DVDrome - das Blu-Ray und DVD Online-Magazin

REVIEWS



Ipcress - Streng Geheim   

Ipcress - Streng Geheim
    Kaufen bei Amazon
Original: The Ipcress File   (GB, 1965)
Laufzeit: 107 Minuten (PAL)
Studio: Koch Media
Regie: Sidney J. Furie
Darsteller: Michael Caine, Sue Lloyd, Michael Green, u.v.a.
Format: 2.35:1 Widescreen (16:9)
Ton: DD-Mono Deutsch, Englisch
Untertitel: -
Extras: Trailer, Hintergrundinfos, Bilder u.m.
Preis: ca. 20 €
Wertung: 4+/ 3-/ 3 (Bild/Ton/Extras)


"Gehirnwaschgang für Wissenschaftler."

Das britische Empire ist in Aufruhr, zumindest einige Leute innerhalb des Empires sind es. Man nennt sie Geheimdienstler. Seit einiger Zeit werden einige der bedeutendsten Wissenschaftler des Landes entführt und übler Gehirnwäsche unterzogen. Die Schuldigen für solche Taten können eigentlich nur auf der Gegenseite gesucht werden, und wer die Gegenseite ist, dafür hat man während des kalten Krieges eine klare Antwort. Die Verantwortlichen des britischen Geheimdienstes setzen Harry Palmer auf den Fall an, der zusammen mit seiner Kollegin Jean Courtney eine merkwürdige Entdeckung macht. In einer schäbigen Lagerhalle findet er einen Tonbandrest mit der Aufschrift “Ipcress”. Beim Abspielen erklingt nur ein unerträglich schriller Ton. Schon bald entwickeln sich die Ereignisse zu einem gefährlichen Verwirrspiel, in dem einige Leute Harry Palmer eine Falle stellen wollen. “Ipcress – Streng Geheim” kann heute mit Fug und Recht als Klassiker des Agentengenres bezeichnet werden. Regisseur Sidney J. Furie baut auf die eindringliche Atmosphäre Londons, das jenseits der Touristenplätze finstere Ecken zu bieten hat. Zusammen mit seinem Kameramann Otto Heller gelingt ihm eine direkte Bildsprache, welche die unwirtlichen Lagerhallen, düsteren Tiefgaragen oder gefährlich wirkenden Bahnhöfe greifbar macht. Der Film vermittelt auf diese Weise das Gefühl, dass mitten unter uns mysteriöse Dinge passieren, von deren Existenz wir keine Kenntnis haben. Die alltäglichen Bilder der Stadt offenbaren einen doppelten Boden jenseits des Bekannten. “Ipcress – Streng Geheim” zieht deswegen nicht nur Harry Palmer im Verlaufe der Handlung den Boden unter den Füßen weg, sondern auch dem Zuschauer, der an seiner Umgebungswahrnehmung zweifeln muss. Gleichzeitig bekommt er die Möglichkeit, zusammen mit Harry Palmer die Gefahr zu überwinden. Spannung und Entspannung gehen Hand in Hand im meisterlich inszenierten Agentenfilm.

BILD

Ipcress - Streng Geheim

Der Film kann sein Alter nicht verhehlen. Trotz auf dem Cover angegebener digitaler Bearbeitung begleitet ein ständiges Grundrauschen das Seherlebnis. Darüber hinaus zieht das Bild in Schwenks nach und auch bei Standbildern sind die Gegenstände auf der Mattscheibe in Bewegung. Des Weiteren kommt es zu Konturenflimmern. Der Schwarz-Level des Filmes ist gut, dafür geht in dunklen Passagen das ein oder andere Bilddetail verloren. Bildpunkte oder sonstige Beeinträchtigungen sucht man allerdings vergeblich. Die Bildschärfe überzeugt ebenfalls. Außerdem darf man nicht den Fehler machen, die Farben als unangemessen ausgewaschen zu bezeichnen, denn dies geht sehr wahrscheinlich auf das Konto der Bildgestaltung.

TON

Ipcress - Streng Geheim

Der Mono-Ton erklingt sowohl auf Deutsch wie auch auf Englisch grundsolide. Ein Grundrauschen begleitet den ganzen Film, dennoch sind die Dialoge gut zu verstehen. Die Hintergrundgeräusche haben das typische, etwas dumpfe Flair der damaligen Zeit. Diem Musik schrebbelt an der einen oder anderen Stelle ein wenig untermalt den Film aber noch gut.

EXTRAS

Die DVD enthält den Original-Trailer, einer Bildergalerie als Slideshow und kurze Biographie-Texttafeln zu einigen Beteiligten des Films. Loben muss man Koch-Media für die gelungene Gestaltung des Booklets, das einige hübsche Texte zusammen mit schönen Filmfotos enthält. Damit setzt es sich deutlich von den üblichen 08/15-Bookletts ab.

FAZIT

“Ipcress – Streng Geheim” funktioniert perfekt als beunruhigender Agententhriller mit düsterer Atmosphäre. Fans des Genres sollten diesen Film nicht verpassen.



Stefan Dabrock


Folge uns auf

DVDrome auf Facebook DVDrome auf Twitter DVDrome auf Google+ RSS-Feed DVDrome