DVDrome - das Blu-Ray und DVD Online-Magazin

REVIEWS



War Games   (BLU-RAY)

War Games
    Kaufen bei Amazon
Original: War Games   (USA, 1983)
Laufzeit: 113 Min. (1080p)
Studio: Twentieth Century Fox
Regie: John Badham
Darsteller: Matthew Broderick, Ally Sheedy, Dabney Coleman, John Wood, Barry Corbin u.a.
Format: 1.85:1 (16:9) Widescreen
Ton: DTS HD MA 5.1 Englisch DTS-HD-Mono Deutsch, Französisch
Untertitel: Englisch, Deutsch, Fr
Extras: Kommentar, Making of, Featurettes u.m.
Preis: ca. 15 €
Wertung: 2 / 3 / 2+ (Bild/Ton/Extras)


"Die Kunst des binären Krieges"

Nach "Tron" ist John Badhams "War Games" der andere populäre Filmtitel, der die damals noch Welt der (Heim-)Computer in das Bewusstsein der Gesellschaft rückte. War "Tron" eine phantastische Allegorie auf die Mechanik hinter der neuen Technik, bei der die Veränderungen auf die reale Gesellschaft noch oberflächlich blieben (Datenklau und weltweite Computer-Konglomerate mit Millionenumsätzen durch Software), nutzt "War Games" ein drastischeres und damals nicht ganz unrealistisches Szenario: die Technisierung der Landesverteidigung einschließlich des nuklearen Gegenschlag-Potentials wurde Stück für Stück mit Computertechnik aufgerüstet, ohne mögliche Sicherheitsrisikien zu bedenken. Schließlich soll die Technik den Unsicherheitsfaktor Mensch aus der Rechnung nehmen, wenn es zu einem Krisenfall in Sachen Landesverteidigung kommt. Doch was passiert, wenn die Technik versagt? Oder schlimmer noch, den Menschen komplett aus dem Entscheidungsprozess für einen nuklearen Krieg ausklammert?
Auf der Suche nach neuen Computerspielen hackt sich Nerd David (Matthew Broderick wurde hier zum Star) in fremde Computer. Bei seiner Suche landet er unwissentlich über einen Backdoor-Zugang im Hauptcomputer von NORAD (North American Aerospace Defense Command). Dort läuft im Hintergrund ein Computerprogramm, das immer wieder Angriffs- und Verteidigungsszenarien durchspielt. Ahnungslos startet David ein Computerspiel, das den dritten Weltkrieg auslösen könnte.
Mit der noch unbekannten Ally Sheedy als Davids Freundin Jennifer an seiner Seite muss Broderick das FBI und die Militärs in NORAD austricksen, um nicht hinter Schloss und Riegel zu landen und die einzige Lösung für die Bedrohung zu finden: doch der eigentliche Computer-Entwickler Stephen Falken (John Wood) ist tot. Aber wie jeder gute Programmierer hat er einige Hinweise hinterlassen, die David und Jennifer auf eine überraschende Reise schicken.
Ursprünglich von Martin Brest begonnen, übernahm John Badham die Regie von "War Games". Der Grund für den vom Studio forcierten Wechsel war der sehr viel ernstere Ton, den Martin Brest für "War Games" im Sinn hatte. Badhams Sprung ins kalte Wasser erweist sich aber als Glücksgriff, da er versteht, dass nicht nur die Thriller-Elemente, sondern auch die Teenager-Geschichte von "War Games" funktionieren muss.
Amüsant, naiv und voll mit passendem 80er Jahre Pathos (Technikfans werden nostalgisch bei Disketten in der Größe von Langspielplatten und Akkustikkopplern) bleibt "War Games" immer noch ein unterhaltsamer und thematisch aktueller Film. Auch wenn sich die Technik natürlich drastisch weiter entwickelt hat, sind die von "War Games" aufgeworfenen Fragen heute vielleicht sogar noch wichtiger als damals. Auf wieviel Technik will man sich im Leben verlassen müssen?

BILD

War Games

Der anamorphe Widescreen-Transfer (1.85:1) basiert auf einer sehr guten Vorlage. Analoge Rückstände sind bis auf ein paar nicht weiter auffällige Bildpunkte nicht vorhanden. Das Filmkorn ist präsent aber fällt weitestgehend nicht störend auf. Nur in der Eröffnungssequenz ist es stärker vertreten, was aber nur zu einer geringfügigen Beeinträchtigung führt. Die Farben sind sehr kräftig, aber wirken nicht überbetont unnatürlich. Schärfe und Kontrast sind gut, aber teilweise wurden Weichzeichnungsfilter im Film eingesetzt, die den Look etwas älter wirken lässt. Ohne Kompressionsartefakte wird der Filmlook dadurch großartig präsentiert. Gut.

TON

War Games

Der deutsche Monotrack ist sehr gut aufgeräumt und entrauscht worden. Die Dialoge sind gut verständlich und mit einer befriedigenden Dynamik ausgestattet. Musik und Sounds mischen sich ebenfalls gut zusammen, ohne störende Überlappungen zu produzieren. Der englische DTS-HD-MA 5.1 Track bietet dafür ein weitaus besseres Klangerlebnis, wenngleich die originalen Dialoge durch die räumliche Positionierung teilweise etwas schwerer zu verstehen sind. Dafür sind hier die Musik und die Soundeffekte prominenter ausgelegt und gut in der Soundstage aufgeteilt. Auch wenn der Film nicht viel Surroundmaterial hergibt, wird das Soundfeld sehr gut aufgeschlüsselt, so dass sich ein gutes ambientes Hörerlebnis ergibt.

EXTRAS

"War Games" ist auf Blu-ray sehr gut ausgestattet: zum Film gibt es einen laufenden Audiokommentar mit Regisseur John Badham und den beiden Autoren Lawrence Lasker und Walter Parkes. Das Trio spricht sehr ausführlich über die Entstehung der Idee und die Entwicklung und Veränderung die die filmische Umsetzung genommen hat. Hier gibt es einige spannende Hintergründe aus der aufwendigen Recherche der beiden Autoren zu hören und wie schwierig es für Regisseur Badham war, sowohl die technischen als auch dramaturgisches Aspekte des Films unter einen Hut zu bekommen. Sehr gut.
Das "Making of" mit einer Laufzeit von knapp 45 Minuten verdient auch seinen Namen: alle Beteiligten sprechen sehr offen über die Arbeit an "War Games". Vom dramatischen Wechsel des Regisseurs über das Feuern und Neuanheuern der Autoren bis zur Weiterentwicklung der Geschichte und der Charaktere sowie der Bau der Militärsets von NORAD deckt das "Making of" alle wesentlichen Facetten des Films gut ab.
Drei weitere Kurz-Featurettes beschäftigen sich mit dem Begriff der "Hacker" im Film, der Militärs von NORAD und dem strategischen Nutzen des TicTacToe-Spiels im Film. Abschließend ist auch noch der originale Kinotrailer zum Film zu bewundern.

FAZIT

"War Games" wirkt aus heutiger Sicht natürlich hoffnungslos naiv und retro, aber stellt immer noch die entscheidenden Fragen an der richtigen Stelle. Die Blu-ray von Fox bietet zum 80er Jahre Klassiker von John Badham das (gehalt)volle Programm an Extras und weiß auch bei Bild und Ton zu überzeugen. Fans können bedenkenlos - auch per Computer - bei ihrem Händler des Vertrauens ordern.



Kay Pinno


Folge uns auf

DVDrome auf Facebook DVDrome auf Twitter DVDrome auf Google+ RSS-Feed DVDrome