DVDrome - das Blu-Ray und DVD Online-Magazin

REVIEWS



Monty Python - Almost the Truth   (BLU-RAY)

Monty Python - Almost the Truth
    Kaufen bei Amazon
Original: Almost the Truth - The Lawyers Cut   (England, 2009)
Laufzeit: 463 Min. (1080i)
Studio: Edel Germany
Regie: Bill Jones, Alan G Parker, Benjamin Timlett
Darsteller: John Cleese, Eric Idle, Michael Palin, Terry Gilliam, Terry Jones, Graham Chapman u.v.a.
Format: 1.78:1 Widescreen (16:9)
Ton: DD5.1 Englisch LPCM-Stereo Englisch
Untertitel: Deutsch, Englisch, Fr, Spa u.m.
Extras: Verlängerte Interviews, Outtakes, Sketche u.m.
Preis: ca. 22 €
Wertung: 3+/ 3 / 2 (Bild/Ton/Extras)


"Und nun zu einer völlig anderen Wahrheit"

Wie kaum eine zweite Komiker-Truppe haben die sechs Mitglieder von "Monty Pythons Flying Circus", einer für die BBC produzierte Sketch-Sendung, einen eigenen Stil von Nonsens, Klamauk und groteskem Witz-Dadaismus geschaffen, der ganze Comedy-Generationen noch bis heute beeinflusst. In sechs Episoden blickt "Almost the Truth" ganz persönlich hinter die schicksalhaften Kulissen der kuriosen Spaßmacher John Cleese (richtiger Name Cheese!), Graham Chapman, Michael Palin, Eric Idle, Terry Jones und dem Quotenamerikaner der Truppe, Terry Gilliam.
Angefangen bei den ersten traumatischen Kindheitserinnerungen bis zu den ersten studentischen Gehversuchen in Sachen Humor und anfängliche Arbeiten für die BBC fährt die Dokumentation seltenes Bild- und Dokumentarmaterial auf, welches Python-Herzen höher schlagen lässt. Besonders spannend: einige seltene Aufnahmen alter Radioshows, die die Pythons stark beeinflusst haben.
Einzelne Episoden von "Almost the Truth" beschäftigen sich schließlich mit der originalen "Flying Circus Show", den Live-Shows, den ersten Filmversuchen mit "Wunderbare Welt der Schwerkraft" und "Ritter der Kokosnuss". Das große Centerpiece nimmt natürlich die Entstehung von "Das Leben des Brian" ein und zeigt endlich auch mehr Material der legendären TV-Diskussion von John Cleese und Michael Palin mit Vertretern der britischen Kirche. Echter Wahnsinn im Live-TV.
Schließlich kommen auch noch die Nachwehen der Pythons mit "Der Sinn des Lebens" und schlussendlich Eric Idles Musical "Spam-a-Lot" auf den Gabentisch der Selbstdarstellung.
Bestehend aus aktuellen Einzelinterviews, bei denen wahrlich kein Blatt vor den Mund genommen wird, seltenen Original-Interviews - vor allem mit dem verstorbenen Graham Chapman - und tollen Behind-the-Scenes Momenten wird ein intimes und komplexes Bild von der Entstehung der Python-Komik gezeichnet. Auch Brennpunkte wie der andauernde Zwist zwischen einzelnen Mitgliedern, Chapmans Outing sowie sein Alkoholismus und die Schattenseiten des Ruhms werden ausführlich und erschreckend ehrlich behandelt.
Nach insgesamt sechseinhalb Stunden kann jeder Zuschauer sein Monty Python Diplom im Schlaf abschließen. Der vielleicht einzige Schwachpunkt ist die Abstinenz der ausführlicheren Betrachtung der späteren unterschiedlichen Solo-Karrieren der Pythons. Besonders die fehlende Bezugnahme auf die Einzelfilme von Terry Gilliam und Terry Jones, die noch stark einen gewissen Python-Charakter atmeten, ist schade. Aber dies ist wirklich nur ein kleiner Kritikpunkt für eine ansonsten mehr als umfassende Chronologie einer der erfolgreichsten Komikertruppen aller Zeiten.

BILD

Monty Python - Almost the Truth

Da das Material der einzelnen Kapitel aus unterschiedlichen Quellen stammt, ist auch die Qualität geringfügig unterschiedlich. Erstaunlich ist aber, dass besonders das alte TV-Material anscheinend gut hochkonvertiert wurde. Auch sind neben "Das Leben des Brian" hier erstmals auch Szenen der anderen Python-Filme in HD zu erleben. Die eigentlich Interview-Segmente sehen extrem gut aus und zeigen jede (Lach)Falte im Gesicht der gealterten Komiker. Da es sich um hauptsächlich digitales Material handelt sind hier auch keine Aussetzer oder Dropouts zu sehen. Kontrast und Schärfe sind sehr gut. Dazu kommen auch noch in HD gescannte Bilder und alte Home-Movies der Pythons. Inshgesamt lässt sich festhalten, dass alles Archivmaterial hier in der bestmöglichen und tatsächlich erstaunlich guten Qualität präsentiert wird, so dass sich das HD-Erlebnis wirklich lohnt.

TON

Monty Python - Almost the Truth

Der Ton liegt im DD5.1 und im LPCM-Stereo Format nur auf Englisch (ausblendbare Untertitel vorhanden) vor. Im animierten Vorspann macht sich der Surround-Track bemerkbar, aber bleibt aufgrund des Dokumentarcharakters völlig verhalten. Nur bei ein paar Musikeinsätzen kommen die Surroundkanäle noch einmal stärker zur Geltung. Ansonsten - und besonders bei reinem TV-Einsatz - ist der Stereo-Track sicherlich vollkommen ausreichend. Die Texte sind alle durchgängig gut verständlich. Überlappungen oder störende Aussetzer gibt es nicht.

EXTRAS

Auf der zweiten Disc des Blu-Ray Sets befinden sich die Extras. Darunter sind verschiedene verlängerte Interview-Passagen und periphere Kommentare zu den Pythons zu finden, die eigentlich (bei der epischen Lauflänge!) auch ruhig in der Dokumentation einen Platz hätten haben können.
Hier lassen sich weitere erstaunliche Dinge über die Pythons erfahren. So z.B. das Terry Gilliam sicherlich keine Iglus mehr baut, wenn ein Hund mit Druck auf der Blase in der Nähe ist!
Weiterhin lassen sich sieben klassische Sketche der Pythons anschauen: der Papageien-Sketch, die spanische Inquisition, Fish-Slapping Dance, Ministry of Silly Walks, der Holzfäller-Song, der Käse-Laden und natürlich "Spam".
Das finale I-Tüpfelchen gebührt einer Galerie mit den verschiedenen Zeichnungen und Entwürfen von Terry Gilliam, die im "Flying Circus" prominent vertreten waren.

FAZIT

"Almost the Truth" ist wahrlich das finale Wort in Sachen Monty Python. Auch wenn die späteren Solokarrieren der Pythons kaum beachtet werden, kommt über die Arbeit der Gruppe so ziemlich alles zur Sprache und noch mehr. Obendrein gibt's auch noch die klassischen Sketche der Truppe zu sehen. Pflichtprogramm!



Kay Pinno


Folge uns auf

DVDrome auf Facebook DVDrome auf Twitter DVDrome auf Google+ RSS-Feed DVDrome