DVDrome - das Blu-Ray und DVD Online-Magazin

REVIEWS



Dschungelbuch, Das (1942)   

Dschungelbuch, Das (1942)
    Kaufen bei Amazon
Original: Jungle Book   (USA, 1942)
Laufzeit: 103 Minuten (PAL)
Studio: Concorde
Regie: Zoltan Korda
Darsteller: Sabu, John Qualen, Faith Brook u.v.a.
Format: 4:3 Vollbild
Ton: DD 1.0 Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch
Extras: geschnittene Szenen
Preis: ca. 15 €
Wertung: 2 / 4 / 3- (Bild/Ton/Extras)


"Rumble in the Jungle"

Vor dem berühmten "Dschungelbuch" von Walt Disney gab es bereits eine populäre große Realverfilmung des Stoffes von Autor Rudyat Kipling.
Nach "Der Dieb von Bagdad" sollte "Das Dschungelbuch" der große Durchbruch für die indische Sensation Selar Shaik Sabu, besser bekannt als Sabu, werden. Mit gerade einmal 18 Jahren eroberte der charismatische wie agile Junge mit seiner fesselnden Präsenz und körperlichen Fitness das internationale Publikum im Sturm. Unter der Regie von Zoltan Korda, dem Bruders seines filmischen Mentors Alexander Korda, verleiht er der Figur des Dschungeljungen Mowgli eine Intensität und jugendliche Naivität, wie sie kaum ein westlicher Jungdarsteller hätte versprühen können.
Als Kind im Dschungel verloren, wird der Knabe von den Wolfen im Urwald großgezogen. Wo jedoch Disneys Version endet, fängt die Realverfilmung erst an. Als der jugendliche Mowgli durch Zufall auf sein altes Dorf trifft, ist er zunächst verwirrt. Die "zivilisierten" Menschen reagieren zunächst verschreckt auf den animalisch wirkenden Jungen.
Trotz der Warnungen des aufbrausenden Jägers Buldeo (Joseph Calleia) wird Mowgli in der Gemeinschaft aufgenommen und erweist sich als nützlich im Umgang mit den Tieren. Doch der Ärger lässt nicht lange auf sich warten. Der menschenfressende Tiger Shir Khan kehrt in Mowglis Dschungel zurück und versetzt Tiere und Menschen in Aufruhr. Dazu findet Mowgli in einer verfallenen Tempelstadt im Dschungel einen Schatz, der dem habgierigen Buldeo und seinen Freunden nicht mehr aus dem Kopf geht.
Vor großen, schicken Studiokulissen sowie handgemalten Hintergründen lässt Zoltan Korda Schauspieler und (vornehmlich echte) Tiere gemeinsam herumtollen zu lassen. Der altbackene Charme versprüht eine gewisse Unschuldigkeit, die allerdings in Anbetracht des (damals als völlig normal betrachteten) Rassismus und schwieriger Tierverteufelung doch deutliche Risse bekommt. Seltsam ist vor allem die Willkür mit der Tiere in diesem Film kommunizieren können - oder eben nicht.
Dennoch bleibt ein heeres und immer wieder aktuelles Motiv erhalten: der Dschungel bzw. die Natur ist nicht korrupt wie der Mensch, der sowohl der Natur aber auch der eigenen Spezies den Kampf angesagt hat. Und zwar vornehmlich aus Habgier, Neid und Eifersucht.
Diese wirklich schmerzhafte Erfahrung muss Mowgli sogar am eigenen Leib erfahren. Kein Wunder also, wenn der Dschungelboy schließlich der Zivilisation mit Hilfe der Tiere den kampf ansagt. Ist "Das Dschungelbuch" somit gar eine Art von sozialistischer Propaganda? Sicher nicht, denn Mowgli setzt sich ja schließlich doch für die aufrechten Menschen in seinem Dorf ein. Trotz dieser Zwiespältigkeiten ist Kordas Film auch immer noch ein schöner Abenteuerfilm, der seinen Zauber immer noch nicht verloren hat.
Die DVD von Concorde enthält zudem die originale, leicht gekürzte Fassung des Films mit den originalen Sprechern. Die fehlenden Szenen sind aber als Bonusmaterial (s.u.) vorhanden.

BILD

Dschungelbuch, Das (1942)

Der Transfer ist aufgrund des schwierigen Ausgangsmaterial etwas durchwachsen. Im originalen 4:3 Format ist die Vorlage noch in relativ gutem Zustand und zeigt nur wenige, aber auch deutliche Materialdefekte wie Bildpunkte und Verunreinigungen. Schärfe und Kontrast sind leider nicht mehr so gut, was allerdings auf das alte Filmmaterial zurückzuführen ist. Viele Szenen wirken leicht verwaschen, während die Kontraste ein wenig zu harsch erscheinen und besonders in dunkleren Partien für einen "Crush" sorgen, der Details unterschlägt.
Die Farben wurden sehr kräftig nachgeregelt und wirken etwas überdreht und in einigen Effektszenen etwas "off". Insgesamt hält sich für das Alter des Films alles noch im Rahmen, aber mehr Bildqualität hätte sicherlich eine aufwendige Restauration erfordert. Die Kompression arbeitet sauber und hält das Bild ohne weitere beeinträchtigung stabil.

TON

Dschungelbuch, Das (1942)

Der Ton liegt im DD1.0 Format auf Deutsch und Englisch vor. Trotz einem leichten Zischeln und leichtem Hall bei den alten Dialogen ist der deutsche Track sehr gut aufgeräumt worden. Musik und Dialoge sind gut verständlich und fügen sich homogen zusammen.
Der englische Ton ist etwas leiser und enthält ein leichtes Hintergrundbrummen. Die Dialoge wirken dagegen trotzdem relativ klar, aber eben insgesamt leiser.

EXTRAS

Als einziges Extra liegen die geschnittenen bzw. gekürzten Szenen aus der Originalfassung mit deutschen Untertiteln vor. Die drei Szenen (zusammen ca. zweieinhalb Minuten) sind jeweils Erweiterungen der Rahmengeschichte des alten indischen Erzählers. Abgesehen vom längeren Ende, in dem der Erzähler weitere Abenteuer von Mowgli in Aussicht stellt, werden die Szenen im Film nicht vermisst, zumal hier auch vonj einer der Protagonistinnen eine typisch britische Kolonialattitüde vertreten wird, die heutzutage recht unangenehm wirkt.

FAZIT

Eine solide Neuauflage des Klassikers von 1942. Auch wenn die Darstellung heutigen Wertvorstellungen nicht merh so ganz entspricht, bleibt der Film klassisches Hollywood-Entertainment. Die DVD von Concorde liefert dazu eine solide technische Umsetzung, die aber auch nicht voll überzeugen kann. Es handelt sich hier um die originale deutsche Fassung, deren fehlende Szenen als Extras vorhanden sind.



Kay Pinno


Folge uns auf

DVDrome auf Facebook DVDrome auf Twitter DVDrome auf Google+ RSS-Feed DVDrome