DVDrome - das Blu-Ray und DVD Online-Magazin

REVIEWS



Sons of Anarchy - Staffel 3   (BLU-RAY)

Sons of Anarchy - Staffel 3
    Kaufen bei Amazon
Original: Sons of Anarchy - Season 3   (USA, 2009)
Laufzeit: ca. 600 Min. (1080p)
Studio: Twentieth Century Fox
Regie: Kurt Sutter, Mario van Peebles u.a.
Darsteller: Charlie Hunnam, Ron Perlman, Katey Sagal, Mark Boone Jr., Kim Coates, Tommy Flanagan u.a.
Format: 1.85:1 Widescreen (16:9)
Ton: DTS-HD-MA 5.1 Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch, Englisch
Extras: Kommentare, Interviews, Featurette u.m.
Preis: ca. 35 €
Wertung: 2+/ 2 / 2 (Bild/Ton/Extras)


"Das Glück der Iren"

Im verschlafenen Städtchen Charming ist auch in der dritten Staffel von "Sons of Anarchy" weiterhin der Teufel los. Doch diesmal lässt sich Serienschöpfer Kurt Sutter richtig gehen und erweitert sein Biker-Universum mit einer ausufernden Hintergrundgeschichte. Dabei verliert sich der Erzählfluss leider oft zu stark in den Details, die der Serie allerdings eine epische Größe verleihen, wie dies wirklich selten bei einer solchen TV-Produktion geschieht.
Wer zudem noch nichts von "Sons of Anarchy" gesehen hat, sollte an dieser Stelle stoppen, denn der folgende Text enthält SPOILER!!

Also SPOILER-WARNUNG!

Der abschließende Cliffhanger der zweiten Staffel legte schon nahe, wie es bei den "Sons of Anarchy" weitergeht: ein Trip nach Irland scheint für die gebeutelten Biker unumgänglich, nachdem Jacksons (Charlie Hunnam) Baby-Sohn von dem IRA-Kontaktmann Cameron (Jamie McShane) aus Rache für den Tod seines Sohnes entführt wurde.
Währenddessen ist Club-Queen Gemma (Katey Sagal) auf der Flucht vor den Behörden und Agent Stahl (Ally Walker), weil sie als Mörderin gesucht wird.
Clays (Ron Perlman) Organisation für den Trip nach Irland wird zudem erschwert, weil das Gericht den Club wegen einer Schießerei erneut am Wickel hat und den Biker diesmal tatsächlich längerer Knastaufenthalt droht.
Auf der grünen Insel erwarten die "Sons of Anarchy" nicht nur das irische Charter des Clubs sondern auch die zerstrittenen Flügel und rigoros harschen Methoden der IRA. Auf der Suche nach Jacksons Sohn muss der Club erfahren, was es wirklich heißt, sich mit der IRA einzulassen. Dazu erfahren der Biker-Prinz und der Zuschauer weitaus mehr über die Vergangenheit des Clubs und Jacksons Vater John Teller (Nicholas Guest), der ursprünglich die Verbindung mit den Iren knüpfte.
Derweil geraten in Charming die verbliebenen Kräfte unter Druck: der "Mayan"-Verräter Salazar kocht sein eigenes brandgefährliches Süppchen, das Charming an den Rand eines neuerlichen Bandenkriegs führt. Als die Situation für ihn eskaliert entführt er auch noch Jacksons Freundin Tara (Maggie Siff).

Nachdem die dritte Staffel zunächst noch die Erzählfäden in Charming zusammenlegt und die desolate Gemma zu ihrem kranken Vater (Großartig Hal Holbrook) flüchtet, nimmt die Staffel dramatische Fahrt auf, als sich der Großteil des Clubs nach Irland aufmacht. Parallel werden nun die Ereignisse in Irland und Charming verfolgt. Als schwieriger Aspekt erweist sich hier leider die Figur von Gemma, die - weil man sie anscheinend nicht vom Haupterzählstrang in Irland trennen wollte - derart gegen ihren gefassten und berechnend abgebrühten Charakter agieren lässt und zudem der Club angeführt von Clay komplett dämlich und unfähig darsteht, dass man sich fragen muss, wie der Haufen überhaupt so weit kommen konnte. Gemmas so teuer erzwungene Präsenz in Irland diskreditiert einfach komplett die in zwei Staffeln so gut aufgebauten Figuren dramatisch. Auch die unnötig in die Länge gezogene Suche nach dem Baby geht zunehmend auf die Nerven und hätte bereits viel eher eskalieren müssen. Immerhin werden dafür immer wieder interessante Mosaikstücke aus der Club-Historie und der irischen Unterwelt eingestreut, so dass der Zuschauer immer noch bei Laune gehalten wird. Dennoch zeigt sich, dass die 3. Staffel der "Sons of Anarchy" bisher die schwächste, wenngleich auch schwierigste Erzählstruktur hat.

Dafür geht es an anderen Stellen für die "Sons of Anarchy" voran: Tick (Kim Coates) darf sich langsam mit einem alten Freund zusammenraufen. Zudem bekommt der Club zwei neue Prospects, die das Biker-Ensemble sehr schön ergänzen. Auch Tara kommt in ihrer Entwicklung voran und fängt an, Jackson für dessen eigene Inkonsequenz zur Rechenschaft zu ziehen. Dazu kommt noch ein starker Centerpiece-Plot der Staffel, in dem Jackson droht, die Ideale des Clubs für einen gewagten Deal an Agent Stahl auszuverkaufen. Und unter der Oberfläche von Charming brodelt es gewaltig, da auch der halbseidene Bürgermeister Jacob Hale (Jeff Kober) seinen Griff um das Städtchen verstärken will. Außerdem gibt es einen grotesk genialen Cameo eines "Cleaners", der an Coolness kaum zu übertreffen ist!

"Sons of Anarchy"-Schöpfer Kurt Sutter gelingt auch mit der dritten Staffel seiner Serie Großes - auch wenn er dabei erzählerisch dem Zuschauer einiges an Wohlwollen abtrotzen muss. Wer bei den langatmigen wie willfahrigen Schlenkern der dritten Staffel "Sons of Anarchy" durchhält wird wieder mit einem furiosen Finale belohnt, das einem für lange Zeit ein finsteres Grinsen ins Gesicht zaubern wird.
Es bleibt zu hoffen, dass Fox in Deutschland trotz des (im Moment)ausgelaufenen TV-Deals der Serie weiterhin die nächsten Staffeln auf Blu-ray und DVD veröffentlicht. Denn das Schicksal am Hof der "Sons of Anarchy" gehört weiterhin zu den aufregensten TV-Ereignissen der letzten Jahre!

BILD

Sons of Anarchy - Staffel 3

Tatsächlich hat man sich anscheinend entschieden, den grungigen Look der Serie etwas "aufzuweichen". Größter Unterschied zu den beiden vorangegangenen Staffeln ist die nicht mehr ganz so krasse Körnung des Bildes. Zusätzlich hat auch die Überkontrastierung der Inszenierung abgenommen. Ansonsten ist der anamorphe Widescreentransfer (1.85:1) fehlerfrei und zeigt auch keine analogen Rückstände. Schärfe und Kontrast sind durchgehend sehr gut und bleiben stabil. Die Farben sind kräftig, aber bleiben auf einem natürlichen Level. Der Schwarzlevel ist sehr tief und hat eine gute Detaildarstellung. Die Kompression bleibt unsichtbar und hält das Bild stabil. Gut.

TON

Sons of Anarchy - Staffel 3

Und wieder brettert auch der DTS-HD-MA 5.1 Track voll durch: der ambiente Sound und die Musik verteilen sich großartig wie dynamisch in der gesamten Soundstage. Schusswechsel und Bike-Sounds krachen mit ordentlicher Tiefbass-Unterstützung. Der musikalische Einsatz ist immer kräftig in der gesamten Soundstage verteilt, während sich die atmosphärischen Effekte ebenfalls schön verteilen. Die Dialoge liegen sicher und gut verständlich im Centerkanal. Störende Überlappungen oder Aussetzer gibt es nicht. Gut.

EXTRAS

Auch das dritte Boxset von "Sons of Anarchy" ist auf Blu-ray mit einer ordentlichen Portion Extras ausgestattet.
Zunächst gibt es die Möglichkeit, drei Episoden (die Premiere und die letzten beiden Episoden der Staffel) in längeren Fassungen anzuschauen.
Dazu sind ebenfalls wieder drei Episoden mit einem Audiokommentar ausgestattet: für die Auftakt-Episode unterhalten sich Kurt Sutter, Dave Erickson, Chris Collins, Regina Corrado, Liz Sagal und Marco Ramirez als Autoren über den Anschluss an die zweite Staffel und welche Ziele die dritte Staffel verfolgt. Auf den Episoden "Firinne" und "NS" ist Sutter mit verschiedenen Schauspieler zu hören, die weider einmal höchst interessant die Entwicklung der Geschichte und ihrer Figuren diskutieren. Dabe sind natürlich auch einige schöne Set-Anekdoten zu hören.

Eigentlich eine Quasi-Fortsetzung des Kommentars ist der "Runde Tisch mit den Autoren": Kurt Sutter hat seine Minions in ein Restaurant gesetzt und sich einen Stapel Fragen der Online-Fangemeinde der Serie mitgenommen. Lustig und sehr interessant.
Motorheads wird die "Bike-Werkstatt" (ca. 16 Min.) begeistern: für eine Wohltätigkeitsauktion haben die Macher von "Sons of Anarchy" ein Custom-Motorrad zusammenbauen lassen. Die Featurette zeigt die Bike-Bauer von Illusion Cycles bei der Arbeit.
Eine seltene Gelegenheit die Besetzung tatsächlich bei der Arbeit zu erleben ist die gemeinsame "Scriptlesung der Folge NS" (ca. 45 Min.). Ein solcher Probendurchgang ist immer ein Augenöffner und eine spaßige Gelegenheit die Schauspieler beim "Riffen" ihrer Charaktere zu beobachten.
Der kurze Clip "Directing the Finale" (ca. 5 Min.) zeigt Kurt Sutter bei der Arbeit an der letzten Episode, die er auch noch selbst kommentiert. Neben dem üblichen "Gag-Reel" und ein paar unwesentlichen geschnittenen Szenen gibt es auch noch die etwas seltsame Clipsammlung "Die Zukunft beginnt jetzt": vier kurze Szenen zeigen Ereignisse, die sich zwischen Staffel 3 und 4 von "Sons of Anarchy" ereignen. Da die Aufnahmen aus einem näheren Kontext gerissen sind, bleibt dieses Feature etwas rätselhaft.
Abschließend gibt es noch einen PR-Clip von Fox zur Serie, der kurze Interviews "am roten Teppich" zur Weltpremiere der dritten Staffel zeigt.

Eine praktische Bedienerfunktion wurde allerdings noch im Interface der drei Scheiben ergänzt. So ist nicht nur direkt über eine kleine Anzeige im Menü ersichtlich, welche Folgen sich auf welcher Scheibe befinden und welche Folgen man bereits geschaut, sondern es gibt auch einen separat anwählbaren "Season-Modus", durch den man die Staffel wie einen gigantischen Film gucken kann. Dabei wird auch das Scheibenwechseln und etwaige Stop-Pausen berücksichtigt: wenn man die Scheibe einlegt geht es nahtlos an der Stelle weiter, an der man gestoppt hatte. Sehr großartig und wahrlich ein Zusatzfeature, dass man sich für alle Serien wünschen würde.

FAZIT

Die "Sons of Anarchy" gehen in ihrer dritten Staffel leider ein wenig wenig baden - und zwar in Irland. Der lange Ausflug der Biker auf die grüne Insel zieht sich. Dafür gibt es haufenweise Hintergründe und eine epische Erzählung, die den Gesamtkontext der Serie großartig ausbaut. Technisch hervorragend bietet das 3-Disc erstmals auch einen Season-Modus über die Menüs und die übliche Palette an guten Extras. Weiterhin abgefahren gut.



Kay Pinno


Folge uns auf

DVDrome auf Facebook DVDrome auf Twitter DVDrome auf Google+ RSS-Feed DVDrome