DVDrome - das Blu-Ray und DVD Online-Magazin

REVIEWS



Mission 3-D - Game Over   

Mission 3-D - Game Over
    Kaufen bei Amazon
Original: Spy Kids 3-D   (USA, 2003)
Laufzeit: 84 Minuten (PAL)
Studio: Buena Vista
Regie: Robert Rodriguez
Darsteller: Daryl Sabara, Ricardo Montalban, Alexa Vega, Sylvester Stallone u.v.a.
Format: 1.78:1 Widescreen (16:9)
Ton: DD5.1 Deutsch, Englisch, It
Untertitel: Deutsch, Englisch, It
Extras: 3-D Version, Kommentar, Making of u.m.
Preis: ca. 20 €
Wertung: 1-/ 1 / 1- (Bild/Ton/Extras)


"Game on!"

Spielkind Robert Rodriguez lässt in seinem finalen “Spy Kids”-Abenteuer die Puppen richtig tanzen: nachdem Juni Cortez (Daryl Sabara) im zweiten Teil aus der Spy Kids Organisation geflogen ist, verdingt sich der kleine Spion als Privatdetektiv. Als er jedoch einen Hilferuf aus dem O.S.S.-Hauptquartier bekommt, kann er nicht lange wiederstehen. Seine Schwester Carmen (Alexa Vega) wird schließlich in einem gigantischen virtuellen Spiel festgehalten, dass nur programmiert wurde, um alle Kinder der Welt zu versklaven. Hinter diesem Projekt steckt der Erfinder des Spiels, ein Superbösewicht namens “Toymaker” (Sylvester Stallone zeigt sich in Topform und begeistert mit multipler Persönlichkeit!!!). Juni muss in das Spiel einsteigen, um im letzten Level des Spiels das Programm abschalten zu können, damit der Toymaker unschädlich gemacht wird. Hilfe bekommt Juni im Spiel von seinem Großvater (Ricardo Montalban ist mit digitalen Beinen beeindruckender als je zuvor!) und ein paar anderen Zockern. Einzig und allein darauf konzipiert, die hübsche 3-D Technik voll zum Einsatz zu bringen, macht “Mission 3-D” richtig Spass. Auch wenn eine wirklich packende Geschichte fehlt, lässt Rodriguez sein Publikum nicht aus dem Auge und liefert wie in den vorangegangenen “Spy Kids”-Teilen eine tragisch schöne Moral, die nicht mit dem Holzhammer aufgetragen wird. An spektakulären Aufnahmen in der seltsamen virtuellen Spielewelt wird nicht gegeizt und das Rennspiel wird sicherlich nicht nur “Tron”- und “Mad Max”-Fans das Herz höher schlagen lassen. Die Doppel-DVD von Buena Vista liefert sowohl eine 2-D als auch die 3-D Version des Films einschließlich vier 3-D Brillen.

BILD

Mission 3-D - Game Over

Die Bildbewertung bezieht sich zunächst nur auf die 2-D Version. Die 3-D Version wird gesondert bei den Extras besprochen. Der anamorphe Transfer (1.78:1) ist tadellos, da es sich um eine digitale Vorlage handelt. Nicht umsonst prangt schon im Titel “A Robert Rodriguez Digital File”. Bildfehler und Dreckspuren sind hier nicht existent. Schärfe und Kontrast sind extrem gut, wenngleich die Computerszenen im Videospiel einen Tick schärfer sind, als die paar wenigen Set- und Außenaufnahmen des Films. Die Farben sind im wahrsten Sinne des Wortes knallig bunt und wirken ein wenig zu grell, auch wenn dies sicherlich im Sinne der Gestaltung des Films ist. Der Schwarzlevel ist sehr tief und detailreich. Die Kompression arbeitet fehlerfrei und liefert ein stabiles Bild ohne Artefakte. Sehr gut.

TON

Mission 3-D - Game Over

Der Sound steht dem Bild eindrucksvoll in nichts nach. Die Dolby Digital 5.1 Tracks haben teilweise echten Democharakter, da natürlich im Zuge der 3-D Bearbeitung natürlich ebenfalls auf die Räumlichkeit des Sounds geachtet wurde. So finden sich viele gezielte direktionalen Spielereien bei den Soundeffekten wieder, die in allen Surroundkanälen auftauchen. Auch hier bietet das Rennspiel sicheres Demomaterial. Das “Es-kommt-direkt-auf-mich-zu”-Gefühl wird einem mehr als einmal geliefert. Die gesamte Abmischung ist als sehr gelungen zu betrachten, da sowohl die Musik - ebenfalls komponiert und gespielt von Rodriguez - als auch die Dialoge sich nicht gegenseitig das Wasser abgraben. Besonders der effektive Einsatz der Musik in wechselnder Dominanz ist sehr gut gelungen. Tolle Leistung.

EXTRAS

Das wohl wichtigste Extra, wenn man es denn so nennen kann, ist natürlich die 3-D Version des Films, die sich auf einer eigenen Scheibe befindet. Die Version benutzt genau wie im Kino das anaglyphische Verfahren, bei dem die Räumlichkeit durch zwei unterschiedlich gefärbte “Linsen” der 3-D Brille (in diesem Fall Grün und Blau) erreicht wird. Dieser Trick funktioniert auf einem ordentlich angeschlossenen Fernseher recht gut, aber kann trotzdem nicht ganz den klassischen “Doppelt-Seh-Effekt” verhindern (Tipp: auf einem Computer-Monitor funktioniert der 3-D Effekt mit am besten!). Nach einer kleinen Gewöhnungszeit kann man aber sehr gut damit leben, auch wenn sicherlich der ein oder andere nach dem Schauen sicherlich ein paar Kopfschmerzen davontragen wird. Die 2-D Version auf der zweiten Scheibe beinhaltet übrigens nicht die hübsche 3-D Einleitung von Alan Cumming! Auf der zweiten Scheibe befinden sich aber sämtliche Extras. Nur der Audiokommentar ist auf beiden Scheiben vorhanden und in der 3-D Version ein wenig länger. Robert Rodriguez plaudiert wieder einmal ohne Pause aus dem Nähkästchen und liefert höchst interessante Informationen zur Entstehung und Entwicklung seines digitalen Films. Besonders Nachwuchsfilmer sollten sich diesen Track zu Gemüte führen, denn diese Technik ist die Zukunft. Ein klein wenig Platz bleibt aber natürlich auch noch für inhaltliche Fragen, die aber nur wenig unterfüttert werden. Der Oberhammer ist aber wieder einmal die phänomenale “Robert Rodriguez 10 Minute Film School” (ca. 10 Min.). Hier werden nicht nur die zahllosen Green-Screen Tricks und Kompositionen des Films verraten sondern auch einige Demonstrationen geliefert, wie man selbst mit einfachsten Mitteln wie Sound und kleinen Computereffekten richtig coole Heimvideos drehen kann. Diese letzte Sektion ist ein derartiger Brüller, dass sich allein dafür die Anschaffung der Scheibe lohnt. Das “Making of” ist ein klassischer 21-Minuten Clip der einen guten Rundumblick von der Greenscreenarbeit über die Schauspieler bis zum Filmemacher Robert Rodriguez gibt. “Alexa Vega in Concert” zeigt drei Clips von der “Spy Kids 3”-Premiere, bei der Alexa Vega die “Spy Kids”-Songs live auf der Bühne zum Besten gibt. “Making Traks with Alexa” zeigt das Mädchen leider nur für eine Minute bei der Arbeit im Studio. “The Effects of the Game” zeigt einen siebenminütigen Clip, der verschiedene Effektphasen von Szenen übereinanderblendet, während Rodriguez teilweise Kommentare dazu äußert. In dem Multiangle-Feature “Surfing and Stunts” kann der Zuschauer selbst bei der Lava-Surf-Szene zwischen Storyboards, Computer-Previz/Plates und dem fertigen Film per Angle-Funktion umschalten. Der zweiminütige Clip “Big Dink und Little Dink” zeigt Bill Paxton und seinen Sohn bei den Dreharbeiten von “Spy Kids 3”. Im Hauptmenü kann ebenfalls noch eine virtuelle Version des Rennspiels angewählt werden, das mit der DVD-Fernbedienung gespielt werden kann, aber nur wenig für Videospielfreaks bringt. Ein Trailer zum Film wird leider schmerzlichst vermisst.

FAZIT

Mit “Mission 3-D” wird die “Spy Kids”-Trilogie zu einem würdigen Abschluss gebracht. Ohne viel Tamtam dient die dünne Story einzig der gelungenen 3-D Demonstration in faszinierenden Actionszenen. Die Buena Vista Doppel-DVD bietet zum besseren Filmgenuss auch eine reine 2D-Fassung des Films und reichlich tolle Extras an. Das bunte wie clevere Abenteuer für die ganze Familie ist deshalb definitv ein echter Kauftipp.



Kay Pinno


Folge uns auf

DVDrome auf Facebook DVDrome auf Twitter DVDrome auf Google+ RSS-Feed DVDrome