DVDrome - das Blu-Ray und DVD Online-Magazin

REVIEWS



Into the Blue HD   (BLU-RAY)

Into the Blue HD
    Kaufen bei Amazon
Original: Into the Blue   (USA, 2005)
Laufzeit: 110 Minuten (1080p)
Studio: MGM / Sony Pictures
Regie: John Stockwell
Darsteller: Paul Walker, Jessica Alba, Scott Caan, Ashley Scott, Josh Brolin, James Frain u.v.a.
Format: 2.35:1 Widescreen (16:9)
Ton: DD5.1 Deutsch, Englisch PCM 5.1 Deutsch
Untertitel: Deutsch, Englisch, Tr
Extras: Kommentar, geschn. Szenen, Making of u.m.
Preis: ca. 18 €
Wertung: 2+/ 2+/ 6 (Bild/Ton/Extras)


"Weißer Schnee auf blauen Wellen!"

Ahh, die Bahamas! Reiseziel für gutgebaute wie leichtbekleidete Partypeople, Schatzsucher und Drogenschmuggler - so will uns das jedenfalls “Into the Blue” weiß machen. Jared (Paul Walker) und Sam (Jessica Alba) sind in diesem blauwässrigen Paradies gerade dabei, sich einen alten Kahn für ihre kleine Bergungscrew fit zu machen, als Jareds alter Kumpel Bryce (Scott Caan) samt lasziver Freundin (Ashley Scott) auftaucht. Gemeinsam wird erstmal ordentlich Party gemacht. Als das Quartett bei einem gemeinsamen Tauchgang schließlich auf das Wrack eines kürzlich abgestürzten Flugzeugs stößt, entdecken sie im Inneren eine riesige Ladung Kokain. Daraufhin entbrennt ein schwelender Streit, was mit diesem unglaublichen Fund passieren soll. Behördengang oder lukrativer Selbstverkauf? Doch den Glücksrittern bleibt nur wenig Zeit, denn auch die Drogenhaie machen die karibischen Gewässer auf der Suche nach ihrer verlorenen Fracht unsicher. Die Grundidee von “Into the Blue” wirkt wie eine Jerry Bruckheimer Version von “Die Tiefe”. Die Umsetzung von Regisseur John Stockwell lässt auch kaum eine andere Bezeichnung als “Guilty Pleasure” zu. In wirklich wunderschönen Unterwasseraufnahmen glänzen hier knapp bekleidete Körper und bunte Meeresbewohner. Während die erste Hälfte des Films noch in eher seichtem Wasser vor sich hindümpelt, nimmt die Geschichte zum Finale hin immer mehr Fahrt auf. So geht’s im Kampf um’s Kokain schließlich äußerst rabiat zu. Hier konnten Filmemacher und Akteuere sogar mit echten Haien auf Tuchfühlung gehen und liefern - im Gegensatz zur Independent-Schlaftablette “Open Water” - wirklich spektakuläre Szenen mit den Tieren ab. “Into the Blue” ist ein hübsch in Szene gesetzter und auf Hochglanz polierter B-Film, der seine Anforderungen voll und ganz erfüllt.

BILD

Into the Blue HD

Der neue anamorphe HD-Transfer (2.35:1) von "Into the Blue" ist ist ein gelungenes Upgrade, das die hervorragende Kameraarbeit und die schönen Bilder des Films perfekt zur Geltung bringt. Die Vorlage ist absolut fehlerfrei und liefert eine sauberes Bild, das allerdings seine filmische Qualität durch eine leichte Körnung erhält. Dies ist besonders positiv, da der Look des Films selbst sehr stylisch ist und ein "glatter" Transfer wahrscheinlich eher wie ein digitales Videobild gewirkt hätte. Schärfe und Kontrast kommen besonders bei den vielen Wasser- und Unterwasseraufnahmen zur Geltung, die hochdetailliert selbst kleinste Details wie die Schuppen der Fische zur Geltung bringen. Die Farben sind sehr kräftig und lassen besonders das Wasser als tiefes Blau hervorstechen. Der Schwarzlevel ist ebenfalls sehr gut und hoch detailreich. Die Kompression hält das Bild stabil und zeigt keine Makel.

TON

Into the Blue HD

Tontechnisch wurden für die Blu-ray nur die alten DVD-Tracks übernommen. Der zusätzliche deutsche PCM-Track weist keine Unterschiede auf. Mit einer stimmungsvollen Surroundkulisse leistet auch der DD5.1-Track gute Arbeit. Während über Wasser einige ambiente Effekte ihren Weg in die Surroundkanäle finden, wird der räumliche Eindruck unter Wasser durch gut eingesetzte Schwimmgeräusche - besonders bei den Haien - ordentlich verstärkt. Die Musik schwimmt ebenfalls hübsch in der gesamten Soundstage umher und verbreitet ein schönes Ferien-Feeling. Die Dialoge sitzen immer gut verständlich im Centerkanal, aber werden für einige Szenen auch mal in den Surroundbereich verlagert. Störende Überlappungen konnten nicht festgestellt werden.

EXTRAS

Das ist ärgerlich: sämtliche Extras der alten DVD von "Into the Blue" sind nicht vorhanden. Auf der Scheibe gibt es rein gar nichts an Zusatzmaterial. Das ist leider echt daneben.

FAZIT

Als “Guilty Pleasure” hat John Stockwells “Into the Blue” mit viel Atmosphäre und einer phänomenalen Unterwasserfotografie einen hohen Anschauungswert. Neben Jessica Alba in einem knappen Bikini hat der Film auch eine funktionierende Geschichte mit amüsanten Charakteren zu bieten. Die Blu-ray bietet einen sehr guten Transfer und die alten Tonabmischungen. Die umfangreichen Extras wurden allerdings komplett vergessen. DVD Besitzer sollten deshalb ihre alte Scheibe gut archivieren.



Kay Pinno


Folge uns auf

DVDrome auf Facebook DVDrome auf Twitter DVDrome auf Google+ RSS-Feed DVDrome