet Krieg!

Verhoeven lässt in "Flesh + Blood" keine Gelgeneheit aus, um alle Register der Verdorbenheit in der brutalen Welt des Mittelalters zu ziehen. Überleben ist hier die Maxime allen Antriebs - auch wenn das bedeutet, zu morden, zu plündern und als Frau gezielt den Körper einzusetzen. Auch der Klerus bekommt in Gestalt des Banden-Pfaffen ("Jäger des verlorenen Schatzes"-Nazi Ronald Lacey) eine berechnend schmierige Abreibung: Wer nicht an die Sache (Sankt) Martins glaubt muss halt auch mal dran glauben! Auch die Pest schlägt finster zu und wird zu einem ersten Mittel der biologischen Kriegsführung umfunktioniert.
Bei all dem martialischen Treiben lässt Verhoeven aber zu keinem Moment seine komplexe Figurenkonstellation aus den Augen. Das willfahrige "Liebesdreieck" zwischen Martin, Agnes und Steven reiht sich perfekt in Verhoevens Hang zu ausgefeilten amoralischen (weiblichen) Charakteren fort. Für die junge, adelige Agnes ist "Flesh + Blood" eine brachiale Coming-of-Age Geschichte: statt wie vorgesehen ihren vorbestimmten Ehemann Steven zu wählen, muss sie sich - auch angetrieben von ihrem Überlebensinstinkt - auf den "Rockstar" Martin einlassen, dessen Wildheit und ungezügelter Lebenstil sie auch erliegt. Dennoch weiß Agnes genau, das dieses Leben nicht von Dauer sein kann und nur Steven ihr eine wahrscheinlich luxuriöse, sichere aber langweilige Existenz bieten kann.
Nur eingeschränkt durch die schwierigen Produktionsumstände in Spanien zeigt Verhoeven hier bereits, wozu er mit größerem Budget und einer internationalen Besetzung im Stande ist: "Flesh + Blood" bohrt sich wie ein schartiges, blutverkrustetes Langschwert durch die Pupille des Zuschauers, um anschließend noch (moralisch) in der Wunde gedreht zu werden.

BILD

Flesh + Blood

Der neue anamorphe HD-Transfer (2.35:1) von "Flesh + Blood" basiert zwar auf einer guten Vorlage, die kaum Verunreinigungen ausweist. dennoch kann der Film sein Alter nicht verbergen: eine gute Portion Filmkorn lässt das Bild dauerhaft und variierend grobkörnig erscheinen. Schärfen und Kontrast gehen dabei noch in Ordnung, wobei der Film insgesamt einen etwas weicheren Look besitzt. Fehler des Originalmaterials, so wohl der Einsatz von falschen Linsen in zwei Szenen, sind natürlich ebenfalls deutlicher zu erkennen. Die Farben sind insgesamt in Ordnung und haben eine natürliche nicht überbetonte Stärke. Diese wird aber durch den variablen Schwarzlevel ein wenig angegriffen. In wenigen Szenen wird das Bild tatsächlich ein wenig milchig. Die Kompression bleibt immerhin unsichtbar.

TON

Flesh + Blood

Mit einem DTS-HD-MA 2.0 Track auf Deutsch und Englisch kann "Flesh + Blood" natürlich keine Bäume ausreißen, aber präsentiert sich mit einer insgesamt soliden Dynamik. Die Dialoge sind gut verständlich und die Musik von Basil Poledorius fügt sich gut in die restliche Soundkulisse ein. Beide Tracks sind gut aufgeräumt und entrauscht worden. Die englische Dialoge klingen insgesamt etwas homogener, während die deutsche Synchronisation natürlich deutlicher im Vordergrund zu hören ist. Störende Überlappungen oder Aussetzer sind nicht zu hören.

EXTRAS

Nur die Collector's Edition im Mediabook-Format bietet neben dem absolut hervorragendem Audiokommentar von Paul Verhoeven, in dem er detailliert sowohl die Produktion des Films als auch die Inhalte und historischen Hintergründe von "Flesh + Blood" bespricht, eine weitere Disc mit teilweise exklusiven Extramaterial.
Die 13 minütige Featurette "Composing Flesh + Blood" entstammt dabei der bereits in den USA veröffentlichten DVD und beschäftigt sich mit der Entstehung der Musik von "Flesh + Blood". Exklusiv für Deutschland wurden die beiden Interviews mit Paul Verhoeven und Drehbuchautor Gerard Soeteman aufgenommen (zusammen ca. 40 Min.). Beide sprechen sehr frei über ihre Erfahrung mit "Flesh + Blood" und kommentieren dabei sehr schön die Veränderungen, die das Projekt durchgemacht hat. Verhoeven selbst spricht auch über die Schwierigkeiten mit Rutger Hauer am Set und wie es dazu kam. Schön ist dabei, dass er inzwischen absolutes Verständnis für die Situation hat, aber sogar ebenfalls zugibt, dass die angespannte wie anstrengende Atmosphäre des Drehs sich auch insofern "positiv" auf den finalen Film ausgewirkt, dass die Stimmung der Schauspieler nicht immer bloß gespielt war.
Ein 25-minütiges Audiointerview mit Rutger Hauer streift nur äußerst kurz das Thema "Flesh + Blood" und geht mehr allgemein auf Rutger Hauers gesamte Karriere ein. Auch bleiben in der Kürze der Zeit natürlich viele Fragen offen, aber immerhin wird noch geklärt, warum der blonde Niederländer nicht doch zum ersten "Robocop" wurde.
Kurios und völliger Blödsinn ist leider das 26-minütige Interview mit Second Unit Manager Walter Saxer. Gleich zu Beginn informiert den Zuschauer eine Texttafel, dass sich das Interview, das von einem Klaus Kinski Fan eher zufällig aufgenommen wurde, um Werner Herzog und Klaus Kinski sowie Saxers Arbeit an den Filmen "Aguirre", "Fitzcarraldo", "Nosferatu", "Woyzeck" und "Cobra Verde" drehen wird. Hier fällt kein Wort zu "Flesh + Blood" oder Paul Verhoeven. Hier wurde wohl Material recycelt, das anderweitig wohl nicht verkauft werden konnte.

Auf der Filmdisc befinden sich der deutsche(!) und englische Trailer zum Film sowie eine Bildergalerie mit Postern Artwork, Aushangfotos und PR-Bildern.

FAZIT

Paul Verhoevens erster Schritt in Richtung internationales Kino zieht auch dem heutigen Publikum noch eine blutige Scharte quer durch Anstand- und Moralvorstellungen: "Flesh + Blood" liefert ein ungeschönten Blick in die dreckigen Zeiten von Raubrittertum und mittelalterlichem Krieg.
Koch Media liefert dafür in großartiger Qualität ein Blu-ray Mediabook ab, das nicht nur technisch begeistert, sondern auch exklusives Bonusmaterial für Deutschland bietet. Da neigt sich das Haupt in Ehrfurcht vor einer wahrhaft königlichen Edition, die auch noch die ungekürzte Langfassung von von "Flesh + Blood" mitbringt.



Kay Pinno


Folge uns auf

DVDrome auf Facebook DVDrome auf Twitter DVDrome auf Google+ RSS-Feed DVDrome