DVDrome - das Blu-Ray und DVD Online-Magazin

REVIEWS



Twister   (BLU-RAY)

Twister
    Kaufen bei Amazon
Original: Twister   (USA, 1996)
Laufzeit: 113 Minuten (1080p)
Studio: Universal
Regie: Jan de Bont
Darsteller: Bill Paxton, Helen Hunt, Cary Elwes, Philip Seymour Hoffman u.v.a.
Format: 2.35:1 Widescreen (16:9)
Ton: DTS-HD-Masteraudio 5.1 Englisch DTS Deutsch, Fr, Spa, It, Jap
Untertitel: Deutsch, Englisch u.m.
Extras: Kommentar, Making of u.m.
Preis: ca. 20 €
Wertung: 2 / 1-/ 2+ (Bild/Ton/Extras)


"Sturm im Wasserglas"

Nach Jan de Bonts Debüt-Volltreffer "Speed" sollte mit dem nächsten Projekt noch eine Schaufel mehr Rasanz und Zerstörung auf die Leinwand kommen. Mit Hilfe der immer besser aufblühenden CGI-Effekte entschloss man sich für ein Setting mit mehr Power: Wirbelstürme! In Amerika - besonders in der so genannten "Tornado Alley" - ein großes Thema, waren diese Naturgewalten bisher nur selten in Filmen zu sehen. In de Bonts "Twister" sollten sie aber via der Effekteschmiede ILM sogar die Hauptrolle erhalten, um groß angelegte Massenzerstörung zu zelebrieren.
Als menschliche Statisten fungieren hier Bill Paxton und Helen Hunt als gerade noch so verheiratete "Sturmjäger", die den Windhosen an die Wäsche wollen, um ein besseres Frühwarnsystem für die spontan aufkommenden Wirbelstürme zu entwickeln. Neben dem Beziehungsknarsch bekommt das Team der beiden Streithähne auch noch Konkurrenz durch einen Ex-Kollegen (Cary Elwes), der von einer großen Firma gesponsort wird, um den unabhängigen Forschern das Wasser abzugraben.
"Twister" soll als durchgängige Achterbahnfahrt funktionieren und nimmt sich so auch kaum die Zeit, um einen größeren Konflikt als das laue wie vorhersehbare Beziehungsdrama aufzublasen. Als Sidekicks sorgen ein nerviger Prä-Oscar Philip Seymour Hoffman und Alan Ruck für den üblichen Comic-Relief. Immerhin bieten die stereotypen Comic-Wissenschaftler genügend Unterhaltung zwischen den stürmischen Actionszenen, die - was die CGI-Effekte angeht - deutlich in die Jahre gekommen sind. Trotzdem verfehlen einige Highlights wie die Autofahrt durch ein umherwirbelndes Haus nicht ihre Wirkung. "Twister" bleibt hochgezüchtetes Kino-Fastfood, das den Spezialeffekten leider zu deutlich den Vorrang gibt.

BILD

Twister

Der anamorphe Widescreentransfer in HD sieht für einen Film aus der Mitte der 90-er Jahre ziemlich gut aus. Die Vorlage ist sauber und bietet mit nur einigen Bildpunkten eine sehr filmähnliche Wiedergabe. Filmkorn ist fast kaum vorhanden und wirkt recht natürlich. Schärfe und Kontrast sind gut und holen viel aus dem Material heraus. Das letzte Quentchen an Detailgenauigkeit fehlt allersdings. Die Farben sind sehr solide und strahlen kräftig saturiert, ohne dabei Konturen zu überscheinen. Der Schwarzlevel ist ebenfalls sehr tief aber ausreichend detailreich. Bildelemente werden nicht verschluckt. Die Kompression bleibt ebenfalls sauber und liefert ein stabiles Bild.

TON

Twister

Der Sound spielt in diesem Film natürlich eine große Rolle und enttäuscht nicht. Egal ob DTS-HD oder DTS: Von der ersten Sekunde an ist die Soundstage auf allen Kanälen aktiv. Die Sturmkulissen sind mit ordentlich viel Bass bestückt und lassen die umherfliegenden Trümmer gut in den Surroundboxen zirkulieren. Auch die Musik wurde schön homogen unter den gesamten Klangkorpus gemischt, ohne sich zu stark in den Vordergrund zu drängeln. Die Dialoge sitzen fest und gut verständlich im Centerkanal. Störende Überlappungen oder Ausfällen konnten nicht festgestellt werden.

EXTRAS

Die Extras stammen hauptsächlich von der existierenden DVD-Special Edition. Zwei neue Featurettes wurden allerdings hinzugefügt:

"Chasing the Storm: Twister revisited" (ca. 29 Min.) ist eine schöne Retrospective über die Entstehung des Films mit neuen Interviews von Jan de Bont, der Effekte-Crew, den Produzenten und sogar Hauptdarsteller Bill Paxton. Angereichert mit einigen bisher nicht gesehenen Behind-the-Scenes Aufnahmen geht die Featurette hauptsächlich auf die technischen Schwierigkeiten der Umsetzung der "künstlichen" Stürme ein.

"Nature Tech: Tornadoes" ist eine History Channel Dokumentation (ca. 45 Min.), die sich mit den tatsächlichen wissenschaftlichen Begebenheiten der Wirbelstürme und den realen Katastrophen auseinandersetzt. Ein sehr schönes Feature, das dem Hauptfilm den richtigen Kontext entgegen setzt.

Desweiteren ist der alte Audiokommentar mit Jan de Bont und Effektespezialist Stefen Fangmeier während des Films zu hören. Hier geht es hauptsächlich um die technischen Aspekte des Films, sowie die komplexe Umsetzung der Wirbelstürme am Set und in der Postproduktion. Interessant ist dabei der Vergleich der Begebenheiten echter Tornados und wie diese schließlich digital umgesetzt werden konnten.

Auch die beiden kürzeren EPK-Featurettes "Making of Twister" und "Anatomy of a Twister" sind vorhanden und zeigen einige Werbe-Blurbs der Beteiligten anno 1996.

Der Vollständigkeit wegen sind auch zwei Trailer zum Film sowie das Musikvideo "Humans Being" von Van Halen auf der Scheibe zu finden.

FAZIT

"Twister" bleibt auch heute ein Beispiel für groß angelegte Hollywood-Effekte-Spektakel, deren einiziges Ziel tosende Jahrmarkt-Unterhaltung ist. War Jan de Bont's Erstling "Speed" noch eine geglückte Achterbahnfahrt, übernehmen in "Twister" hauptsächlich die (zunehmenden CGI-)Spezialeffekte die Führung. Da bleiben auch die netten Darsteller im Ensemble auf der Strecke. Die Blu-Ray liefert ein überdurchschnittlich gutes Bild für einen Film aus der Mitte der 90-er Jahre, gigantischen Ton und mehr Extras als die Special Edition. Eine stürmische Packung.



Kay Pinno


Folge uns auf

DVDrome auf Facebook DVDrome auf Twitter DVDrome auf Google+ RSS-Feed DVDrome