DVDrome - das Blu-Ray und DVD Online-Magazin

REVIEWS



Beverly Hills Cop 2   

Beverly Hills Cop 2
    Kaufen bei Amazon
Original: Beverly Hills Cop 2   (USA, 1987)
Laufzeit: 99 Minuten (PAL)
Studio: Paramount
Regie: Tony Scott
Darsteller: Eddie Murphy, Judge Reinhold, John Ashton, Ronny Cox, u.v.a.
Format: 2.35:1 Widescreen (16:9)
Ton: DD5.1 Englisch DS2.0 Deutsch
Untertitel: Deutsch,Englisch,NL,TR, u.v.a.
Extras: Interviews, Entfernte Szene, Trailer u.m.
Preis: ca. 25 €
Wertung: 2- /2-/ 3+ (Bild/Ton/Extras)


"Wir sollten uns mal unterhalten, Billy!"

Dass ein extrem erfolgreicher Film wie “Beverly Hills Cop” eine große Fortsetzung nach sich ziehen würde, war eigentlich klar. Diesmal unter Regie von Action-Ass Tony Scott definiert “Cop 2” eigentlich fortan den Stil von Simpson/Bruckheimer Produktionen. Temporeich inszenierte Action, hochgestylte Filterbilder, coole Sprüche und seichter Inhalt bestimmen die gelungene Fortsetzung des Buddy-Cop Originals. Diesmal verschlägt es Querulant Axel Foley nach Beverly Hills, weil der befreundete Lt. Bogomil (Ronny Cox) auf offener Straße erschossen wird. Hinter dem Attentat steckt der sogenannte Alphabet-Killer, der brillant organisierte Überfälle auf beuteträchtige Ziele in Los Angeles verübt. Wieder zusammen im Team mit dem diesmal ziemlich ungestümen und waffenvernarrten Billy Rosewood (Judge Reinhold) und “Old Guy” John Taggert (John Ashton) verfolgt Axel die Spuren der Täter in den “Beverly Hills Gun Club”. Davon ist der Geschäftsmann und Besitzer Dent (Jürgen Prochnow) gar nicht erfreut. “Cop 2” schafft tatsächlich das Unmögliche und toppt seinen populären Vorgänger. Wenn Murphy, Reinhold und Ashton auf der Pirsch sind, bleibt wirklich kein Auge trocken. Auch hier hat sich der Spaß der Schauspieler bei der Produktion auf den Film sehr positiv niedergeschlagen. Die Action ist noch ausgefeilter und ein Besuch bei einer Gartenparty von Hugh Heffner sorgt ebenfalls für runde Bilder. Musikalisch sorgt auch wieder Harold Faltermeyer mit “Shakedown” für das Hitpotential von “Beverly Hills Cop 2”. Und 80-er Jahre Ikone Brigitte Nielson als platinblonde Killerbraut ist sowieso einfach Kult.

BILD

Beverly Hills Cop 2

Genau wie “Cop 1” wurde die Vorlage zu “Beverly Hills Cop 2” ordentlich gesäubert. Ein winzig grobkörnig wirkt der Transfer aber trotzdem noch. Sonst lässt das anamorphe 2.35:1 Bild kaum Wünsche offen für einen 15 Jahre alten Film. Die sanft-sonnigen Braunfiltertöne werden farblich gnadenlos gut wiedergegeben. Kontrast und Schärfe liegen auch im grünen Bereich, obwohl durch das seltene Bildrauschen ein wenig Qualität verloren geht. Digitale Artefakte oder andere Kompressionsfehler konnten nicht ausgemacht werden. Auch hier darf festgestellt werden, das ohne eine umfangreiche Restauration des Ausgangsmaterials, der Film kaum besser aussehen könnte. Ein gelungener Transfer.

TON

Beverly Hills Cop 2

Die englische Tonspur hat im Gegensatz zur Deutschen wie bei “Cop1” einen Dolby Digital 5.1 Upmix erhalten. Die Unterschiede zur Surroundspur beliben allerdings auch hier nur marginal. Subtile Effekte öffnen ganz leicht die Soundstage und Dialoge scheinen etwas klangvoller zu sein. Wieder einmal profitiert der (wichtige!) Soundtrack am meisten von der Neuabmischung. Wenn zu den Titelcredits “Shakedown” über die Surroundanlage kracht, fühlt sich der Zuschauer gleich neben Axel Foley im Ferrari sitzen. Die Dialoge sind in beiden Sprachfassungen aufgeräumt, wobei die deutsche Tonspur in Sachen Verständlichkeit etwas besser abschneidet, da der live aufgenommene Originalton bei den Stimmen auch bei “Cop2” etwas dumpfer klingt. Trotz dickerer Action bleibt ein tonales Effektspektakel im Upmix eher aus.

EXTRAS

Das Hauptextra ist bei “Beverly Hills Cop 2” auch wieder eine knapp halbstündige Interview-Montage mit allen Beteiligten. Dies ist keine üblicher Promotionclip, sondern tatsächlich eine Zusammenstellung interessanter Hintergrundinformationen aus erster Hand. Diesmal ist auch Murphy etwas mehr dabei. Ergänzt wird seine Präsenz durch eine kleine Original-Dokumention aus dem Jahr 1987 mit Aufnahmen und Interviews vom Set. Putzig ist hier besonders der von Murphy geäußerte Wunsch “Beverly Hills Cop” mal auf Deutsch zu sehen. Auch über die Musik gibt es wieder eine kleine Dokumentation bei der Harold Faltermeyer selbst über sein Schaffen informiert. Tatsächlich gibt es bei “Beverly Hills Cop 2” nur eine einzige geschnittene Szene, die den Einbruch des Cop-Trios in den Gun-Club etwas länger zeigt. Nett, aber für den Film tatsächlich überflüssig. Ein Kino-Trailer beschließt das Programm der DVD.

FAZIT

“Beverly Hills Cop 2” ist stilistisch völlig anders als sein Vorgänger. Schlechter ist er aber auf keinen Fall. Cop-Fans dürfen bedenkenlos zugreifen und auch Neueinsteigern in die Serie sei die Fortsetzung sehr ans Herz gelegt. Konsequent wird hier herzlicher Spaß mit knalliger Action vermischt. Die passenden Extras lassen dafür den Preis von 25 Euro auch nicht als zu teuer erscheinen. The Heat is back on!



Kay Pinno


Folge uns auf

DVDrome auf Facebook DVDrome auf Twitter DVDrome auf Google+ RSS-Feed DVDrome