DVDrome - das Blu-Ray und DVD Online-Magazin

REVIEWS



Enemies Closer   (BLU-RAY)

Enemies Closer
    Kaufen bei Amazon
Original: Enemies Closer   (USA, 2013)
Laufzeit: ca. 85 Min. (1080p)
Studio: New KSM
Regie: Peter Hyams
Darsteller: Jean-Claude Van Damme, Tom Everett Scott, Orlando Jones u.a.
Format: 2.35:1 Widescreen (16:9)
Ton: DTS-HD-MA 5.1 Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch
Extras: Trailer
Preis: ca. 15 €
Wertung: 2+/ 2 / 4- (Bild/Ton/Extras)


"Haue im Paradies"

Das Segment der Direct to Video (DTV) Action nimmt immer mehr zu und lässt manchmal erstaunliche Dinge sprießen: so entpuppte sich "Universal Soldier: Day of Reckoning" als gewagter Roundhouse-Kick zwischen brutaler Action und Kunstfilm. Aufgrund der verschwindent geringen Budgets bleibt den Machern so immerhin die Möglichkeit, einmal radikal und zum zweiten anders zu sein. Leider ist "Enemies Closer" kein solcher Fall. Dennoch zeigt sich, dass es schon Sinn macht, einen altgedienten Actionveteran und Kameramann wie Peter Hyams für einen solchen Job anzuheuern. Denn obwohl "Enemies Closer" für ca. 3,50 Dollar in Bulgarien gedreht worden ist, zeigt Hyams erneut, dass er sich trotzdem einiges einfallen lässt, um den Zuschauer bei Laune zu halten - und sei es auch nur Jean Claude van Damme wie einen irren Kasper mit blondiertem Wirrschopf daherkommen zu lassen.
Doch "Enemies Closer" hat eigentlich mehr zu bieten: zurückgezogen als Park-Ranger auf einer kleinen, idyllischen Insel an der Grenze zwischen den USA und Kanada lebend hat Kriegsveteran Henry (Tom Everett Scott) der Welt den Rücken gekehrt, um seine inneren Dämonen zu bekämpfen. Als eines Abends der verirrte Bootsmann Clay (Orlando Jones) an Henrys Tür klopft, ahnt er nicht, dass ihn seine Front-Vergangenheit auf grausame Weise eingeholt hat. Doch es kommt noch schlimmer: die schlagkräftige Truppe eines Drogenkartells unter der Führung des irrsinnigen Veganers und Ökofreaks (!) Xander (Jean Claude Van Damme) macht die Insel von Henry ebenfalls unsicher, weil sie dort eine verunglückte Lieferung bergen wollen. Henry und Clay müssen sich deshalb zusammenraufen, um vor den schwerbewaffneten Drogenkurieren (darunter auch Van Dammes Sohn Kristopher) zu entkommen.
Den Vogel für kreativen Unfug schießt sicherlich Jean Claude Van Damme als irrer Blondschopf mit ganz spezieller Öko-Message ab. Leider variiert sein Spiel aber zu stark zwischen extrem gelangweilt und herrlich überdrehtem Klamauk. Dafür liefert Hyams in dem spärlichen Setting atmosphärische Abwechslung: der nächtlich dunkle Wald ist breit ausgeleuchtet und liefert ein surreal gespentisches Setting für die von Hyams sauber und schmerzhaft inszenierten Kämpfe. Ein Highlight des Finales ist ein Handgemenge auf einem der größeren Bäume über den sich Van Damme onscreen so kindisch freut, dass einem das breite Grinsen erstmal selbst für Minuten nicht aus dem Gesicht weicht. Die dramatische Buddy-Geschichte wider Willen zwischen Henry und Clay, die sogar eigentlich eine relativ Anti-Militaristische hat, wird aber leider nicht zu dem nötigen Hauptpfeiler der Geschichte, aber immerhin eine konsequente Randnotiz. Preise für Originalität oder zu großen Einfallsreichtum wird "Enemies Closer" sicher nicht gewinnen - allein schon weil selbst Van Damme wohl nicht so richtig wusste, ob er sich in einem geradlinigen Actionfilm oder einer Parodie befindet. Wem das reduzierte Setting und die dünne Dramaturgie nicht stören, bekommt mit "Enemies Closer" immerhin eine schnörkellose Actionvorstellung mit einigen (auch unfreiwilligen) Lachern geboten.

BILD

Enemies Closer

Der anamorphe Widescreentransfer (2.35:1) basiert auf einer tadellosen Vorlage und ist fehlerfrei. Schärfe und Kontrast sind größtenteils sehr gut und werden nur aufgrund der dunklen Settinngs in einigen Einstellungen etwas beeinträchtigt. Die Farbe sind solide und kräftig, ohne überbetont zu wirken. Besonders die geschickte, aber (absichtlich?) künstlich wirkende Nachtbeleuchtung kommt gut zur Geltung. Der Schwarzlevel ist sehr tief und gut detailreich. Die Kompression bleibt unsichtbar. Ein sehr gelungener Transfer. Gut.

TON

Enemies Closer

Der DTS-HD-MA 5.1 Track ist gut abgemischt und liefert eine solide Surroundkulisse, die das Waldsetting sehr gut unterstreicht. Die Kämpfe als auch die Schusswechsel besitzen eine gute räumliche Dynamik und einen anständigen Punch. Die Dialoge wandern ebenfalls in der Soundstage mit und geben den einzelnen Szenarien ein richtiges Entfernungsgefühl. Die sparsam eingesetzte Musik kommt ebenfalls mit guter Dynamik daher und legt sich homogen in alle Kanäle. Störende Überlappungen oder Aussetzer konntenn nicht festgestellt werden.

EXTRAS

Als einziges Extra ist nur ein Trailer zum Film vorhanden.

FAZIT

Peter Hyams liefert mit "Enemies Closer" auf Blu-ray einen schnörkellosen aber leider auch etwas blassen DTV-Actionreißer ab, in dem Jean Claude Van Damme zwischen gelangweilt und überdreht seine Standards abliefert. Wen das sparsame Setting nicht stört bekommt immerhin solide Actionkost serviert. Die Blu-ray bietet technisch gute Qualität aber leider keine Extras außer dem Trailer.



Kay Pinno


Folge uns auf

DVDrome auf Facebook DVDrome auf Twitter DVDrome auf Google+ RSS-Feed DVDrome