DVDrome - das Blu-Ray und DVD Online-Magazin

REVIEWS



X-Men - Zukunft ist Vergangenheit 3D   (BLU-RAY)

X-Men - Zukunft ist Vergangenheit 3D
    Kaufen bei Amazon
Original: X-Men - Days of Future Past   (USA / GB, 2014)
Laufzeit: 131 Min. (1080p)
Studio: Twentieth Century Fox
Regie: Bryan Singer
Darsteller: Hugh Jackman, James McAvoy, Michael Fassbender, Jennifer Lawrence, Peter Dinklage, Patrick Stewart, Ian McKellen u.a.
Format: 2.40:1 Widescreen (16:9)
Ton: DTS-HD-MA 7.1 Englisch DTS Deutsch DD5.1 Tr
Untertitel: Englisch, Deutsch, Türkisch u.a.
Extras: 2D - Blu-ray inklusive
Preis: ca. 25 €
Wertung: 1-/ 1-/ - (Bild/Ton/Extras)


"X-Men - Back to the Future"

Für den nun 5. Teil der "X-Men" Kinoserie - die beiden Spinoff-Filme mit "Wolverine" kehren wir mal unter den Teppich - kehrt Bryan Singer ("X-Men" und "X-Men 2") wieder in den Regiestuhl für die Mutanten von Professor X zurück. "X-Men - Zukunft ist Vergangenheit" knüpft dabei an den sensationellen Vorgänger "X-Men - Erste Entscheidung" an. Doch beginnt alles in der Zukunft und zwar mit einem Kampf, der bereits in "X-Men 3 - The Last Stand" angeteasert wurde: die Welt steht am Abgrund, denn der Krieg zwischen Menschen und Mutanten wird durch die Sentinels, gewaltige wie wandlungsfähige Maschinenmonster, zu einem offenen Schlachtfeld. Die Sentinels können Mutanten anhand ihrer DNA-Signatur erkennen und sich an deren Fähigkeiten fast automatisch anpassen.
Um den metallenen Killern zuvorzukommen, haben Professor X (Patrick Steward) und Magneto (Ian McKellen) einen riskanten Plan ausgeheckt: mittels Gedankenstimulation soll Wolverine (Hugh Jackman) mental in das Jahr 1973 zurückreisen, um eine Ereigniskette aufzuhalten, die die rachsüchtige Mystique (diesmal von Jennifer Lawrence verkörpert) in Gang setzt und die Entwicklung der Sentinels erst ermöglicht. Doch die blaue Gestaltwandlerin ist zunächst Wolverines geringstes Problem: der jüngere Charles Xavier (James McAvoy) ist ein - im wahrsten Sinne des Wortes - gebrochener Mann und Magneto (Michael Fassbender) noch ein Superschurke, der bereits wegen der Ermordung von Präsident Kennedy (!) in einem privaten Superknast sitzt.

Mal abgesehen von den üblichen Problemen, die Zeitreisegeschichten mit sich bringen, konzentriert sich Singer wie bereits Matthew Vaughn auf die charakterlichen Dilemma seiner Figuren. Wem kann man wirklich vertrauen? Wie kann man seinen persönlichen Schmwerz überwinden und zu alten Tugenden zurückfinden? Dazu baut Singer ebenfalls ambivalent die Dreiecksbeziehung zwischen Professor X, Magneto und Mystique aus und lässt sich auch keinen Klischee-70er Jahre Gag entgehen (und ja, natürlich ist Richard Nixon noch Präsident!). Im wahsten Sinne zu kurz kommt leider Peter Dinklage als Sentinel-Schöpfer Dr. Bolivar Trask. Zu wenig wird seine (morbide) Faszination an den Mutanten beleuchtet und noch weniger Szenen hat er, um der Figur jenseits des Stichwortgebers etwas abzuringen. In der Abteilung kreativer Action und Humor legt Bryan Singer die Latte in "X-Men - Zukunft ist Vergangenheit" noch einmal ordentlich höher: nicht nur die eröffnende Sentinel-Schlacht in der Zukunft zeigt dem Zuschauer deutlich, was ihn noch erwartet. Besonders eine irrsinnige Zeitlupensequenz bei der Befreiung von Magneto zeigt nicht nur den wahrlich wirkungsvollen Einsatz von 3D, sondern auch wie clever man damit Inszenieren kann. Eine echte Sensation.
Trotzdem bleiben natürlich ein paar echte Spaßverderber-Fragen offen, die das Abenteuer weitaus weniger dramatisch gemacht hätten. So darf man hier auch getrost auf die interne Erzählstringenz pfeifen, aber bekommt dafür bombastische Kinounterhaltung, die aber insgesamt mehr Comic-Allüren versprüht als der Vorgänger.

BILD

X-Men - Zukunft ist Vergangenheit 3D

Der anamorphe Widescreentransfer (2.40:1) ist auf der 3D-Blu-ray eine echte Offenbarung. Ohne irgendwelche analogen Reste besticht das Bild mit klarem Kontrast und brillanter Schärfe ohne Doppelkonturen in der 3D Darstellung. Die Farben sind kräftig und betonen den gestylten Comiclook des Films sehr gut. Auch die etwas angepasste Farbpalette in den 70er Jahren wird sehr gut dargestellt. Der Schwarzlevel ist sehr tief und detailreich. Die Kompression bleibt unsichtbar. Die 3D-Darstellung ist durchgehend sehr plastisch und mit immer mit einer gewissen Tiefe versehen. Ein besonderer Augenschmaus in 3D sind die Szenen mit der Portalmutante, deren Fähigkeit Bildkonstellationen erzeugt, die an Hieronymus Bosch erinnern, sowie die Superzeitlupensequenz bei der Befreiungsaktion von Magneto. Ein sehr guter 3D Transfer!

TON

X-Men - Zukunft ist Vergangenheit 3D

Auch wenn der deutsche Ton nur im Standard DTS 5.1 Format vorliegt bietet er viel Dynamik und einen ordentlichen Tiefbasseinsatz. Dennoch ist die Auflösung im englischen DTS-HD-MA 7.1 Track doch deutlich besser und die actiongeladenen Szenerien, die tatsächlich auch viel mit der Räumlichkeit spielen, kommen dabei noch besser zum Einsatz. Es gibt zudem eine Vielzahl an gezielt direktionalen Effekten, die den richtigen 360-Grad-Eindruck erwecken. Die Dialoge sind ebenfalls in der Frontstage beweglich und geben eine gute Dimensionierung wieder. Die Musik verteilt sich sehr homogen in der gesamten Soundstage. Audiofehler oder Überlappungen konnten nicht festgestellt werden.

EXTRAS

Die 3D-Scheibe hat als Bonus auch die komplette 2D Blu-ray von "X-Men - Zukunft ist Vergangenheit" mit allen Extras, die zum Test leider nicht zur Verfügung stand.

FAZIT

Bryan Singers Rückkehr zu seinen "X-Men" fällt versöhnlich aus. Auch wenn die Geschichte an vielen Ecken hakt, so macht es doch Spaß, Wolverine und Co. dabei zuzusehen, in den 70er Jahren für Chaos zu sorgen. Die 3D-Präsentation der Blu-ray ist wahrlich atemberaubend und bietet eben nicht nur sporadisch ein paar Wow-Effekte.
"X-Men - Zukunft ist Vergangenheit" gewinnt in 3D ganz erheblich und bietet einen großartigen Transfer und Top-Sound. Absolut zu bevorzugen.



Kay Pinno


Folge uns auf

DVDrome auf Facebook DVDrome auf Twitter DVDrome auf Google+ RSS-Feed DVDrome