DVDrome - das Blu-Ray und DVD Online-Magazin

REVIEWS



Colour of the Truth   

Colour of the Truth
    Kaufen bei Amazon
Original: Hak bak sam lam   (Hongkong, 2003)
Laufzeit: 100 Minuten (PAL)
Studio: e-m-s
Regie: Marco Mak & Wong Jing
Darsteller: Anthony Wong, Ho Yin Wong, Jordan Chan, Lau Ching Wan, Man Chat To u.v.a.
Format: 1.85:1 Widescreen (16:9)
Ton: DD5.1 & DS Deutsch, Kantonesisch
Untertitel: Deutsch
Extras: Making of, Trailer
Preis: ca. 20 €
Wertung: 2+/ 1 / 3 (Bild/Ton/Extras)


"Tödliche Freundschaft!"

Wer wirklich glaubt, das Hongkong-Kino sei am Boden und müsse Koreanern und Japaner Platz machen, sollte spätestens nach “Colour of Truth” schleunigst umdenken. Die Chinesen der einstigen englischen Kronkolonie haben ihr Pulver noch lange nicht verschossen und “Colour of the Truth” genau wie die “Infernal Affairs”-Serie (die hoffentlich ebenfalls ihren Weg nach Deutschland findet) zeigen dies ganz deutlich. Hier gibt es schließlich auch einen gemeinsamen Nenner: eine All-Star-Besetzung angeführt von Anthony Wong, der anscheinend nach seinem Image-Wechsel weg vom Psychopathen vom Dienst versucht, in die Fußstapfen von Danny “The Killer” Lee als ewigem Polizisten zu treten. Als Inspector Huang nimmt er den aufstrebenden Cola (Ho Yin Wong) unter seine Fuchtel. Die beiden verbindet ein fatales Schicksal. Vor Jahren war Huang mit Colas Vater Citrus (Lau Ching Wan) befreundet. Während einer Großrazzia im Revier von Triaden-Mobster Blind Chiu (Francis Ng) kam es zu einem Schusswechsel, bei dem sowohl Chiu als auch Citrus ihr Leben ließen. Von Rachegefühlen geplagt arbeitet Cola unter seinem vermeintlich verhassten Vorgesetzten. In der Zwischenzeit ist auch Wai (Jordan Chan), der Sohn von Blind Chiu, wieder aufgetaucht, mit dem Cola über die Jahre in Kontakt blieb. Doch Colas Rachepläne geraten ins Wanken als er Huang bei der Polizeiarbeit besser kennenlernt. Inzwischen entwickelt sich auch der Fall, an dem Huangs Sondereinheit arbeitet, als immer schwieriger. Der einstige Drogenboss Big Sai verlangt Personenschutz für seine Familie, weil ihn eine Bande vietnamesischer Drogenhändler auf die Pelle rückt. Es entbrennt ein packender Wettlauf um die Wahrheit: Wer hat die Drogen? Wer steckt hinter den Attentaten auf die Sai-Familie? Und was geschah wirklich bei der Razzia, bei der Colas Vater starb? Dieser packend inszenierte Großstadt-Dschungel-Krimi wird sowohl durch sein gutes Charakterdrama als auch ordentliche Action vorangetrieben. Das Blutvergießen wäre zu Hoch-Zeiten des Heroic Bloodshed-Genres sicherlich heftiger ausgefallen, aber trotzdem geht’s hier immer noch gut zur Sache. Emotional kann “Colour of the Truth” in jedem Fall voll punkten. Das große Männerdrama zwischen Chef-Wong und Nachwuchs-Wong verströmt mindestens genausoviel Herzblut, wie der fiese Drogenkrieg auf den Straßen Hongkongs. Zudem ist der Film mit einer sehr guten Synchronisation gesegnet, die den Film auch auf Deutsch zu einem Leckerbissen macht.

BILD

Colour of the Truth

Die Vorlage des anamorphen Transfers (1.85:1) ist in sehr guten Zustand. Trotzdem sind an ein paar Stellen noch kleine weiße Bildpunkte und Spratzer auszumachen, die allerdings kaum auffallen. Der Film wurde extra auf einem etwas kontrastarmen Material gedreht, um einen etwas gräulichen Look zu erreichen, der ebenfalls in hellen Bereichen ein bisschen grobkörnig wirkt. Trotzdem liegen Schärfe und Kontrast im oberen Bereich und liefern ein durchgängig detailfreudiges Bild. Die Farben sind aufgrund des oben erwähnten Prozesses ein wenig in ihrer Leuchtkraft reduziert, aber der Film selbst bietet ebenfalls nur eine sehr einfarbene Palette an. Diese kommt aber gut zum Tragen und kann auch mit einem sehr tiefen wie detailreichen Schwarzlevel gut auffallen. Die Kompression leistet sich keine Schnitzer und liefert ein solides Bild ohne Artefakte oder Hintergrundrauschen. Gut.

TON

Colour of the Truth

Der Dolby Digital 5.1 Sound auf Deutsch und Kantonesisch rockt in diesem Film ganz gewaltig. Während der Ton von asiatischen Produktionen auf deutschen DVDs oftmals etwas gelitten hat, darf hier erfreulicherweise einmal das komplette Gegenteil festgestellt werden. Allein die forciert pochende wie mitreißende Musik knallt einem mit viel Bass aus allen Boxen entgegen. dazu kommt noch ein dynamisches Soundfeld, das ebenfalls die volle Soundstage ausnutzt. Sowohl ambiente Effekte als auch die knackigen Schießeren sind kraftvoll in allen Effektkanälen vertreten. Die Dialoge kommen klar und deutlich aus dem Center und wurden dankbarerweise nicht in den Vordergrund gemischt, sondern fügen sich hübsch in das gesamte Klangbild ein. Wie oben schon erwähnt darf der Bass in allen Bereichen ordentlich mitmischen und gibt der gesamten Tonkulisse noch einmal die richtige Wucht. Sehr Gut.

EXTRAS

Immer öfter haben auch asiatiasche Filme den Vorzug, mit einem “Making of” ausgestattet zu sein. Im Fall von “Colour of the Truth” ist dies zwar nur schlappe acht Minuten lang, aber eben auch besser als gar nichts. Schließlich bekommt der geneigte Zuschauer einige drollige Kommentare fast aller Schauspieler und Wong Jing zu hören. Ein paar Behind-the-Scenes Schnipsel werden auch dabei verwurstet. Extrem kompakt und schnittig - eben Hongkong typisch - wird hier alles durchgenudelt wofür amerikanische PR-Clips oft 20 Minuten verballern. Auch zwei Trailer zum Film dürfen noch bestaunt werden.

FAZIT

Die Hongkongianer haben die Actionfilmerei noch nicht verlernt. Inszenatorisch wie inhaltlich gibt “Colour of the Truth” von Anfang an Vollgas und sorgt ständig für Überraschungen, die im Finale vielleicht ein wenig überhand nehmen. Dieses rasante wie intelligente asiatische Actionkino ist einfach ein Muss, da die DVD neben einer wirklich geglückten Synchronisation auch einen phänomenalen Sound bietet. Empfohlen.



Kay Pinno


Folge uns auf

DVDrome auf Facebook DVDrome auf Twitter DVDrome auf Google+ RSS-Feed DVDrome