DVDrome - das Blu-Ray und DVD Online-Magazin

REVIEWS



Grand Budapest Hotel   (BLU-RAY)

Grand Budapest Hotel
    Kaufen bei Amazon
Original: Grand Budapest Hotel   (USA / BRD / UK, 2014)
Laufzeit: 100 Min. (1080p)
Studio: Twentieth Century Fox
Regie: Wes Anderson
Darsteller: Ralph Fiennes, Tony Revolori, Saoirse Ronan, Jude Law, F. Murray Abraham, Adrien Brody, Jeff Goldblum u.m.
Format: 1.85:1 Widescreen (16:9)
Ton: DTS-HD-MA 5.1 Englisch DTS Deutsch
Untertitel: Deutsch, Englisch, Tr u.a.
Extras: Making of, Featurettes, Behind the Scenes u.m.
Preis: ca. 15 €
Wertung: 2 / 2 / 2- (Bild/Ton/Extras)


"Hotel Murder Mystery in Love and War"

Regisseur Wes Anderson ("Die Tiefseetaucher", "Die Royal Tenenbaums") hat sich darauf spezialisiert, tragikomische wie skurrile Figuren in einer Art Märchen-Realität vor die essentiellen Fragen des Universums zu führen. Wer bin ich? Was ist Liebe? Wie komme ich mit meiner Lebenssituation klar? Das alles ist immer mit einer gewaltigen Prise seltsamen Humors, bittersüßer Mousse O Wehmut und kaum vorhersehbaren Wendungen versetzt.
Andersons "Grand Budapest Hotel" bildet da keine Ausnahme. Ähnlich wie die Filme der Coen-Brüder ziehen Andersons Projekte aufgrund seiner ausgefallenen Figuren große Stars in Scharen an, die für diese Gelegenheit auch bloß für ein Butterbrot arbeiten würden. Nehmen wir zum Beispiel Ex-Voldemort Ralph Fiennes, der als unfassbar blasierter, aber immer souveräner Concierge Monsieur Gustave des "Grand Budapest Hotel" der irrwitzige Dreh- und Angelpunkt der Geschichte von Hotelbesitzer Zero Moustafa (F. Murray Abraham) ist, die dieser einem aufgeschlossenen Autor (Jude Law) erzählt.
Großspurig, penibel, gar diktatorisch hat Gustave seinen Hotelstab im Griff und umgarnt gleichzeitig erfolgreich jede reiche Dame, die im Hotel absteigt. Zu diesem Zeitpunkt ist Zero (hier jünger gespielt von Tony Revolori) noch Hotelpage unter der Egide des strengen Concierge und wird so in die unfassbaren Ereignisse um eine tödliche Erbschaftsstreitigkeit von einer von Gustaves (nun toten) Liebschaften verwickelt, die ihn und den Hotelmanager zu Flüchtingen und engen Freunden macht.
Über vier Zeitebenen verschachtelt lässt Wes Anderson seine Geschichte entfalten, die kaum eine Pause macht, nachdem sie in Fahrt gekommen ist. Der irrwitzige Reigen an Schauspielgrößen (u.a. noch Willem Dafoe, Harvey Keitel, Bill Murray und Edward Norton) nimmt dabei kein Ende, bei dem der künstliche Wintermärchen-Look, der manchmal an Scherenschnitte erinnert, als hübscher Backdrop für die Schauspieler-Scharade bestens funktioniert. Real ist bei Anderson wahrlich nichts außer dem Gefühlsdrama, das seine amüsanten Karikaturen durchleben müssen. Dabei wird weder vor Liebe, Sex, Gewalt noch Krieg und Revolution halt gemacht - wobei die immer statisch höfliche wie oberflächlich zivilisierte Kulisse des Hotels als immer währender Kontrast zum Choas rundherum dient. Besonders herrlich ist dabei der Einfall zu einer Geheimorganisation von Hotel-Conciergen, die dem MI6 oder der CIA locker den Rang ablaufen würde!
Auch mit "Grand Budapest Hotel" zaubert Wes Anderson ein bittersüßes Märchen voll tragischer Helden, bittersüßer Komik und der nötigen Portion konsequenter Schicksalsschläge, die immer wieder überraschen und unterhalten.

BILD

Grand Budapest Hotel

Der anamorphe Widescreentransfer (1.85:1) basiert auf einer guten digitalen Vorlage. Analoge Rückstände sind hier nicht auszumachen. Schärfe und Kontrast sind sehr gut und geben den künstlich hochstilisierten Look des Films gut wieder. Die Farben sind kräftig aber nicht überbetont und lassen Andersons Inszenierung gut zur Geltung kommen. Der Schwarzlevel ist tief und detailreich, aber tendiert zu einer leichten Milchigkeit und Körnung. Die Kompression bleibt unsichtbar und zeigt kein Rauschen oder Artefakte. Gut.

TON

Grand Budapest Hotel

Der DTS-HD-MA 5.1 Track auf Deutsch und Englisch setzt sehr gut auf ein subtiles Ambiente: sowohl die Musik und als auch die Hintergrundkulisse wird gut in der gesamten Soundstage verteilt. Die Dialoge verteilen sich gut in der Frontstage bringen mehr Räumlichkeit in den Mix. Auch in den wenigen "Actionsequenzen" wird die Verörtung groß geschrieben, auch wenn gezielt direktionale Spielereien kaum vorkommen. Die Musik verteilt sich homogen und unaufdringlich auf alle Soundkanäle. Überlappungen oder Aussetzer konnten nicht festgestellt werden. Gut.

EXTRAS

Das sechsteilige "Making of" auf der Blu-ray klingt zunächst nach viel Holz, aber entpuppt sich als stndardmäßiger Blick hinter die Kulissen der Produktion, die unaufgeregt die eher üblichen Blurbs der Beteiligten aufbereitet. Hübsch ist allerdings die Aufschlüsselung der Setarbeiten an den Hotelinterieurs und mit welchen Technik die verschiedenen Locations und Zeitebenen darin realisiert wurden.
Richtig amüsant sind allerdings die vier zusätzlichen Featurettes, bei denen der Zuschauer unter anderem mit Bill Murray auf Erkundungstour im Drehort Görlitz gehen kann und ihm beim Bratwurst mampfen zuschauen darf.
Zusätzlich erfährt man noch mehr über die Geheimgesellschaft der Hoteliers und das komplette Backrezept für eine sensationelle süße Köstlichkeit aus dem Film.
Abschließend ist auch noch ein Trailer und eine Bildergalerie vorhanden.

FAZIT

Regisseur Wes Anderson taucht in "Grand Budapest Hotel" wieder in eine ganz eigene Welt ab, in der er den Zuschauer auf eine entzückend verrückt tragikomische Reise schickt. Visuell und humoristisch einzigartig unterhält "Grand Budapest Hotel" auf ganz hohem Niveau. Die Blu-ray aus dem Hause Fox liefert zudem eine gute technische Umsetzung und unterhaltsame Extras der etwas anderen Art. Der Besuch im "Grand Budapest Hotel" wird dringend empfohlen!



Kay Pinno


Folge uns auf

DVDrome auf Facebook DVDrome auf Twitter DVDrome auf Google+ RSS-Feed DVDrome