DVDrome - das Blu-Ray und DVD Online-Magazin

REVIEWS



Auch die Engel essen Bohnen   

Auch die Engel essen Bohnen
    Kaufen bei Amazon
Original: Anche gli angeli mangiano fagioli   (Italien, 1973)
Laufzeit: 119 Minuten (PAL)
Studio: e-m-s
Regie: Enzo Barboni als E.B. Clucher
Darsteller: Bud Spencer, Giuliano Gemma, Robert Middleton, Bill Vanders, u.v.a.
Format: 1.78:1 Widescreen (16:9)
Ton: DD2.0 Deutsch, Englisch
Untertitel: -
Extras: Bildergalerien, Trailer, Biographien
Preis: ca. 15 €
Wertung: 5+/ 4+/ 5- (Bild/Ton/Extras)


"Es war einmal in Amerika"

Eigentlich hätten die Bohnen essenden Engel ein klassisches Spencer-Hill Projekt werden sollen, aber Terence Hill zeigte sich indisponiert. In seine Rolle, die des Tagträumers und Tausendsassas Sonny, schlüpft diesmal Herzbube Giuliano Gemma, der sich ordentlich Mühe gibt, kräftig auf die Kacke zu hauen. Da geht’s am Anfang schon gleich los. Als Reinigungsfachkraft in einem Karate-Club im Chicago der 20-er Jahre (!!!) versetzt er dem Meisters des Dojos mit einem gezielten Tritt in die Familienjuwelen einen bösen Schock. Auf seiner Flucht begegnet er dem Catcher Charlie (natürlich Buddy), der seine Karriere als maskierter Dampfhammer im Ring an den Nagel hängen muss, weil er sich für den örtlichen Mafia-Paten Don Angelo (Robert Middleton) nicht auf die Bretter legen will. Das ungleiche Pärchen Sonny und Charlie rauft sich zusammen - und zwar mit einer Bande aufdringlicher Polizisten, die eine arme wenngleich hübsche Dame von der Heilsarmee von der Straße treiben will. Das bekommen auch die Schläger von Don Angelo (“Silberlocke” Riccardo Pizzutti darf seinen Kopf natürlich wieder hinhalten!) mit. Sie sorgen dafür, dass das schlagkräftige Team in ihrer “Firma” bald ganz oben mitmischt. Das unsere beiden Helden als fiese Geldeintreiber und Killer nicht wirklich geeignet sind, zeigt sich aber schnell. Sie haben das Herz einfach am rechten Fleck und können nicht über ihren Schatten springen. Stattdessen zetteln sie ungewollt einen Bandenkrieg an und machen die Unterwelt tatsächlich völlig unsicher. Enzo Barboni wollte mit “Auch die Engel essen Bohnen” einen etwas ernsteren Ton anschlagen. So ist die Thematik um die Ausbeutung der sozial Schwachen und das finstere Gangster-Setting schon etwas ungewöhnlich für einen Bud Spencer Film. Dennoch bleibt der groteske Klamauk natürlich nicht aus. Es gibt einige überraschende Traumsequenzen von Giuliano Gemma (seine Samurai-Fantasie ist schon ein Knaller für sich!!!) und natürlich einen ordentlich Satz heiße Ohren für die Bösewichte. Im Finale gibt’s schließlich einen Klassiker: Lagerhaus-Prügelei!!!!!!

BILD

Auch die Engel essen Bohnen

Das anamorphe Widescreenbild (1.78:1) ist leider eine ziemliche Katastrophe. Als Ausgang für den Transfer scheint e-m-s nur ein altes Videomaster aufgetrieben zu haben. Die Filmvorlage selbst macht da noch den besten Eindruck, da sich Dreckspuren und Spratzer noch in Grenzen halten. Schärfe und Kontrast sind gelinde gesagt kaum vorhanden. Das Bild ist komplett ausgewaschen und auch verrauscht. Dementsprechend sind auch die Farben sehr matt. Der Schwarzlevel ist durchgehend milchig, was das Bild in dunklen Passagen noch matschiger wirken lässt. Selbst auf einer Vhs-Kassette wäre diese Qualität als recht mies zu bezeichnen. Guckbar bleibt das Bild zwar, aber selbst von durchschnittlicher DVD-Qualität ist diese Scheibe meilenweit entfernt.

TON

Auch die Engel essen Bohnen

Tonal tut sich auf der Audiospur im Vergleich zu den bisher erschienen Spencer-Hill nichts. Neben dem deutschen Ton liegt hier allerdings auch der englische Ton der internationalen Fassung im Dolby Digital 2.0 Monoformat auf der Scheibe vor. Sehr gut aufgeräumt zeigt sich der deutsche Mono-Ton von seiner besten Seite. Mit gut reduziertem Rauschen und verständlichen Dialogen, lässt der Track fasst vergessen, dass der Ton schon so alt ist. Der englische Track entpuppt sich allerdings als wesentlich dumpfer, leiser und vor allem deutlich verrauscht. Dies fällt besonders bei den Dialogen auf, die recht muffelig aber gerade noch verständlich klingen. Eine Surround-Aktivität findet natürlich nicht statt. Im normalen Stereomodus kann der Film gut angehört werden.

EXTRAS

Der deutsche Trailer zum Film und eine mit Musik unterlegte Bildergalerie der deutschen Aushangfotos und verschiedene Cover des Films sind als Extras vorhanden. Auch Biographien zu Bud Spencer und Giuliano Gemma können wieder einmal erfreuen.

FAZIT

Leider ist mit dieser Bud Spencer Auskopplung in der bisher äußerst soliden Spencer-Hill Serie von e-m-s ein qualitativer Tiefpunkt gelungen. Die Bildqualität ist deutlich unter dem Standard bisheriger Produkte. Das ist schade, denn das Duo Spencer & Gemma kann in dieser Gangster-Scharade eindeutig überzeugen.



Kay Pinno


Folge uns auf

DVDrome auf Facebook DVDrome auf Twitter DVDrome auf Google+ RSS-Feed DVDrome