DVDrome - das Blu-Ray und DVD Online-Magazin

REVIEWS



Frost / Nixon   (BLU-RAY)

Frost / Nixon
    Kaufen bei Amazon
Original: Frost / Nixon   (USA, 2008)
Laufzeit: 122 Min. (1080p)
Studio: Universal
Regie: Ron Howard
Darsteller: Michael Sheen, Frank Langella, Kevin Bacon, Sam Rockwell, Oliver Platt u.v.a.
Format: 2,35:1 Widescreen (16:9)
Ton: DTS-HD-Masteraudio 5.1 Englisch DTS Deutsch, Spa
Untertitel: Deutsch, Englisch u.m.
Extras: Kommentar, geschnittene Szenen, Making of u.m.
Preis: ca. 20 €
Wertung: 1-/ 2-/ 2+ (Bild/Ton/Extras)


"Medien-Schaukampf"

Bereits Oliver Stone hat sich mit Hilfe von Anthony Hopkins an der kontroversen Figur Richard Nixon mit seinem Epos "Nixon" versucht und ein recht gelungenes biographisches Epos abgeliefert. Regisseur Ron Howard geht mit "Frost/Nixon" einen anderen Weg und hat den Vorteil, sich dabei eines erfolgreichen Theaterstücks samt den beiden originalen Bühnen-Hauptdarstellern Frank Langella und Michael Sheen bedienen zu können. Statt eines umfassenden Blick Nixons Leben zu werfen, konzentriert sich "Frost/Nixon" auf das notorische erste TV-Interview mit dem durch die Watergate-Affäre gestürzten US-Präsidenten im Jahr 1977. David Frost (Sheen) ist ein britischer TV-Moderator aus dem eher leichten Unterhaltungssektor, der als erfolgreicher Hans Dampf in allen Gassen in Australien, Amerika und England TV-Shows betreut. Um sich ein neues Image zu schaffen und auch schwindenden Zuschauerzahlen in seinen Shows vorzubeugen wächst in ihm eine fixe Idee: Ex-Präsident Richard Nixon (Langella), der mit allein bei seinem Rücktritt sensationelle Einschaltquoten erzielte, soll mit ihm ein Interview machen, in dem er einen Karrie-umspannenden Rückblick auf seine Präsidentschaft und natürlich auch Vietnam und Watergate geben soll.
Entgegen aller Erwartungen nimmt Nixon das finanziell großzügige Angebot an. Schließlich wittert er die Chance, bei dem politisch unerfahrenen TV-Talker eine öffentliche Rehabilitation seiner Person zu inszenieren, während Frost nur den dicken Einschaltquotenfisch vor Augen hat. Doch die Probleme beginnen nicht erst bei dem eigentlichen Interview, das Ron Howard gekonnt wie einen verbalen Schwergewichtskampf zwischen Boxern inszeniert. Frost findet weder Finanziers noch Abnehmer für sein geplantes Interview, während ihm sein Geld, seine Karriere und die knappe Zeit durch die Finger rinnt.
Getragen von seinen enorm starken Hauptdarstellern, die die Essenz ihrer Figuren präzise und ohne stereotype Übertreibungen auf den Punkt bringen, gewinnt der Film zusätzlich durch brillante Nebenbesetzungen wie Oliver Platt, Kevin Bacon und Sam Rockwell. Teilweise an den originalen Schauplätzen gedreht versprüht der Film eine Authentizität mit Gänsehautfaktor. Einizig einfalls und platt wirkt der Wendepunkt für David Frost in der Geschichte, bei der er wie auf Knopfdruck in seinen richtigen Arbeitsmodus umschaltet und mit Hilfe seiner Mitstreiter triumphiert. Abgesehen von diesem dramaturgischen Holzhammer ist "Frost/Nixon" eine sehenswerte Charaktershow zwischen einem Medien- und einem Machtmonster, die trotz ihres vermeintlich trockenen Polit-Sujets hochgradig spannendes Unterhaltungskino auf hohem Niveau bietet.

BILD

Frost / Nixon

Der anamorphe Widescreentransfer (2.35:1) auf der Blu-Ray liefert ein erwartungsgemäß brillantes Bild einer neuen Filmproduktion. Die Vorlage ist absolut klar und fehlerfrei. Filmkorn lässt sich dabei ebenfalls so gut wie nicht erkennen. Schärfe und Kontrast geben ihr Maximales und lässen jedes noch so kleine Detail in den Hochglanzbilder mit 70-er Jahre Flair erkennen. Die Farben sind brillant und kräftig und geben sowohl die grelle Farbpalette der 70-er Jahre wieder als auch die reduzierten Farbtöne am Austragungsort des Interviews. Der Schwarzlevel ist sehr tief aber absolut detailreich. Alle Bildelemente bleiben auch in dunkleren Szenen erhalten. Die Kompression arbeitet fehlerfrei. Sehr gut.

TON

Frost / Nixon

Der DTS-HD-Masteraudiotrack in 5.1 Abmischung liefert ebenfalls eine gute Vorstellung. Aufgrund des Films selbst sind aber natürlich keine großen Wow-Momente im Surround-Sound eingebaut. Geschickt werden die Soundelemente der Medienmontagen der realen TV-Bilder von einst soundtechnisch ein wenig in die Sourrunds eingebunden. Ansonsten sind bis auf kleinere Hintergrundgeräusche nur wenige Soundeffekte gezielt in den Surroundkanälen zu hören. Die Dialoge sitzen fest und gut verständlich im Centerkanal. Sauber und homogen wird die zurückhaltende Musik in die Surroundkanäle gemischt. Störende Überlappungen oder Aussetzer gibt es nicht.

EXTRAS

"Frost/Nixon" bekommt hat eine solide Packung an Extras im Gepäck, die sowohl die filmtechnische als auch die historische Seite des Films berücksichtigt. Den Film selbst begleitet per U-Control eine Art Bild-in-Bild "Kommentar": hier handelt es sich um eine Mischung aus Interview-Segmenten mit den Filmemachern, Schauspielern und Geschichtsexperten sowie passend eingeschnittenem Behind-the-Scenes Material. Fast alle beteiligten kommen hier in einigem Umfang gut zu Wort. Inhaltlich ist dies einer der am besten zusammengestellten PiP-Tracks, der eigentlich als Vorbild für ähnlich gelagerte Features gelten sollte. Ohne Pause wird hier immer thematisch passend zum Filmbild diskutiert oder enthüllt. Besonders die parallele Ansicht der Behind-the-Scenes Aufnahmen und auch Outtakes ist wirklich gelungen. Ein sehr guter PiP-Track.

Versteckt auf der Blu-Ray ist auch der laufende Audiokommentar mit Regisseur Ron Howard. Der Track ist allerdings nicht im Extras- oder Einstellungen-Menü aufgelistet oder auswählbar. Wer den Track hören will, muss über das Steuerungsmenü seines Players den entsprechenden Audiotrack (Englisch, Stereo) auswählen. Entsprechend sind auch keine Untertitel für den Kommentar verfügbar. Der Kommentar selbst ergänzt die Informationen des PiP-Tracks nochmal erheblich. Howard geht sehr ehrlich mit der ganzen Thematik des Films und der Produktion um. Von historischen Fakten über Recherche Anekdoten und persönliche Erlebnisse lässt der Regisseur eigentlich kein Thema aus. Ebenfalls ein sehr guter Track.

Insgesamt eine halbe Stunde an geschnittenen aber hauptsächlich verlängerten Szenen oder Ergänzungen lassen sich auf der Scheibe finden. Dem Film fehlen diese Schnipsel nicht, aber Fans können hier nochmal ein, zwei nette Schauspielmomente erleben, wie Richard Nixons komplette Abschiedsrede.
Das "Making of" (ca. 22 Min.) ist die Standard-PR-Featurette mit den üblichen Interviews, die aber wenigstens thematisch mit Infos über die persönlichen Erinnerungen an das originale Interview ergänzt werden.
Weitaus interessanter ist "Die Menschen und Plätze hinter der Geschichte" (ca. 14 Min.), die einen gezielten Blick auf die zentralen Personen von "Frost/Nixon" - einschließlich Interviews mit den Betroffenen - wirft. Hier bekommt der Film sogar nochmals ein etwas anderes Gesicht.
Die "Nixon Bibliothek" bekommt sogar eine eigene kleine Featurette (ca. 7 Min.), die einen Blick in die Kulissen dieser historischen Fakultät wirft.
Hinter "Das reale Interview" versteckt sich leider nicht das originale 6-Stunden Interview mit Nixon sondern nur ein kurzer Zusammenschnitt (ca. 7 Min.) von Highlights daraus, die in Kontrast zu den entsprechenden Filmszenen und Kommentaren von Ron Howard und anderen Mitstreitern geschnitten wurden.

FAZIT

Ron Howard veranstaltet in "Frost / Nixon" einen spannenden Medien-Boxkampf, der eine Ära und seine beiden Teilnehmer gut in Szene setzt. Hier geht es nicht um eine politische Agenda, sondern um das Spekatkel des politischen Medienzirkus. Die Blu-Ray von Universal lässt die 70-er Jahre visuell wieder lebendig werden und bringt eine ordentliche Portion Extras mit. Empfohlen.



Kay Pinno


Folge uns auf

DVDrome auf Facebook DVDrome auf Twitter DVDrome auf Google+ RSS-Feed DVDrome