DVDrome - das Blu-Ray und DVD Online-Magazin

REVIEWS



Crank 2 - High Voltage   (BLU-RAY)

Crank 2 - High Voltage
    Kaufen bei Amazon
Original: Crank 2 - High Voltage   (USA, 2009)
Laufzeit: ca.95 Min (1080p)
Studio: Universum
Regie: Mark Neveldine, Brian Taylor
Darsteller: Jason Statham, Amy Smart, Bai Ling, Clifton Collins jr., David Carradine u.v.a.
Format: 1.85:1 Widescreen (16:9)
Ton: DTS-HD-MA 5.1 Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch
Extras: Video-Kommentar, Making of, Gag-Reel u.m.
Preis: ca. 20 €
Wertung: 2 / 2+/ 2+ (Bild/Ton/Extras)


"Mehr Power!"

Chev Chelios (Jason Statham) ist nicht tot. Gerade noch aus einem Hubschrauber gehüpft und glücklicherweise beim Aufprall von einem Auto abgefedert, liegt der toughe Gauner blutend und wenig agil auf der Straße. Doch nur für eine Sekunde. Und schon sammeln ihn die ihm nach dem Leben trachtenden asiatischen Gangster auf, um Chelios wortwörtlich auszuweiden, damit seine zähen Organe für teures Geld einen neuen Einsatzort bekommen. Gerade haben ihm die Ärzte das Herz entfernt und gegen eine künstliche Plastikpumpe ersetzt, erwacht Chelios mit einem fiesen Anfall von brachialer Muffeligkeit gegenüber seinen Zwangschirurgen. Ein paar tödliche Meinungsverschiedenheiten später ist Chelios wieder auf der Straße und jagt seinem Herz nach. Doch um seinen künstlichen Blutverteiler am Ticken zu halten, muss das rasende Adrenalinpaket ständig unter Strom stehen.
Bereits der Vorspann norded den krassen Nonsens richtig ein: im Stil eines C-64 Videospiels aus den 80-er Jahren plumpst Pixelkopf Chelios durch einen putzigen Backstein-Level, um massenweise Gegner wortwörtlich platt zu machen. Auch der Zuschauer steckt eine neue Münze in den Automaten, um Chelios wieder rennen, kämpfen und coole Sprüche klopfen zu sehen. Der degenerierte Irrsinn des Regisseur-Pendants zu Beavis und Butthead namens Neveldine & Taylor gibt Gas und presst ein lebens- und augenbedrohliches Konzentrat aus nicht jugendfreien Flachwitzen, Gewalt- und Sexirrsinn auf die Netzhaut, dass einem der härteste Drogentrip dagegen wie eine Dauerberieselung durch Rosamunde Pilcher mit dem schwarzweißen Testbild in der Haupt- und allen Nebenrollen vorkommt. "Crank 2" fährt auf, was nicht geht, überfährt es mit Vollgas im Rückwärtsgang, um es anschließend mit Starkstromkabeln wieder zum Leben zu erwecken, mit Benzin anzupinkeln und mit einem angezündeten Furz in Flammen aufgehen zu lassen. Allerspätestens wenn sich Chelios und einer seiner Gegner bei einem Kampf in einem Umspannwerk in riesige japanische kaiju-Monster verwandeln und alles kurz und klein kloppen, merkt man, dass das eigene Hirn bereits die Flucht nach vorn angetreten hat, um politisches Asyl in Nicaragua zu beantragen.
"Crank 2" ist ein unverschnittener Rausch für Actionjunkies mit einem Faible für das titelgebende kranke Zeug, dass sich Neveldine & Taylor in ihren Klopausen zwischen zwei Bier so ausdenken. Geballter Wahnsinn kommt selten in so unverschnittener Reinkultur daher wie hier. Anshen auf eigene Spaß-Gefahr.

BILD

Crank 2 - High Voltage

Das knackscharfe Bild der digitalen Red-Kameras wirkt in HD besonders detailreich und präsentiert das anamorphe Widescreenbild (1.85:1) in brillanter Qualität. Ohne Defekte aber mit ein paar digitalen Rauschmustern, durch die ebenfalls zum Einsatz gekommenen kleinen Digitalkameras, darf die Schärfe und der Detailgrad schon als erstaunlich eingestuft werden. Sogar der methodische Wackelkamera-Ansatz kann den Eindruck dabei kaum trüben. Die Farben sind ein wenig reduziert und mit einem deutlich harten Kontrast überhöht und neigen zum Überscheinen. Der Schwarzlevel ist gut, aber könnte noch ein wenig tiefer sein. Die Disc-eigene Kompression macht keine Mucken und liefert ein stabiles Bild, ohne weitere Rauschbeeinträchtigung.

TON

Crank 2 - High Voltage

Der DTS-HD-5.1 Track donnert auf Deutsch und Englisch auf voller Power und serviert die richtige Klangkulisse zum Adrenalinspektakel von "Crank 2". Aggressiv in den Surroundkanalen donnert nicht nur die Musik, sondern auch die zahlreichen direktionelen Soundeffekte. Auch die Dialoge rutschen hier mal dzwischen und bleiben nicht nur fix im Center. Dennoch bleibt das gesamte klangbild bei all dem Chaos sehr homogen und verschwimmt nicht zu einer Kakofonie. Die krachende Musik unterstreicht dabei sehr gut das Onscreen-Chaos.

EXTRAS

Den Film begleite ein Audiokommentar des Regisseur Duos Mark Neveldine und Brian Taylor, der optional auch als Bild-imBild Videokommentar mit zusätzlichem Behind-the-Scenes-Material angeschaut werden. Mit Bier auf einer Couch wirken die beiden tatsächlich wie groß gewordene Versionen von Beavis und Butthead. Zwischen dem vermeintlich witzigen Herumgeblödel des Gespanns ist allerdings auch einiges an interessanten Details zur Produktion zu hören. Vom speziellen Einsatz der kleinen Digital-Kameras bis zum Kampf gegen die Paparazzi an den Sets werden einige erstaunliche Details enthüllt.
Einiges davon wird in dem erstaunlich guten "Making of" noch vertieft. Dazu gibt es einige sehr gute On-Set Interviewws mit allen Beteiligten und die krassesten Momente am Set zu sehen. Eine vorbildlich politisch inkorrekte Dokumentation, die besonders viel vom sehr variablen und gefährlichen Einsatz der kleinen Videokameras zeigt. Sehr gelungen.
Separat können auch nochmal die Einzel-Interviews und einiges an Behind-The-Scenes Material in Auschnitten angeschaut werden. Der Großteil davon ist allerdings bereits im "Making of" zu sehen gewesen.
Ein kurzes Gag-Reel (ca. 4 Min.) zeigt noch ein paar hübsch alberne Set-Momente. Dazu gibt es auch noch den originalen deutschen Trailer zu sehen.
Über die Dynamik-HD-Funktion lassen sich zudem online zusätzliche Informationen abrufen.

FAZIT

Wer hätte gedacht, dass man nach einem Film wie "Crank" noch eins draufsetzen kann? Es geht! "Crank 2" ist ultrareduziertes Krawallkino einer medienüberfütterterten Gamer-Generation, das sich satirisch selbst überhöht und mit Vollgas und brennender Fahrerkabine über die Klippen in eine explodierende Dynamitfabrik donnert. Die Blu-Ray überzeugt mit brillanter Qualität und ausgefallenen Extras. Volltreffer.



Kay Pinno


Folge uns auf

DVDrome auf Facebook DVDrome auf Twitter DVDrome auf Google+ RSS-Feed DVDrome