DVDrome - das Blu-Ray und DVD Online-Magazin

REVIEWS



Trouble ohne Paddel   

Trouble ohne Paddel
    Kaufen bei Amazon
Original: Without a Paddle   (USA, 2004)
Laufzeit: 94 Minuten (PAL)
Studio: Paramount
Regie: Steven Brill
Darsteller: Seth Green, Matthew Lillard, Dax Shepard, Burt Reynolds u.v.a.
Format: 2.35:1 Widescreen (16:9)
Ton: DD5.1 Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch, Englisch
Extras: 2 Kommentare, Making of, Deleted Scen. u.m.
Preis: ca. 18 €
Wertung: 1 / 2+/ 2+ (Bild/Ton/Extras)


"Offroad-Trip!"

Ab und an wird man bei Filmen echt überrascht. “Trouble ohne Paddel” sieht auf den ersten Blick wie eine üblich quatschige Hollywood-Kommerzkomödie aus, doch schon die Anfangssequenz zeigt, dass der Film weitaus mehr auf dem Kasten hat. Hier begleiten wir vier Kids in den 80-er Jahren, die das tun, was Kids in den 80-er so gemacht haben: “Indiana Jones” spielen oder als “Ghostbusters” verkleidet die Nachbarn erschrecken. Nach der Schule trennen sich die Wege der dicken Freunde und führen erst Jahre später wieder zusammen, als der ehemalige Anführer der kleinen Bande bei einem Unfall stirbt. Jerry (Matthew Lillard), Tom (Dax Shepard) und Dan (Seth Green) sind inzwischen auch in ihren frühen 30-er Jahren und irgendwie in unterschiedlichen Sackgassen in ihren Leben angelangt. Das Begräbnis von ihrem Kumpel Billy (Anthony Starr) stimmt die drei ehemaligen Rabauken nachdenklich und bringt eine Idee aus vergangenen Tagen wieder an die Oberfläche: die Suche nach einem verlorenen Schatz - genauer gesagt nach der verschollenen Beute eines Überfalls, die vor Jahren samt Räuber in einer undurchdringlichen Wildnis verschwunden ist. Gemeinsam machen sich die drei Möchtegern-Abenteuerer auf einen Trip ins Ungewisse, der nicht nur ihre Freundschaft sondern auch ihr gesamtes Leben in der Zivilisation in Frage stellen wird. “Trouble ohne Paddel” ist eine kecke Mischung aus “Goonies”, “Beim Sterben ist jeder der Erste”, “City Slickers” und “Stand by me” für Thirtysomethings. Das Abenteurer-Trio Lillard, Green und Shephard besitzt die richtige Chemie, um den Stoff glaubwürdig und vor allem amüsant an den Zuschauer zu bringen. Auch die treffend besetzten Nebenrollen sind ein Gewinn für den amüsanten Trip ins Grüne. Vor allem Burt Reynolds darf als kauziger Einsiedler zeigen, dass er auch im Alter nichts von seiner Leinwandpräsenz verloren hat. Die gewitzte Kombination aus Roadtrip-Slapstick-Komödie und Midlife-Crisis Drama in der Wildnis kann voll überzeugen und bietet schlussendlich eine intelligente wie charmante Auflösung des ideologischen Dilemmas seiner Hauptfiguren. Einzig in der Mitte des Films kommt einem ein überflüssiger wie ausgelutschter Matrix-Gag unter die Augen, der so gar nichts in diesem ansonsten gut gelungenen Spaß zu suchen hat.

BILD

Trouble ohne Paddel

Der tolle anamorphe Transfer (2.35:1) von “Trouble ohne Paddel” kommt ohne nennenswerte Probleme durch die Stromschnellen der digitalen Abtastung. Die Vorlage hinterlässt einen makellosen Eindruck: Dreckspuren oder andere analoge Rückstände sind nicht auszumachen. Schärfe und Kontrast sind gut ausbalanciert und liefern ein rasiermesserscharfes Bild mit einem hohen Detailgrad. Die Farben sind sehr kräftig und ganz kurz vor dem Punkt unnatürlich zu wirken. Der Schwarzlevel ist ordentlich tief aber trotzdem noch detailreich. Die Kompression arbeitet tadellos und hält das Bild auch in unruhigen Sequenzen stabil. Artefakte und Hintergrundrauschen treten nicht auf. Sehr gut!

TON

Trouble ohne Paddel

Tontechnisch bietet die Scheibe das volle Programm in DD5.1 : kräftige Musikeinlagen wechseln sich mit gut plazierten Ambienteffekten wie Waldatmosphäre und rauschendem Wasser ab. Gezielt direktional wird’s nur bei den kurzen Shootouts - die überflüssige Bullet-Time-Sequenz kann hier wenigstens beim Sound punkten. Die Dialoge sitzen derweil sauber und immer gut verständlich im Center-Kanal. Störende Überlappungen oder Verzerrungen konnten nicht festgestellt werden. Ein grundsolider DD-Track der ohne groß zu beeindrucken alle Register zieht. Gut.


EXTRAS

Trotz des nur kleinen Erfolgs hat sich Paramount dankbarerweise auch in Deutschland für das komplette Special Edition Packet bei “Trouble ohne Paddel” entschieden. Gleich zwei sehr gute aber vor allem unterhaltsame Audiokommentare begleiten den Film. Auf dem ersten Track legt Regisseur Steven Brill ein gekonntes Solo hin. Angefangen von nett gemeinten Sticheleien zum Dreh in Neuseeland (“Peter Jackson hat hier dies und das gedreht. Dann wird’s für mich ja auch reichen!”) über zahlreiche Anekdoten zu seinen Hauptdarstellern bis zu produktionstechnischen Details wie z.B. die Zusammenarbeit mit einem lebendigen Bären wird kaum etwas ausgelassen. Diese Lücken werden aber spätestens auf dem zweiten Track mehr als aufgefüllt. Neben Brill kommt hier das Trio kommen hier hauptsächlich die Schauspieler (Lillard, Green, Shephard, Ethan Suplee und Abraham Benrubi) zu Wort. Statt einem zu befürchtenden wilden Durcheinandergeplapper kommt hier eine angeregte Konversation über die gemeinsamen Erfahrungen beim Dreh zustande. Unterhaltsam und informativ werden hier Anekdoten und Tidbits ausgetauscht, die sowohl private als filmische Bereiche erfassen. Zusätzlich werden an verschiedenen Stellen des Films die Teilnehmer des zweiten Kommentars bei ihrer Session per Bild-im-Bild-Technik klein eingeblendet. Das 18-minütige MTV-”Making of” ist trotz seines klaren Promo-Charakters (auf jeden Fall erst nach dem Film anschauen!!!) recht gelungen. Besonders die vielen Behind-The-Scenes Aufnahmen bei den Bootsequenzen sind ein Hingucker. Ansonsten sollte niemand den krassen Schlussgag von Matthew Lillard und Seth Green verpassen - ein echter Brüller. Insgesamt 13 geschnittene/verlängerte Szenen können optional mit Kommentar des Regisseurs, der in einer Szene auch einen kleinen Auftritt hat, angeschaut werden. Tatsächlich verstecken sich noch en paar Lacher mehr in den längeren Szenen. Die komplett neuen Sequenzen sind zumeist Übergänge zwischen Szenen, ohne die der Film aber trotzdem bestens auskommt. Der Kinotrailer und ein paar recht lustige, speziell für MTV produzierte Werbeclips beenden den Outdoor-Trip auf dem Silberling.

FAZIT

“Trouble ohne Paddel” ist eine echte Entdeckung. Eine bessere Buddy-Komödie hat es in den letzten Jahren kaum gegeben. Wer den Film im Kino verpasst hat, sollte dringend zu dieser gelungenen DVD von Paramount greifen. Bild, Ton und Extras sind absolut klasse. Dringend empfohlen!!!



Kay Pinno


Folge uns auf

DVDrome auf Facebook DVDrome auf Twitter DVDrome auf Google+ RSS-Feed DVDrome