DVDrome - das Blu-Ray und DVD Online-Magazin

REVIEWS



Sons of Anarchy - Staffel 7   (BLU-RAY)

Sons of Anarchy - Staffel 7
    Kaufen bei Amazon
Original: Sons of Anarchy - Season 7   (USA, 2015)
Laufzeit: ca. 600 Min. (1080p)
Studio: Twentieth Century Fox
Regie: Kurt Sutter, Peter Weller u.a.
Darsteller: Charlie Hunnam, Ron Perlman, Katey Sagal, Mark Boone Jr., Kim Coates, Tommy Flanagan u.a.
Format: 1.85:1 Widescreen (16:9)
Ton: DTS-HD-MA 5.1 Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch, Englisch
Extras: Making of, Featurettes, geschnittene Szenen
Preis: ca. 35 €
Wertung: 2+/ 2+/ 3 (Bild/Ton/Extras)


"Die Hölle auf Räder"

"This is the End my Friend" - Apocalypse Now in Charming. Nach dem unfassbar abrupt brachialen Ende der sechsten Staffel von SONS OF ANARCHY, die mit einem tödlichen Paukenschlag endete, nimmt die finale Staffel nun den Ball auf und setzt den Kurs sofort und unaufhörlich auf "Eve of Destruction". Waren die bisherigen Staffeln von SONS OF ANARCHY schon nicht besonders zimperlich, so setzt Serien-Mastermind Kurt Sutter zum großen Schwanengesang an, dreht dem Tier den Hals um und zerhackt dabei in winzig kleine Stücke. Hier wird nichts und niemand geschont - schlussendlich leider auch nicht der Zuschauer.
Aus diesem Grund folgt nun erstmal eine SPOILER-WARNUNG!!
Wer sich die Spannung des Finales erhalten möchte und auch die vorangegangenen Staffeln nicht oder nur teilweise gesehen hat, sollte jetzt mit dem Lesen aufhören, da im folgenden wesentliche Plotpunkte angesprochen werden.

*** DIE SPOILER BEGINNEN HIER ***

Nach der brutalen Ermordung von Tara (Maggie Siff) klinkt es bei Jax (Charlie Hunnam) vollkommen aus. Den bevorstehenden Bandenkrieg zwischen "Gelb/Braun" und "Schwarz/Weiß" geflissentlich ignorierend, setzt der SONS OF ANARCHY Redwood Originals komplett auf Rache. Schließlich will Mutter Gemma (Katey Sagal) ein paar Chinesen am Tatort gesehen haben, die sie auf einer SAMCRO-Party für den Start des neuen Porno-Studios "Red Woody" wiedererkannt haben will. Der unvermeidliche Rachemord und unweigerliche Wille, die komplette chinesische Konkurrenz zu eleminieren, löst eine tödliche Kettenreaktion aus Gewalt und Lügen aus, die sowohl den Club als auch alle Beteiligten in den anderen Lagern an den Rand der kompletten Selbstzerstörung führen.

Nach dem sagenhaften Setup durch das Finale von Staffel 6 gelingt es Kurt Sutter leider nicht, seine epische Biker-Familiensaga sinnvoll zu Ende zu führen. Die finalen Folgen von SONS OF ANARCHY müssen leider vor zu vielen offenen Fragen und extrem forcierten Story-Konventionen kapitulieren, um dann mit viel Gewalt und Action zu überkompensieren. Sutter hat letztlich doch ein zu großes Stück abbeißen wollen, ohne es ganz schlucken, geschweige denn verdauen zu können. Staffel 7 hatte vom Umfang und mit mehr Zeit locker über zwei Staffeln verteilt werden können. So wirken besonders die letzten Episoden nach einem Huschhusch, wo alles und jeder noch abgehakt werden muss.
Dennoch gelingt es Sutter mit der Figur von Gemma eine unfassbar böse und wiederwärtige Figur zu kreieren, die eben nicht aus konkreter Absicht alle Personen um sich herum ins Verderben zieht, sondern weil sie einfach nicht anders kann - und das von Beginn. Sie ist Lady Macbeth oder eigentlich eher noch Schlimmeres, denn Sie bringt ganz besonders denen Schaden, die sie glaubt am meisten zu lieben. So viel Konsequenz war hier nicht zu erwarten. Dafür wird Jax Vater-Sohn Geschichte gleich doppelt vor die Wand gefahren. Die schlussendliche Konsequenz die Sutter hier seinem Publikum aufzwingt ist eigentlich eine schallende Ohfeige für alle Fans der Serie und dazu noch geradezu selbstverliebt peinlich, oder in Sutters Falle wohl einfach nur komplett ahnungslos, was er mit seiner Hauptfigur anfangen sollte. Das ist bitter, traurig und schade.

Die 7. Staffel SONS OF ANARCHY gleicht am Ende nur noch einer spontanen Verpuffung: viel Hitze, Flammen, eine kurze Explosion, aber letztlich nur noch heiße Luft. Wer sich damit zufriedengeben mag, wird hier ordentlich bedient. Alle anderen dürfen SONS OF ANARCHY wirklich mit geneigten Haupt zu Grabe tragen, denn wie seine Hauptfigur lässt Sutter hier seine Kinder am Ende im Stich. Das schreit förmlich nach Mr. Mayhem.

BILD

Sons of Anarchy - Staffel 7

Wie bereits die letzten Staffeln von "Sons of Anarchy" zeigt sich auch das Finale der mitreißenden Biker-Serie in brillanten wie ungefiltertem HD: die Vorlage des anamorphen Transfers (1.85:1) ist fehlerfrei und glasklar. Schärfe und Kontrast sind durchgehend sehr gut und bleiben ohne analoge Rückstände stabil. Die Farben sind kräftig, aber bewegen sich auf einem natürlichen Level. Der Schwarzlevel ist sehr tief und hat eine gute Detaildarstellung. Die Kompression macht keine Schwierigkeiten. Wieder ein sehr guter Transfer.

TON

Sons of Anarchy - Staffel 7

Auch an der Sounddarstellung hat sich nichts verändert: Der DTS-HD-MA 5.1 Track lässt sich dynamisch und gut aufgelöst hören. Der ambiente Sound und die Musik verteilen sich gut in der gesamten Soundstage. Schusswechsel und Bike-Sounds krachen mit ordentlicher Tiefbass-Unterstützung. Der musikalische Einsatz ist ebenfalls ordentlich kräftig, während sich die atmosphärischen Effekte detailliert auf alle Kanäle verteilen. Die Dialoge liegen sicher und gut verständlich im Centerkanal. Störende Überlappungen oder Aussetzer gibt es nicht. Gut.

EXTRAS

Die Extras der finalen Staffel von SONS OF ANARCHY auf Blu-ray sind diesmal deutlich emotional ausufernder.
Flotte 72 Minuten läuft die Dokumentation "Carpe Diem - The Final Season of Sons of Anarchy", die tatsächlich einen weiten Blick hinter die Kulissen in chronologischer Reihenfolge der Entstehung der Folgen hält. Neben der Entstehung der Action-Highlights der jeweiligen Episoden, gibt es immer wieder einen Stop, wenn sich die Schauspieler endgültig von der Serie verabschieden und abgedreht sind - emotional wirklich großes Kino.
Insgesamt 6 Minuten an geschnittenen Szenen verteilen sich auf den ersten drei Scheiben der Staffel, die aber insgesamt nicht viel reißen können, da die einzelnen Episoden in dieser Staffel bereits mächtig länger laufen.
Die drei Kurzfeaturettes "Anarchy Legacy", "Motorcycles of Mayhem" und "Guests of Anarchy: Season 7" (jeweils ca. 5 Min.) liefern ein paar nette Interview-Zusammenschnitte zum Ebleibenden Einfluss der Serie, den Gastauftritten und der Action. Schlussendlich liefert "Tattoo Stories" (ca. 18 Min.) ein paar essentielle Hintergründe zur "Kriegsbemalung" der Biker.
Leider fehlen diesmal Audiokommentare komplett - was besonders bei den letzten Episoden ein schmerzlicher Verlust ist, da man schon gerne eine Erklärung für den finalen Schwachfug gehabt hätte.

FAZIT

Leider versenkt Kurt Sutter die SONS OF ANARCHY in Staffel 7 komplett, weshalb wohl auch klar ist, warum dies die finale Staffel ist. Auch mit ausufernden Exzessen und mehr Gewalt konnte diese Staffel von SONS OF ANARCHY nicht mehr gerettet werden. Ein hartes Finale für die SONS OF ANARCHY, aber besonders für ihre Fans.
Das Blu-ray Set liefert aber zum letzten Mal die volle Dröhnung für alle Biker-Fans. Bild und Ton liegen ganz weit vorne und werden mit sehr schönen Extras abgerundet. Mr. Mayhem reibt sich die Hände.



Kay Pinno


Folge uns auf

DVDrome auf Facebook DVDrome auf Twitter DVDrome auf Google+ RSS-Feed DVDrome