DVDrome - das Blu-Ray und DVD Online-Magazin

REVIEWS



Ausgelöscht   

Ausgelöscht
    Kaufen bei Amazon
Original: Extreme Prejudice   (USA, 1987)
Laufzeit: 101 Minuten (PAL)
Studio: Kinowelt
Regie: Walter Hill
Darsteller: Nick Nolte, Power Boothe, Rip Torn, Maria Conchita Alonso, u.v.a.
Format: 1.85:1 Widescreen (16:9)
Ton: DD2.0 Deutsch, Englisch, It, Spa
Untertitel: Deutsch, It, Spa, NL u.m.
Extras: Making of, Trailer
Preis: ca. 25 €
Wertung: 2- / 3 / 4 (Bild/Ton/Extras)


"Ich halte meine Konversationen simpel!"

Texas Ranger Jack Benteen (Nick Nolte) ist ein wortkarger Gesetzeshüter. Besonders nachdem er herausgefunden hat, dass sein alter Sandkasten-Kumpel Cash Bailey (Powers Boothe) Drogen von Mexiko aus über seinen Distrikt in die USA schmuggeln lässt. Zudem gibt es zwischen den beiden Streithähnen noch eine komplizierte Dreiecksbeziehung zu der hübschen mexikanischen Barsängerin Sarita (Maria Conchita Alonso). Mitten in diese explosive Situation kommt eine Zombie-Einheit der National Security. Die Ex-Soldaten, die auf dem Papier alle eines unnatürlichen Todes gestorben sind, sind in geheimer Mission Cash Baileys Machenschaften auf der Fährte. Um an sicher deponierte Dokumente des Drogenbarons zu gelangen, fingiert die gut organisierte Truppe einen Banküberfall, der den Raub der Dokumente vertuschen soll. Doch die Aktion endet in einem Blutbad. Als Jack den Plan des Zombie-Squad durchschaut, geht er mit ihnen gemeinsam nach Mexiko, um Cash Bailey ein für alle Mal auszuzahlen. Doch auch die Truppe um Major Paul Hackett (Michael Ironside) braut ihr eigenes Drogensüppchen. Vollgestopft mit Westernmotiven vom klassischen Duell bis zum Finale aus Peckinpahs “The Wild Bunch” beschert Walter Hill dem Zuschauer einen tollen Mix aus Heist-Movie, Western und Drogenkrimi im Stile von “Scarface”. Die grandiose Ensemble-Besetzung ist bis auf die kleinste Rolle gut besetzt und der abwechslungsreiche Plot sorgt für die ein oder andere Überraschung. In Deutschland bisher nur in einer stark gekürzten Version erhältlich, bringt Kinowelt “Ausgelöscht” in seiner ungeschnittenen Fassung auf DVD.

BILD

Ausgelöscht

Was machen die Kinoweltler bloß mit ihren Transferen? Die äußert gute anamorphe Vorlage vom Studio Canal+ ist nämlich in allerbestem Zustand. Das eigentliche Bild ist völlig klar und recht hochauflösend. Schärfe und Kontrastumfang können wirklich begeistern und die vielen Ocker- bis Brauntöne kommen gut ‘rüber. Der an sich geniale Transfer krankt aber an einer ziemlich miserablen Kompression. Schon in der ersten verrauchten Barszene, in der Nick Nolte und Rip Torn einen Drogenkurier hoch nehmen, hat der Nebel quasi ein pixelig pulsierendes Eigenleben. Auch die Hintergründe, besonders in dunklen Bereichen weisen Rauschmuster auf. Abgesehen von diesem starken Manko hat “Ausgelöscht” nie besser ausgesehen.

TON

Ausgelöscht

Der Ton liegt in allen Sprachen im Stereoformat vor. Der gibt sich trotz des Alters des Films durchaus ordentlich und kann sogar im Surroundmodus ein wenig Punkte sammeln. Hauptsächlich die energetische Musik findet ihren Weg über die Surroundkanäle. Verschiedene Effekte wie rasende Autos und Schußwechsel klingen insgesamt ein wenig dumpf und unwirklich aus den Surroundboxen. Aber immerhin! Die Dialoge wurden relativ ordentlich aufgeräumt, auch wenn die deutsche Synchronisation etwas besser klingt als der oft sehr stark genuschelte Originalton (der aber Aufgrund des genialen Texasakzents unverzichtbar ist!!!). Insgesamt eine sehr solide Stereovorstellung.

EXTRAS

Als Extras bringt “Ausgelöscht” ein für das TV produziertes 7-minütiges “Making of” mit. Hier gibt es zwar hauptsächlich Ausschnitte aus dem Film zu sehen, aber auch einige kurze aber recht interessante Interview-Clips mit Walter Hill, Nick Nolte und Powers Boothe sorgen für Abwechslung. Neben dem Trailer gibt es außerdem noch einen recht guten Teaser-Trailer, der so richtig 80-er Action Atmosphäre aufkommen lässt.Schade ist eigentlich nur, dass es nicht mit zu einer kurzen Retrospektive mit neuen Interviews bei den Extras gereicht hat.

FAZIT

Die zu Unrecht untergegangene Westernhommage im Stile eines Drogenfilms hat von Kinowelt endlich eine gute Auferstehung erlangt. Trotz grober Schwächen bei der Bildkompression bietet die DVD eine gute und vor allem erstmals in Deutschland ungeschnittene Repräsentation von “Ausgelöscht”. Das sehr kurze “Making of” entpuppt sich zwar nur als Dreingabe aber trotzdem kann die DVD aufgrund des Films nur wärmstens empfohlen werden.



Kay Pinno


Folge uns auf

DVDrome auf Facebook DVDrome auf Twitter DVDrome auf Google+ RSS-Feed DVDrome