DVDrome - das Blu-Ray und DVD Online-Magazin

REVIEWS



Kill Bill Volume 2   (BLU-RAY)

Kill Bill Volume 2
    Kaufen bei Amazon
Original: Kill Bill Vol. 2   (USA, 2003)
Laufzeit: 136 Minuten (1080p)
Studio: Buena Vista
Regie: Quentin Tarantino
Darsteller: Uma Thurman, David Carradine, Daryl Hannah, Michael Madsen, Michael Parks u.v.a.
Format: 2.35:1 Widescreen (16:9)
Ton: PCM 5.1 Englisch DTS Deutsch, It, Spa DD5.1 Deutsch, Englisch, It, Spa
Untertitel: Deutsch, Englisch, It, Spa
Extras: Making of, Musikvideo, zus. Szene, Trailer
Preis: ca. 30 €
Wertung: 1 / 1-/ 3+ (Bild/Ton/Extras)


"Gebrochene Herzen in HD!"

Quentin Tarantino hat eine besondere Vorliebe für obskure wie gewalttätige Romanzen. Das bewies er schon mit seinen Drehbüchern zu “True Romance” und “Natural Born Killers”. Mit der Huldigung des 70-er Jahre Exploitationkinos und Italowesterns in seinem ersten Kapitel von “Kill Bill” lieferte der bekennende Filmfanatiker zunächst eine ‘Schlachtplatte de Luxe’ ab. Mit dem zweiten Teil der Rache-Saga versöhnt sich Tarantino wieder mit seinen Kritikern, denen geschliffene Dialoge und der hintergründige Witz von “Pulp Fiction”-Kaliber fehlte. “Kill Bill Vol. 2” ist eine tragische Lovestory, die auf das große Gemetzel verzichtet. Der ruhigere Inhalt schlägt sich auch auf die im unterschiedlichen Stil gefilmten Kapitel der Erzählung nieder. Deshalb verzichtet Tarantino auf eine starke Anime-Sequenz wie in Vol. I und schnitt ebenfalls eine längere Kampfsequenz mit Bill aus dem Film heraus, die sich aber glücklicherweise als Dreingabe bei den Extras der DVD befindet. Während Bill (David Carradine), der Anführer des “Deadly Viper Squad”, im ersten Teil nur ein dunkler Schatten im Hintergrund war, wird er diesmal zur Hauptfigur. Dass hinter seinen cleveren bis weisen Dialogen die Gefahr aufblitzt wie ein gezogenes Hattori Hanzo Schwert, ist dem wunderbar aus dem Ruhestand wiedergekehrten David Carradine zu verdanken. Mit seinem durchdringenden Blick und dem faltigen Gesicht eines alten Kung-Fu Meisters strahlt er eine Erhabenheit aus, die nur noch von seiner latenten Fiesheit übertroffen wird. Seine fatale Beziehung zu der Braut (Uma Thurman) wird über den gesamten Film hin wunderbar auf- und im Finale natürlich tödlich abgebaut. Dazwischen glänzen in weiteren Opferrollen Michael Madsen als Bills Bruder Budd und Daryl Hannah als einäugige Elle Driver, die sich mit der Braut sicherlich den schmerzvollsten Frauen-Fight seit Rachel Ticotin vs. Sharon Stone in “Total Recall” liefert. Als Dreingabe serviert Tarantino zusätzlich eine Ansammlung von skurrilen Nebenfiguren, wie sie nur aus seinem B-Movie gefüllten Kopf stammen können. Neben dem legendären Shaolin-Verräter Pai Mei (Gordon Liu) tauchen so schmierige Typen wie der senile südamerikanische Zuhälter Esteban (Michael Parks tauscht den Sheriff-Stern aus Volume I gegen Kontaktlinsen und einen heftigen Akzent) und ein unglaublicher Strip-Bar-Besitzer auf. Musikalisch unterlegt mit einem absichtlich geklauten Best-of von Ennio Morricone wird ebenfalls wieder dem Genrekino Tribut gezollt. Schon die alten Kung Fu Streifen aus Hongkong “liehen” sich schließlich bekannte Westernthemen für ihren Soundtrack aus. So beenden Tarantino und die Braut ihr tödliches Werk ebenso stilvoll wie herzzerreißend.

BILD

Kill Bill Volume 2

Der neue HD-Transfer der Blu-Ray trotztdem Film nochmals einen Detailreichtum ab, den man nach dem guten DVD-Transfer kaum mehr erwarten konnte. Die Vorlage des anamorphen Bild (2.35:1) ist in perfektem Zustand und weist absolut keine Rückstände, Spratzer oder Dreckspuren. Auch in diesem Film wechselt Tarantino wieder das Filmmaterial. Vom leicht groben Schwarz-Weiß Film über normales 35-mm Material und die leicht desaturierten Farben in der Pai Mei Sequenz lässt sich ein durchgängiges Urteil kaum fällen. Auf Blu-Ray fallen die Unterschiede im Material allerdings noch drastischer ins Auge. Gerade die Pei Mei Sequenz bekommt hier schon fast einen Bootleg-Charakter. dies wirkt ob der perfekten Darstellung des "normalen" Materials schon ein wenig irritierend. Bleibt hauptsächlich festzuhalten, dass der Transfer nochmals eine deutliche Steigerung gegenüber der DVD ist. Schärfe und Kontrast ergeben ein rasiermesserscharfes Bild, das mit kräftigen, fast ein wenig unnatürlich starken Farben (sofern vorhanden!) ausgestattet ist. Der Schwarzlevel ist tief und enorm detailreich. Die Kompression arbeitet sehr gut und liefert ein durchgängig stabiles Bild, das auch keine Probleme mit den Hintergründen hat. Artefakte oder Hintergrundrauschen sind nicht vorhanden. Spitze.

TON

Kill Bill Volume 2

Die Audiotracks der DVD wurden übernommen und nur mit einem unkomprimierten PCM5.1-Track (nur Englisch!)ergänzt. Dieser hat allerdings noch mal einen starkeren Punch und eine leicht bessere Auflösung, die allerdings je nach eigener Surroundanlage im Vergleich zu den DTS-Tracks nicht zu stark ins Gewicht fällt. Im Gegensatz zum ersten Teil konzentriert sich der Soundtrack diesmal sehr stark auf die Musik und die Dialoge. Beide Elemente sind im Film häufig getrennt und überlappen deswegen nicht. Der prominente Musikeinsatz wird auf die komplette Soundstage ausgewalzt und umhüllt den Zuhörer komplett. Doch auch der Surroundeinsatz kommt an den richtigen Stellen nicht zu kurz. Wie im Kino ist besonders das Begräbnis der Braut eine äußerst effektiv umgesetzte Demonstration in Sachen Sound, wenngleich für den Heimkino-Mix die signifikante Lautstärke der Effekte an dieser Stelle wohl etwas reduziert und der gesamten Soundkulisse etwas angepasst wurden. Auch der Kampf zwischen der Braut und Elle Driver lässt keinen Zweifel an der guten Abmischung der Surroundeffekte aufkommen. Der Unterschied zum DTS-Track ist kaum wahrnehmbar, da der Basseinsatz in beiden Fällen sehr gut ist und nur wenig detaillierte ambiente Momente im Film vorliegen. Sehr gut.

EXTRAS

Die Extras sind identisch mit den bisher erschienen DVD-Editionen: Auch beim zweiten Teil von Quentin Tarantinos Rachesaga bleiben die Extras vergleichsweise spärlich, wenngleich nicht uncool. Wieder einmal gibt es ein ca. 25-minütiges “Making of”, das bis auf Pai Mei Darsteller Gordon Liu die wichtigen Gesichter vor die Dokumetationskamera zerrt. Behind-the-Scenes Clips sind allerdings nur sehr spärlich über das “Making of” verstreut, aber dafür dürfen Quentin, David und Co. einige hübsch coole Bemerkungen aus der Lippe fallen lassen. Der 11-Minuten Clip vom Live-Auftritt der Band “Chingon” ist ebenfalls ein echter Kracher. Handelt es sich bei der Gruppe um Robert Rodriguez eigene Band, die fleißig zum Soundtrack von “Kill Bill Vol. 2” beisteuerte (z.B. das wunderbare Lied über den End-Credits). Das ist ein wirklicher Hörgenuss. Zuletzt gibt es aber noch eine wirkliche Dreingabe für die Fans: die dreieinhalbminütige “Damoe”-Sequenz zeigt Bill im Kampf gegen einen schwarzen Bruce Lee Imitator (Michael Jay White), der seinen von Bill getöteten Meister rächen möchte. Diese Szene scheint Teil einer größeren Sequenz gewesen zu sein, bei der Bill und die Braut vor dem Besuch bei Pai Mei in einem chinesischen Dorf eine Rast machen. Als geschnittene Szene macht dieser kleine Auschnitt wirklich Spaß, da man hier Bill endlich mal in Action sehen kann. Allerdings ist klar, warum die Szene schließlich aus dem Film flog: Michael Jay White kämpft zwar gut, aber kann irgendwie so gar nicht schauspielern. Seine übertriebene Art stellt sicherlich wieder eine Hommage an das 70-er Jahre Martial Arts Kino dar, aber kann einfach nicht überzeugen. Die Trailer zu “Kill Bill Vol. 2” sind ebenfalls enthalten.

FAZIT

Auch im HD-Bereich gibt es keine Alternative: das zweite Volume von “Kill Bill” ist Pflichtprogramm. Exploitationfans, die auf einen weiteren Overkill warten, werden sicherlich mit den Füßen scharren, aber Tarantinos Figuren entfalten erst hier ihr volles Potential. Dialoglastiger und länger liefert der Film einen gelungenen Abschluss zur Legende des ersten Teils. Die Blu-Ray ist der bereits sehr guten DVD in punkto Qualität nochmals haushoch überlegen. Ein Upgrade ist hier sicherlich lohnenswert.



Kay Pinno


Folge uns auf

DVDrome auf Facebook DVDrome auf Twitter DVDrome auf Google+ RSS-Feed DVDrome