DVDrome - das Blu-Ray und DVD Online-Magazin

REVIEWS



Starship Troopers 2   

Starship Troopers 2
    Kaufen bei Amazon
Original: Starship Troopers 2   (USA, 2003)
Laufzeit: 88 Minuten (PAL)
Studio: Columbia Tristar
Regie: Phil Tippett
Darsteller: Richard Burgi, Lawrence Mondson, Colleen Porch u.v.a.
Format: 1.78:1 Widescreen (16:9)
Ton: DD5.1 Deutsch, Englisch, Fr
Untertitel: Deutsch, Englisch, Fr, Tr, Ar
Extras: Kommentar, Making of, Trailer, Fotos
Preis: ca. 20 €
Wertung: 2 / 2+/ 2 (Bild/Ton/Extras)


"Käferalarm!"

Nach dem erst in der Zweitauswertung erfolgreichen 97-er Sci-Fi Spektakel von Kultregisseur Paul Verhoeven setzt mit “Starship Troopers 2” ein äußerst verspätetes und leider offensichtlich als Direct-to-DVD produziertes Sequel den Kampf der menschlichen Föderation gegen die außerirdischen Käfermassen fort. Trotz eines kaum vorhandenen Budgets gibt sich Effekte-Spezialist und ILM-Veteran Dennis Muren in seinem Regiedebüt alle Mühe, dem Material aus der Feder von Ed Neumeier (“Robocop” & “Starship Troopers”) auch visuelle Größe zu verleihen. “Troopers 2” nimmt allerdings einen völlig anderen Weg als sein kritisch-genialer Vorgänger, der eigentlich eine bitterböse Parabel auf die amerikanische Gesellschaft ist, die durch die Anschläge vom 11. September 2001 erschreckend bestätigt wurde. Immer noch ziehen die Recken der Mobile Infantry gegen die außerirdischen Bugs in den Krieg. Fünf Jahre nach den Ereignissen in “Starship Troopers” sind die SoldatINNen zermürbt und demoralisiert. Auf einem unwirtlichen Planeten gerät ein ganzer Trupp unter der Führung von General Shephard (Ed Lauter) in einen Hinterhalt und flüchtet sich in einen verlassenen Außenposten, der schon einmal von den Käfern überrant wurde. Während draußen ein wilder Sturm und eine neue Horde von mehrbeinigen Angreifern tobt, finden die Flüchtlinge den letzten Überlebenden des Stützpunkts in einer Arrestzelle: Captain Dax (“Sentinel”-Richard Burgi) tötete aus unerfindlichen Gründen seinen Vorgesetzten und sollte eigentlich hingerichtet werden. Doch die kämpferischen Fähigkeiten des Veterans werden zunächst noch gebraucht. Doch die feindlichen Käfer haben sich einen ganz neuen Trick ausgedacht, um die menschlichen Eindringlinge zu besiegen. Als Spukhaus-Variante im futuristischen “Starship Troopers”-Setting setzt die Fortsetzung ganz auf seine klaustrophibische Atmosphäre in dem spärlich beleuchteten Außenposten. Doch leider gibt der Film selbst dem unbedarftesten Genre-Gucker sein “großes Geheimnis” viel zu schnell preis. Zudem wirkt der Mittelteil des Films äußerst zusammengestückelt und verhindert mit offensichtlichen Hinweisen an den Zuschauer jegliches Spannungsmoment. Wenigstens steigt die Spannung im recht blutig gestalteten Finale etwas über Null, aber kann den äußerst vorhersahbaren Abläufen davor auch keine neuen Facetten abringen. Die kritischen Untertöne in Sachen Militarismus und Faschismus sind ebenfalls auf ein Minimum reduziert. Trotz all dieser Mankos ist “Starship Troopers 2” aber kein wirklich mieser Film, sondern einfach nur ein mittelmäßig amüsanter Trashfilm, der als finaler Rausschmeißer eines langen Videoabends sicherlich seine Freunde finden wird.

BILD

Starship Troopers 2

Der in HD-gedrehte Film ist dunkel wie ein Bug-Hintern bei Nacht. Mit dem düsteren Setting wollten die Filmemacher den billigen Look des Films etwas kaschieren, was ihnen größtenteils auch gut gelingt. Der anamorphe Transfer (1.78:1) gibt sich alle Mühe, die dunklen Kulissen nicht zu dunkel ausschauen zu lassen. Das gelingt leider nicht immer gut. Die Vorlage des Films ist dank des digitalen Masters tadellos. Verunreihnigungen und Spratzer sind nicht vorhanden. Schärfe und Kontrast sind sehr gut, wenngleich der absichtlich leicht grieselige Look des Films insgesamt beide Eigenschaften in verschiedenen Szenen etwas negativ beeinflusst. Die wenigen Farben des Films sind kräftig aber nicht überbetont. Der Schwarzlevel ist allerdings zu stark geraten und verschluckt in der sehr dunklen Szenerie viele Details. Als Vertuschung des minimalen Budgets ist dieser Einsatz zwar gerechtfertigt, aber über den gesamten Verlauf des Films recht nervig. Trotzdem gut.

TON

Starship Troopers 2

Der deutsche DD5.1 Ton ist recht aggressiv und gut über die Surroundkanäle verteilt. Die Bug-Kämpfe und der Sturm über dem Außenposten lassen das Wohnzimmer mit ordentlichem Tiefbass erzittern. Die Dialoge sitzen fest und deutlich im Center-Kanal. Die Musik verteilt sich dagegen auch über das gesamte Soundfeld. Auch innerhalb des Stützpunktes ist immer noch eine gute Surroundaktivität festzustellen, die die beklemmende Atmosphäre des Films gut unterstützt. Ein äußerst guter Track.






EXTRAS

Auch einige recht ansprechende Extras wurden für die Direct-to-DVD Fortsetzung von “Starship Troopers” mit auf die Scheibe gepresst. Der Audiokommentar mit Regisseur Dennis Muren, Autor Ed Neumeier und Produzent Jon Davison ist ein echtes Highlight, da niemand in Frage stellt, was man da so produziert hat. “Wir haben den Film für ungefähr einen Dollar gemacht und dabei noch 25 Cent auf der Busfahrt verloren”, gibt Davison unter gerechtem Gelächter zu Protokoll. Kaum ein Aspekt des Films bleibt undiskutiert, der nicht mit den äußerst limitierten Möglichkeiten der Produktion zu tun hat. Trotz der offensichtlichen Frustration über den Geldmangel hat jedoch keiner der Teilnehmer ein Problem mit dem Film. Es kommen viele Improvisationsgelegenheiten zur Sprache und auch die Arbeit mit der recht großen Ensemble-Besetzung, die ursprünglich mal von Clancy Brown (Seargent Zim aus “Starship Troopers”) angeführt werden sollte. Ein Kommentar der sicherlich interessanter als der Film selbst ist. In der Featurette “Entwicklung Visual Effects” gibt es neuen Minuten an verschiedenen Effektaufnahmen zu sehen. In verschiedenen Entwicklungsstadien werden hier die Aufnahmen kommentiert. “Innerhalb der Föderation” ist schließlich ein klassisches “Making of” das über 30 augenzwinkernde Minuten einen wahrscheinlich recht geschönten Blick auf die Produktion wirft. Mit dem Audiokommentar ergeben sich dabei auch inhaltlich einige Überschneidungen. Eine Bildergallerie und ein Trailer bilden die Schlusslichter bei den Extras.

FAZIT

Sicherlich ist “Starship Troopers 2” kein Meisterwerk geworden. Dennoch bietet der Film eine gewisse trashige Unterhaltung auf B-Film-Niveau, die allerdings kaum mit dem Original von Paul Verhoeven zu vergleichen ist. Für Fans dürfte besonders der Audiokommentar interessant sein. Das Ausleihen in der Videothek reicht hier aber völlig.



Kay Pinno


Folge uns auf

DVDrome auf Facebook DVDrome auf Twitter DVDrome auf Google+ RSS-Feed DVDrome