DVDrome - das Blu-Ray und DVD Online-Magazin

REVIEWS



König der Löwen, Der   

König der Löwen, Der
    Kaufen bei Amazon
Original: The Lion King   (USA, 1994)
Laufzeit: 85 Minuten (PAL)
Studio: Buena Vista
Regie: Roger Allers & Rob Minkoff
Darsteller: Matthew Broderick, James Earl Jones, Jeremy Irons, Rowan Atkinson, Moira Kelly u.v.a.
Format: 1.66:1 Widescreen (16:9)
Ton: DTS Deutsch DD5.1 Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch, Englisch, Fr, It, Spa, Tr
Extras: Kommentar, Making of, Spiele u.vm.
Preis: ca. 20 €
Wertung: 1 / 1-/ 1- (Bild/Ton/Extras)


"Der ewige Kreis!"

Ob die deutschen Übersetzer mit bewusster Ironie den Titelsong von Elton John zu Disneys “Der König der Löwen” umbenannt (im Original eben “Circle of Life”) haben, dürfte sicherlich für immer ein Rätsel bleiben. Fakt ist allerdings, dass im ewigen Recycling-Kreis familiärer Massenunterhaltung aus dem Haus der Maus alles wiedergekaut wird, was zuvor schon zig mal verbraten wurden. Mit dem Löwenkönig Simba haben die Disney-Zeichentrickfilmer der Klon-Industrie weit voraus gegriffen. Ein wirklich so extrem offensichtliches Rip-Off von “Das Dschungelbuch” zu produzieren, hätte man dem Maus-Team wirklich nicht zugetraut. Aber Vertrautes kommt eben besser an. Nachdem sich also der Disneyfilm Anfang der 90-er nach einem schweren Tief mit dem Erfolgstrio “Arielle - Die kleine Meerjungfrau”, “Die Schöne und das Biest” und “Aladdin”rehabilitiert hatte, konnte das bekannte Dschungelthema so richtig absahnen. Erst der riesige Erfolg von “Aladdin” ermöglichte das phänomenale Einspielergebnis von “Der König der Löwen”. Durch die gute Mund-zu-Mund-Propaganda des arabischen Abenteuers wollten die Menschen plötzlich wieder Disneyfilme sehen. So wurde der damals neue Disneyfilm mit dem beliebten Dschungel- und Savannenthema zum ultimativen Kassenrenner. Aber um was geht es eigentlich in “Der König der Löwen”? Über die afrikanische Tierwelt herrscht der weise Löwenkönig Mufasah. Doch der neidvolle jüngere Löwen-Bruder Scar hat den Tod des Herrschers schon geplant. Diese Missetat will er dem jungen Königssproß Simba in die Schuhe schieben. Der kleine Fratz türmt deshalb verängstigt in die Wildnis und schließt Freundschaft mit Erdmännchen Timon und Warzenschwein Pumba. Gemeinsam lebt das ungleiche Trio in harmonischer Sorglosigkeit bis die düstere Vergangenheit den erwachsenen Simba einholt, um ihn seiner Bestimmung zuzuführen. Eigentlich ein ziemlich heftiger Stoff für einen Disneyfilm, der zudem verdammt nach Shakespeare klingt. Trotzdem stoßen einem die blanken Plagiate wie “Hakuna Matata” (Probier’s mal mit Kopierbarkeit!) auf. Warum man sich zusätzlich für die Special Edition Version beschlossen hat, den total überflüssigen Morgenreport-Song neu in den Film zu integrieren bleibt schlichtweg ein Rätsel (Ein gelungenes Beispiel für einen neuen Song enthüllt unser Review zu “Die Schöne und das Biest”-SE). Ist “Der König der Löwen” also ein schlechter Film? Mitnichten!!! Trotzdem ist er sicherlich der am meisten überbewertete Disneyfilm seit dem originalen “Fantasia”, der wenigstens noch eine echte filmhistorische Bedeutung besitzt.

BILD

König der Löwen, Der

Der anamorphe Widescreen-Transfer mit aspect ratio von 1.66:1 entspricht dem originalen Filmformat von “Der König der Löwen”. Die gemasterte Qualität des Films ist nicht geringer als erstaunlich. Die neue digitale Vorlage ist absolut fehlerfrei und sauber. Ohne Makel glänzen die Farben sogar fast ein bisschen zu viel. So wirken viele Szenen wirklich äußerst bunt. Ansonsten bleibt auch hier wieder einmal der Eindruck, dass der Film direkt auf die Mattscheibe gepinselt wird. Ein Bildrauschen konnte nicht festgestellt werden. Die Kompression ist ebenfalls absolut sicher und lässt keine Artfefakte aufkommen. Wie zu erwarten: ein perfekter Transfer für Disneys großen Erfolgsfilm.

TON

König der Löwen, Der

Von der PR-Abteilung wurde geschickt der Begriff “Disneys enhanced Home Theatre Mix” auf die Hülle des 2-er Disc-Sets geprägt. Was verbirgt sich hinter diesem ominösen Begriff? Anscheinend nichts anderes als ein neuer 5.1 Upmix für den alten Stereo-Surround Sound. Den gibt’s dafür aber sowohl in DTS als auch in Dolby Digital. Und beide Tracks legen sich so richtig ins Zeug. Mit teilweise erstaunlichem Subwoofer-Einsatz (bei den stampfenden Elephanten rumpelt wirklich das Wohnzimmer!) haben die Tontechniker wirklich eine offene Soundkulisse geschaffen. Von der Verfolgungsjagd auf dem Elefeantenfriedhof, bei dem das Knochenklackern hübsch über alle Effektkanäle verteilt ist, bis zu den Musicalnummern wird die gesamte Soundstage ausgenutzt. Afrika erwacht hier wirklich zum Leben. Die Dialoge sind teilweise auch räumlich verteilt und immer verständlich. Störende Überlappungen finden nicht statt. Im Direktvergleich schneidet der DTS-Track ein wieder mal ein kleines bisschen besser ab. Dort lassen sich kleine Nuancen wie Zazus Flügelschlag oder verschiedene Hintergrundgeräusche etwas besser ausmachen.

EXTRAS

Das vollausgestattete 2-er Disc Set bringt wirklich einen eigenen Dschungel an Extras mit. Auf der Film-Disc sind sowohl die originale Kinofassung als auch die Special Edition Version mit der neuen Musikszene “Morgenrapport” (unmerklich per “seamless branching” eingefügt) separat anwählbar. Dazu sprechen im Audiokommentar Produzent Don Hahn und die Regisseure Roger Allers und Rob Minkhoff sehr detailreich über die Entstehung und die Erfahrungen mit “Der König der Löwen”. Mit vielen kleineren technischen Details und interessanten Anekdoten sprechen die drei Filmemacher sehr enthusiastisch über das Projekt, das ursprünglich “King of the Jungle” heißen sollte. Auch auf kleinere Hintergrunddetails im Film macht das Disney-Trio aufmerksam. Diesen Kommentar sollte sich wirklich niemand entgehen lassen. Das 3-minütige “Making of” für die neue Musikszene “Morgenreport” ist eigentlich überflüssig, da die Szene im Film doch eher kurz ist und die Beteiligten auch nicht viel zu sagen haben außer “Cool, dass wir die Szene jetzt machen durften!”. Neben drei lustigen Spielen und einem gräuslichen Cover-Musikvideo zu “Circle of Life” gibt es noch drei geschnittene Szenen mit Einleitung der Filmemacher zu sehen. on den drei Szenen ist allerdings nur die längere “Hakuna Matata”-Szene zu erwähnen. Hier gibt es nämlich die eigentlich erste Strophe des Liedes zu sehen und zu hören, in der Timon von seinem ehemaligen Leben in der Erdmännchen-olonie erzählt. Wirklich drollig.

Auf der zweiten Scheibe wird in vielen kleinen Videosegmenten die Entstehung des Films und des Musicals dokumentiert. Aufgeteilt in fünf einzelne Bereiche (“Geschichte und Legenden”, “Das Meisterwerk”, “Bühnenfassung”, “Musik” und “Tierwelt”) können die dort befindlichen Vignietten glücklicherweise auch am Stück (“Alle abspielen”-Funktion) angeschaut werden. Trotz zahlreicher Lobhudelei wird auch nicht die Problematik der Produktion (keine literarische Vorlage, sprechende und singende Tiere (!!), Konkurenz durch “Pocahontas” (!!!!!!!!)) verschwiegen. Hintergründig und ausführlich werden alle Aspekte von der ursprünglichen Idee über die Erkundungsfahrten nach Afrika bis zur Produktion am Zeichentisch nachvollzogen. Angereichert mit ausführlichen Bildergalerien mit Konzeptsketchen und anderem Material bleibt hier kein Wunsch unerfüllt. Auch die originalen Musikvideos von “Circle of Life”, “Hakuna Matata” und “Can you feel the Love tonight” befinden sich auf der Scheibe. Ein sehr atmosphärisches wie lustiges Extra sind zwei virtuelle Safaris mit Timon und Pumba zu Wasser oder zu Land. Wer sich in einem verdunkelten Zimmer auf den Fernseher konzentriert erlebt tatsächlich eine recht atmosphärische Reise mit den beiden Chaoten. Erstaunlicherweise ließ sich kein Trailer für “Der König der Löwen” auf der Scheibe finden. Dafür lassen sich in der alternativen Menüführung noch ein Storyboard-zum-Film-Vergleich und eine frühere Version des “Hakuna Matata”-Songs in Szenenform finden. Dies legt auch einen kleinen Schwachpunkt der zweiten Scheibe offen: die doppelte Menüaufteilung mit den zahlreichen Wiederholungen ist recht nervig. Eine Option, sich den gesamten Inhalt der Scheibe im Überblick wie auf Disc I anzeigen zu lassen, fehlt leider.

FAZIT

Mit dem “König der Löwen” hat Disney auch DVD den großen Wurf hingelegt. Die vollgepackte 2-Disc-Special Edition ist abgesehen von der etwas verunglückten Menügestaltung ein Volltreffer für groß und klein. Für Disney-Liebhaber ist diese Doppelscheibe ein absoluter No-Brainer. Empfohlen.



Kay Pinno


Folge uns auf

DVDrome auf Facebook DVDrome auf Twitter DVDrome auf Google+ RSS-Feed DVDrome