DVDrome - das Blu-Ray und DVD Online-Magazin

REVIEWS



Tron   (BLU-RAY)

Tron
    Kaufen bei Amazon
Original: Tron   (USA, 1982)
Laufzeit: ca. 96 Min. (1080p)
Studio: Walt Disney Studios
Regie: Steven Lisberger
Darsteller: Jeff Bridges, Bruce Boxleitner, David Warner, Cindy Morgan u.a.
Format: 2.20:1 Widescreen (16:9)
Ton: DTS-HD-MA 5.1 Englisch DTS Deutsch, It, Fr, Spa
Untertitel: Deutsch, Englisch, It, Spa, Fr, NL u.m.
Extras: Kommentar, Making of, geschnittene Szenen, TRON-Phänomen u.m.
Preis: ca. 16 €
Wertung: 2+ / 1- / 1 (Bild/Ton/Extras)


"Generation Gamer"

Ganz selten erreichen Filme einen Status, in dem sie durch ihren Inhalt und ihre Ideen zu einem sinnstiftenden Element einer ganzen Generation werden. Populäre Beispiele dafür wären z. B. "Easy Rider" oder "Saturday Night Fever" - Filme, die den populären Zeitgeist zu ihrer Entstehung kanalisieren und in Form von Bildern, Musik und einer dramatischen Handlung in eine künstlerische Form gießen, die gleichzeitig Zeitblase und zeitloses Traktat ist.
Waren die genannten Filme respektiv für die wilden 68-er und die Disco-Generation sinnstiftendes Kinoelement, so wurde "Tron" 1982 das Fundament für die aufkeimende Videospiel- und Computergeneration. Computer hatten zu diesem Zeitpunkt nicht einmal ansatzweise einen Schritt in private Heime gemacht - nur die Kids interessierten sich mehr und mehr für die flimmernde neue Unterhaltungselektronik mit zackig klingenden Titeln wie "Space Invaders", "Asteroids" oder "Missile Command". Regisseur und Animations-Pionier Steven Lisberger nahm sich diesem Phänomen an und stellte es in "Tron" auf ganz neue Füße. Dieser Jugendtrend wurde plötzlich ernst genommen und ein gewagter Blick auf eine aufkeimende Technik-Revolution geworfen, von dem nicht einmal die Filmemacher wirklich ahnten, wie richtig sie mit ihrer Vision einer digitalen Welt lagen. Wie mochte das Leben hinter den Bildschirmen aussehen?
"Tron" gab darauf eine gewagte Antwort und verschmolz die reale Welt der Programmierer/User mit ihren digitalen Counterparts: Auf der Suche nach Hinweisen eines Datendiebstahls seiner selbst programmierten Videospiele gerät der Softwareentwickler und Arcade-Besitzer Kevin Flynn (Jeff Bridges) durch einen kuriosen "Unfall" in die Welt der Computerprogramme. Per Laser digitalisiert landet er auf dem Spieleraster des Master Control Programms (MCP), das die Computerwelt von Flynns altem Arbeitgeber Encom kontrolliert. Gemeinsam mit dem Sicherheitsprogramm Tron (Bruce Boxleitner) kämpft Flynn gegen das MCP und sein Schergen-Programm Sark (David Warner), um dem Encom-Computersystem die Freiheit wiederzugeben und damit auch die Beweise für die rechtmäßige Urheberschaft seiner Videospiele zu bekommen.
In einer visuell spektakulären Kombination aus Animation und ersten CGI-Effekten präsentiert "Tron" eine leuchtende Welt aus Licht und fantastischen Formen aus der Hand von Designern wie Syd Mead und Jean "Moebius" Giraud, wie sie so noch nie zu sehen war. Programme als digitale Gladiatoren auf einem Spieleraster mit Lichtrenner-Bikes oder tödlichen Diskus-Duellen, Fragen nach der Informationsfreiheit in Computernetzwerken, Gott-Komplexe der menschlichen User im Reich ihrer selbst erschaffenen Digitalwelt und künstliche Intelligenzen mit faschistischem Machthunger - "Tron" überforderte sein damaliges Publikum auf so vielen Leveln, weil sich dies anno 1982 noch wie fernste Science Fiction anhörte. Heute ist "Tron" relevanter denn je und zeigt, dass Lisberger und sein Team einen modernen Mythos geschaffen haben, der nicht nur bisher Generationen von Computer-Ingenieuren beeinflusst hat, sondern auch in Zukunft noch weiter beeinflussen wird.

BILD

Tron

Disney hat "Tron" auf Blu-ray eine spektakuläre Restauration geschenkt. Die Vorlage für den anamorphen Transfer (2.20:1) ist in geradezu perfektem Zustand: analoge Rückstände wurden sorgfältig entfernt, ohne den filmischen Look zu kompromittieren. Schärfe und Kontrast sind mit brillant geradezu schwach beschrieben. "Tron" springt auf Blu-ray förmlich vom Bildschirm. Die Farben- und Lichtspiele in der Computerwelt sind ebenfall kräftig und brillant, ohne dabei allerdings Konturen zu überscheinen. Der Detailgrad ist auch in dunklen Bereichen durchgängig sehr gut. Der Schwarzlevel fällt dabei ebenfalls sehr gut aus. Kompressionsartefakte konnten nicht festgestellt werden. Kurzum: "Tron" hat bei seiner Kinopremiere nicht so gut ausgesehen wie auf dieser Blu-ray. Großartig.

TON

Tron

Der vollends aufgebohrte deutsche DTS-Track zeigt ebenfalls, wie alte Soundtracks sinnvoll neu abgemischt werden können. Die Dialoge wurden sauber separiert und mit der Musik und den Umgebungsgeräuschen hervorragend in die Soundstage integriert. Die zahlreichen direktionalen Soundeffekte auf dem Spieleraster sind sehr gut ausgerichtet und wirken niemals künstlich oder überstrapaziert. Besonders die zahlreichen Überflug-Momente, z.B. mit Sarks Kommandoschiff, sind hervorragend realisiert und bekommen ausreichende Bass-Unterstützung. Störende Überlappungen oder Aussetzer konnten nicht festgestellt werden. Ein wirklich gelungener und sinnvoller Mehrkanal-Upmix.

EXTRAS

Die Blu-ray bringt das komplette Special Edition Material der DVD mit: der hervorragende Audiokommentar mit Steven Lisberger, den Produzenten und Effekte-Supervisor Richard Taylor ist genauso vorhanden wie das erschöpfende "Making of" (ca. 90 Min.), die ausführlichen Bilder-Galerien (samt Publicity- und Konzeptkunst!),die Testaufnahmen, geschnittene Szenen und die Trailer. Dazu kommen noch die einzelnen Featurettes über die Anfänge und das Design von "Tron".

Eigentlich hätte man dieser Fülle an Extras kaum noch etwas hinzufügen müssen, aber Disney spendiert noch zwei recht gelungene Videosegmente: "Das Tron-Phänomen" (ca. 10 Min.) beschreibt den Einfluss des Films auf die beteiligten Filmschaffenden der "Tron"-Fortsetzung "Tron Legacy". Eine wahrlich nette Huldigung des Films.
Interessanter ist allerdings "Tron Photology" (ca. 17 Min.). HIer besucht Regisseur Steven Lisberger gemeinsam mit seinem Sohn das Disney-Archiv, um sich die alte Foto-Dokumentation der Filmproduktion noch einmal anzuschauen. Dabei entsteht ein sehr persönliches Gespräch zwischen Vater und Sohn über die Entstehung und Entwicklung des Films. Zudem bekommt man auch noch einmal ein paar seltene Fotos von der Produktion zu sehen. Ein gelungener alternativ-Ansatz zu einer sonst üblichen Interview-Featurette.

FAZIT

Dieser moderne Klassiker zeigt sich Blu-ray von seiner besten Seite: "Tron" erstrahlt in großartigem Glanz und Klang, so dass auch eine neue Generation von Videospielern und Computerfreaks begeistert sein wird. Die Extras dürften selbst das MCP aus der Fassung bringen. Worauf wartet ihr noch, Programme?



Kay Pinno


Folge uns auf

DVDrome auf Facebook DVDrome auf Twitter DVDrome auf Google+ RSS-Feed DVDrome