DVDrome - das Blu-Ray und DVD Online-Magazin

REVIEWS



Battle of Kingdoms   (BLU-RAY)

Battle of Kingdoms
    Kaufen bei Amazon
Original: Muk gong   (Hongkong / China, 2006)
Laufzeit: 132 Minuten (1080p)
Studio: Splendid
Regie: Jakob Cheung
Darsteller: Andy Lau, Ahn Sungki, Wang Zhi Wen, Fan Bing Bing u.v.a.
Format: 2.35:1 Widescreen (16:9)
Ton: DTS-HD 5.1 Deutsch, Kantonesisch
Untertitel: Deutsch
Extras: Making of, Behind the Scenes, Interviews u.m.
Preis: ca. 24 €
Wertung: 3 / 2-/ 3+ (Bild/Ton/Extras)


"Einer gegen alle!"

Immer noch herrscht im alten China Krieg. Auf dem Weg zu ihrem Gegner im "Königreich der Yan" kommt die Armee der Zhao an dem unabhängigen Stadtstaat Liang vorbei. Kein Grund also, nicht mal plündernd einzufallen. Besonders deshalb, weil die Stadt als strategischer Stützpunkt im Krieg mit den Yan dienen könnte. Doch die übermächtigen Aggressoren haben sich zu früh gefreut. Der fast immer betrunkene König der Liang erhält Unterstützung von einem Mozi-Krieger namens Ge Li (Andy Lau). Diese nomadisierenden Jedi-ähnlichen Ratgeber stehen bereits unter Artenschutz, da nur noch wenige von ihnen das Land durchstreifen, um Notleidenden ihre Hilfe anzubieten. Mit List und ausgefallener Strategie stellt er sich dem zahlenmäßig deutlich überlegenen Gegner entgegen. Doch nicht nur von außen droht die Gefahr. Ge Li muss sich bald auch mit den vermeintlichen Freunden strategisch auseinandersetzen.

Regisseur Jakob Cheung fährt auf, was das Genre an Klischees hergibt, um seine 132 Minuten zu füllen. Ausladende Belagerungskämpfe, eine tolle Ausstattung und eine Flut an Statisten allein lassen aber den Funken bei dieser tragischen Kriegsmär nicht ganz überspringen. Cheung verzettelt sich in Details und den unterschiedlichen Schauplätzen der Geschichte, ohne daraus für seine Figuren einen tatsächlichen Nutzen zu ziehen. Ein eigentlich guter Subplot, um eine Gruppe Flüchtlinge des Krieges, die zwischen beide Fronten geraten, verpasst vollkommen sein tragisches Potential und wirkt in dem strategischen Kriegsgeplänkel fast deplaziert. Eine generisch peinliche Liebesgeschichte zwischen Ge Li und einer Generalstochter ist ebenfalls ein unangenehmes Zugeständnis an das Mainstream-Publikum, das Andy Lau gerne kuscheln sehen möchte. Immerhin kriegt der Film in der letzten Viertelstunde noch einmal so richtig die Kurve und zeigt bitterböse das Scheiterns von Ge Li Ideologie. Das dramatisch und moralisch gerechtfertigte Ende hebt "Battle of Kingdoms" dann wieder deutlich aus dem belanglosen Durchschnitt hervor.

BILD

Battle of Kingdoms

Der anamorphe HD-Transfer (2.35:1) basiert eigentlich auf einer soliden Vorlage, die allerdings deutlich Schwächen in dunkleren Szenerien aufzuweisen scheint. Besonders in den ersten Szenen muss man zunächst glauben, eine normale DVD im Laufwerk zu haben. Ein deutlich milchiger Schwarzlevel und ein starkes Bildrauschen beherrschen die Szenerie. Diese Mängel reduzieren sich dann auch wieder deutlich, aber kehren immer wieder mal in verschieden Szenen im gesamten Film. Hier scheint allerdings das wahrscheinlich nicht ganz einwandfreie Ausgangsmaterial schuld zu sein.
Dennoch ist der Gesamteindruck immer noch deutlich über der DVD anzusiedeln. Schärfe und Kontrast sind in den überweiegend normal aussehenden Szenen gut und geben ein detailliertes Bild wieder. Die Farben sind sehr natürlich und geben dem Film eine realistische Farbpalette, die auf überbetonte knallige Farben verzichtet. Die Kompression arbeitet an sich sauber, aber kann das ebenfalls evidente Filmkorn natürlich auch nicht reduzieren. Befriedigend.

TON

Battle of Kingdoms

In DTS-HD 5.1 sind sowohl der deutsche als auch der chinesische Ton aufgespielt. Dynamisch ergießt sich hier die Klangkulisse in alle Surroundkanäle und lässt sowohl das Schlachtengetümmel als auch die musikalische Untermalung lebendig werden. Stark betont sind hier die Schwertstreiche, die mit rauschendem Schwung durch die Frontstage donnern. Die Dialoge sind klar und deutlich verständlich. Störende Überlappungen treten nicht auf. Gut.

EXTRAS

Als einziges großes Extra gibt es ein größeres "Making of", das zur besseren Organisation in vier Kapitel aufgeteilt wurde. Angereichert mit vielen unkommentierten Behind-the-Scenes Aufnahmen vom Set, wird ein guter Eindruck der anstrengenden Dreharbeiten vermittelt. Stark im Vordergrund steht hier auch Superstar Andy Lau, der sehr ausführlich über die originale japanische Geschichte, basierend auf einem Manga, spricht und wie sich das Projekt schließlich für ihn entwickelte. Abgerundet wird die Dokumentaion mit einem guten Einblick in die Arbeit der Special Effects-Experten. Trotz eines etwas kruden Schnitts ist das "Making of" inhaltlich wirklich brauchbar.

FAZIT

"Battle of Kingdoms" ist ein solider Eintrag im Kanon der zur Zeit inflationären historischen Schlachtenepen aus China und Hongkong. Auch wenn der Film sicherlich deutlich kürzer hätte ausfallen können, bietet er neben erstaunlichen Schlachttaktiken eine tiefsinnige Moral, die wirklich bewegt. Die Blu-Ray leidet aber etwas unter einem sehr wechselhaften Transfer, der mit Schwächen des originalen Materials nicht ganz klar kommt.



Kay Pinno


Folge uns auf

DVDrome auf Facebook DVDrome auf Twitter DVDrome auf Google+ RSS-Feed DVDrome