DVDrome - das Blu-Ray und DVD Online-Magazin

REVIEWS



Inside Man   (HD-DVD)

Inside Man
    Kaufen bei Amazon
Original: Inside Man   (USA, 2006)
Laufzeit: 129 Minuten (HD 1080p)
Studio: Universal
Regie: Spike Lee
Darsteller: Denzel Washington, Clive Owen, Jodie Foster, Christopher Plummer u.v.a.
Format: 2.35:1 Widescreen (16:9)
Ton: DD-Plus Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch, Englisch
Extras: Kommentar, Deleted Scenes, Interview u.m.
Preis: ca.30 €
Wertung: 1 / 2+/ 2+ (Bild/Ton/Extras)


"Diebes-Gut"

Mit “Inside Man” liefert Spike Lee (“Malcolm X”) seinen bisher vielleicht kommerziellsten Film ab. Doch was für ein eleganter und slicker Mainstreamfilm ihm hier geglückt ist. Zeigt sich Lee hier doch in bester Experimentierlaune und zaubert - ganz postmodern - einen cleveren Heist-Film, der sich seines Genres absolut bewusst ist. Zuerst begegnet dem Zuschauer Dalton Russel (Clive Owen), der kaltschnauzig erklärt, dass er den perfekten Bankraub begangen hat und zwar “weil er es kann.” Sein Ziel ist die Wallstreet-Bank von Manhattan-Mogul Arthur Case (Christopher Plummer), der dort neben einem Batzen Geld auch ein schmutziges Geheimnis deponiert hat. Um auf Nummer sicher zu gehen, schickt er die seltsame “Powerfrau” Madeleine White (Jodie Foster) an die Front, um seine Interessen zu sichern. Das schmeckt den ermittelnden Detectives Frazier (Denzel Washington) und Mitchell (Chiwetel Ejiofor) mal ganz und gar nicht. Die müssen sich nämlich neben den Geiselnehmern in der Bank und Miss White auch noch um die schießwütigen Polizeikollegen unter der Führung des knarzigen Captain Darius (Willem Dafoe) kümmern.
In seiner konsequenten Umsetzung ist “Inside Man” mit dem ersten “Stirb Langsam” zu vergleichen. Auch hier wissen die Täter ganz genau, was sie wollen und wie sie es bekommen - auch wenn dies den effektiven Einsatz von Gewalt zu erfordern scheint. Bei dem cleveren Katz- und Mausspiel zwischen Bankräubern und Ermittlern wird der Zuschauer außerdem aktiv einbezogen. Spike Lee unterschneidet den Film immer wieder mit den tonal gänzlich unterschiedlich ausfallenden Zeugenbefragungen nach dem Überfall. Während innerhalb der Bank zudem ein stetig seltsameres Verwirrspiel der Bankräuber stattfindet, ist der wachsende Druck auf Detective Frazier klar nachvollziehbar. Selbstbewusst werden hier Klassiker wie “Hundstage” und “Der Boss” nicht nur zitiert, sondern auch konsequent weiter gedacht. Gerade bei einem doch so ausgetreten Genre fühlt sich das leichtfüßige Spiel mit den Konventionen und einem doch überraschenden Ende sehr gut an. Nach “Inside Man” wünscht man sich wirklich, dass Spike Lee doch öfter mal die filmisch kommerziellen Pfade betritt, um dem abgeschlafften Mainstream-Kino wieder echtes Leben einzuhauchen.

BILD

Inside Man

Das anamorphe Widescreentransfer (2.35:1) in HD 1080p zeigt wirklich, was ein moderner Film ohne zusätzliche digitale “Stil”-Behandlung (die Ausnahme sind die Verhörszenen) visuell leisten kann. Die Vorlage ist absolut frei von Fehlern und präsentiert den Film kristallklar und knackscharf. Sämtliche Bilddetails springen förmlich vom Fernsehschirm. Mit Hilfe der oft bewegten Kamera ergibt sich ein geradezu plastischer 3-D Eindruck des Onscreen-Geschehens. Die Farben sind sehr kräftig ohne dabei künstlich zu wirken. Der Schwarzlevel ist sehr tief, aber trotzdem sehr detailreich. Die Kompression ist absolut tadellos und zeigt keine Schwächen. Hintergrundrauschen oder gar Artefakte tauchen nicht auf. Dies ist sicherlich ein Referenztransfer für den HD-DVD-Bereich. Sehr gut.

TON

Inside Man

Eher dialoglastig konzentriert sich der Dolby Digital Plus Track stark auf subtile ambiente Geräusche oder die korrekte Plazierung des Stimmengemurmels in oder vor der Bank. Die Musik schraubt sich ebenfalls gut in die gesamte Soundstage, ohne dabei die Soundeffekte oder die Dialoge zu torpedieren. Letztere sind größenteils sicher im Centerkanal etabliert, aber wandern schon mal in die Außenbereiche. Der Subwoofer wird hauptsächlich zur größeren Dynamik der Musik verwendet, da der Film eigentlich keine klassischen Actionsequenzen zu bieten hat. Insgesamt liefert der Track eine solide Leistung ab, die aufgrund des Films ohne größere Surroundspielereien auskommt. Gut.

EXTRAS

Sämtliche Extras der HD-DVD entsprechen der bereits erschienen DVD-Special Edition. Den Film begleitet ein wie immer amüsanter Spike-Lee-Kommentar. Intelligent und amüsant erzählt der Regisseur Details über die Entstehung einzelner Szenen und Inszenierungsentscheidungen. Dazu hat er immer wieder geniale Anekdoten parat. Wer hätte gedacht, dass die Rekrutierung von Willem Dafoe beim gemeinsamen Pinkeln auf einer Party passierte? Sowohl Technikfreunde als auch Story-interessierte Zuhörer kommen hier auf ihre Kosten, wenn Lee frank und frei aus dem Nähkästchen plaudert. Ein wirklich gelungener Track.
Bei den Extras gibt es ca. 20 Minuten an geschnittenen Szenen zu sehen, deren Hauptteil allerdings nur von einer alternativen Schnittreihenfolge der Verhöre dominiert wird. Auch bei den anderen Schnippseln handelt es sich eher um Ergänzungen, die zurecht der Schere zum Opfer gefallen sind.
Das “Making of” zeigt insgesamt elf Minuten an unkommentierten Aufnahmen von der Produktion und deren Vorbereitung. Nett ist hier ein Einblick in die erste Leserunde des Drehbuchs mit der Besetzung.
Hinter “Nummer Vier” (10 Min.) versteckt sich das wirkliche Highlight: hier plaudern Spike Lee und Denzel Washington über ihre lange Zusammenarbeit und ihre Entwicklung im Film-Business. Hier darf man zwei Freunde bei einem wirklich amüsanten wie interessanten Plausch belauschen. Toll.
Als HD-DVD-Feature gibt es auch die “Meine Szenen”-Option, die es erlaubt, während des Anschauens Szenen punktgenau zu markieren, um sie später direkt im Menü aufrufen zu können.

FAZIT

Spike Lees “Inside Man” ist einer der ganz großen Überraschungen gewesen: dem sozialkritischen Filmemacher gelingt ein ganz großer Wurf im Mainstream-Bereich. Unterhaltsam, intelligent, witzig und trotzdem hart sowie Genre-orientiert gibt er dem großen Hollywood-Unterhaltungskino seine Würde zurück. Die HD-DVD von Universal ist zudem ein ganz eigener Show-Stopper: geniales Bild und toller Ton gepaart mit den Extras der Special Edition machen die Scheibe zu einer ganz großen Empfehlung.



Kay Pinno


Folge uns auf

DVDrome auf Facebook DVDrome auf Twitter DVDrome auf Google+ RSS-Feed DVDrome