DVDrome - das Blu-Ray und DVD Online-Magazin

REVIEWS



Blues Brothers, The   (BLU-RAY)

Blues Brothers, The
    Kaufen bei Amazon
Original: The Blues Brothers   (USA, 1980)
Laufzeit: 132 Min. (1080p)
Studio: Universal
Regie: John Landis
Darsteller: John Belushi, Dan Aykroyd, Cab Calloway, John Candy, Carrie Fisher, Charles Napier, Aretha Franklin, James Brown u.a.
Format: 1.85:1 Widescreen (16:9)
Ton: DTS-HD 5.1 Deutsch, Englisch, Fr, It, Spa
Untertitel: Deutsch, Englisch, Fr, It, Spa
Extras: Making of, 2 Featurettes
Preis: ca. 13 €
Wertung: 2-/ 2+/ 2 (Bild/Ton/Extras)


"Wir sind im Auftrag des Herrn unterwegs!"

Die "Blues Brothers" müssten eigentlich als Weltkulturerbe geschützt werden! In ihren Rollen als Jake und Elwood Blues haben die US-Komiker John Belushi und Dan Aykroyd fast im Alleingang die Blues-Musik vor dem Untergang durch den Mainstream der 70-er und frühen 80-er Jahre bewahrt. Ausgedacht als pfiffiger Warm-Up Act für die bekannte Comedy Show "Saturday Night Live" wurden die "Blues Brothers" mit ihren mitreißenden Musikshows in kürzester Zeit immens populär. Und nachdem John Landis und John Belushi mit "Animal House" bereits an der Kinokasse richtig abgeräumt hatten, bekamen sie von Universal quasi freie Hand, um einen abendfüllenden Spielfilm aus dem heißesten Comedy- und Musik-Act von 1979 zu machen. Mit einer damals irrsinnigen Summe von schließlich 30 Millionen Dollar und der vollständigen Kooperation der Stadt Chicago wurde schließlich eine Filmlegende geboren, deren zeitlose Musik-, Action- und Comedy-Einlagen bis heute nichts von ihrer explosiven Wirkung verloren haben.
Gerade frisch aus dem Knast von Joliet entlassen, rauscht Jake (John Belushi) mit seinem Bruder Elwood (Dan Aykroyd) zu ihrem alten Waisenhaus in Chicago, um ihre "Zieheltern", die Nonne Mary Stigmata (Kathleen Freeman) und Curtis (Cab Calloway), zu besuchen. Doch der alten Heimstätte der Blues Brothers droht Ungemach: wegen einer Steuerveranlagung muss das Waisenhaus innerhalb von zwei Wochen 5000 Dollar aufbringen, damit die Kinder nicht auf Straße stehen. Erst nach einer göttlichen Eingebung im Gottesdienst von Referend James (the one and only James Brown) entwickeln Jake und Elwood einen Plan: sie wollen ihre alte Band wieder zusammenbringen, um das Geld für das Waisenhaus aufzubringen. Doch ihre alten Band-Kumpel sind gar nicht so erpicht darauf, wieder mit den Chaos-Brüdern loszuziehen. Und die Blues Brothers handeln sich derart schnell Schwierigkeiten ein, dass bald nicht nur die Polizei, eine mysteriöse Frau (Carrie Fisher), eine wut-schäumende Country-Band, amerikanische Nazis (!!!) sondern am Ende sogar die Nationalgarde hinter ihnen her ist.
Regisseur Landis hat gemeinsam mit Aykroyd und Belushi ein großes Ziel: der kultigen Blues-Musik ein großes Denkmal zu setzen. Deshalb hat man sich für die Originale entschieden: James Brown, Cab Calloway, Aretha Franklin, Ray Charles und John Lee Hooker sind sogar direkt auf der Leinwand dabei. Auf dem Soundtrack tummeln sich weitere bekannte Namen aus dem Blues Universum. Und die energische Mischung aus Blues-Musical und Action-Komödie geht in seiner (oft kritisierten!) Over-the-Top-Materialschlacht voll auf. Es wird zerlegt und geschrottet, was nicht niet- und nagelfest ist. Nicht umsonst hielten die "Blues Brothers" lange den Rekord für die meisten Autocrashs in einem Film.
Aber nicht nur dass die "Blues Brothers" die damals fast in Vergessenheit geratene Musik der Blues-Legenden wieder salonfähig machten, sondern sie legten auch einen subkulturellen Siegeszug hin, der seinesgleichen sucht. Schwarze Anzüge, schwarze Hüte und schwarze Sonnenbrillen lassen kaum ein anderes Bild als die Blues Brothers im Kopf entstehen. Und ihre Mission ist eben immer noch göttlich.
Auf der Blu-ray von Universal befindet sich nur die originale Kinofassung der "Blues Brothers" und nicht die bereits auf DVD veröffentliche Extended-Version (Schnittbericht siehe hier) des Films.

BILD

Blues Brothers, The

Der anamorphe Widescreentransfer (1.85:1) basiert auf einer guten Vorlage, die ihr Alter aber nicht ganz verbergen kann. Besonders die ersten Aufnahmen von Chicago und dem Gefängnis sind doch deutlich grieseliger geraten. Dennoch holt der Transfer alles aus dem Originalmaterial heraus und belohnt auch mit großer Schärfe und noch größerem Detailreichtum. So kommt die minutiös gute Ausstattung des Films großartig zur Geltung und lässt selbst kleinste Details wie Bilder an den Wänden, Schriftzüge und ähnliches enorm klar erstrahlen. Die Farben sind durchgängig sehr kräftig und geben den Look des Films gut wieder. Der Schwarzlevel ist ähnlich wie bei "Animal House" tief und gut detailreich. Aufgrund des Ausgangsmaterials sind aber einige Szenen in den dunklen Bereichen nicht ganz so detailliert, was an dem guten Kontrastumfang und dem Verzicht einer nachträglichen Aufhellung liegt. Die Kompression bleibt unsichtbar.

TON

Blues Brothers, The

Der DTS-HD-MA 5.1 Track macht alles richtig, was ein aufgebohrter Track nur richtig machen kann. Die deutschen Dialoge sind gut bereinigt worden und klingen durchweg dynamisch und klar. Die Soundeffekte wurden so gut es geht aufgemöbelt, aber nicht zu übermäßig in den Surroundkanälen verteilt. Der echte Gewinner ist die Musik des Films, die mit brillanter Klarheit und enorm dynamischer Wucht aus allen Kanälen erschallt. Hier wurde minutiös darauf geachtet, dass die vielen legendären Songs ein Maximum an Energie verbreiten. Dieser Auftrag ist hervorragend geglückt.

EXTRAS

Auf der Blu-ray lassen sich die bereits auf DVD veröffentlichten Dokumentationen finden, die die Welt der "Blues Brothers" umfassend beleuchtet. Das knapp einstündige "Making of" führt eindrucksvoll hinter die Kulissen der Entstehung des Phänomens der "Blues Brothers". Vom ersten Kennenlernen von John Belushi und Dan Aykroyd über ihre Musikfaszination bis zu den ersten Auftritten bei Saturday Night Life als Warm-Up Act bis zum Opener für Steve Martin wird dabei kein Detail ausgelassen. Für wahnwitzige Anekdoten vom Dreh sind dann alle weiteren Beteiligten von John Landis über die komplette Blues Brothers Band bis zu weiteren Musikern zustänndig. Ein wirklich sehr gelungenes "Making of", das zudem sehr seltene Behind-The-Scenes Aufnahmen vom Dreh zeigt.
"Das Transponieren der Musik" (ca. 15 Min.) beschäftigt sich schließlich mit dem kulturellen Einschlag, den die Blues Brothers hinterlassen haben. Hier kommen auch die Fans und weitere Musiker zu Wort. Eine große Huldigung des Phänomens "Blues Brothers".
"Erinnerungen an John Belushi" haben schließlich sein Bruder James und seine Witwe in dieser nur knapp neunminütigen Featurette. Hier hätte man sich tatsächlich mehr Input gewünscht.
Die Trailer zum Film sind leider nicht vorhanden.

FAZIT

Auch wenn Universal "nur" die Kinofassung dieses Klassikers auf Blu-ray bringt: die "Blues Brothers" sind ein großer Hingucker in HD geworden, der einem ganz neue kleine Details vor Augen führt, die selbst großen Fans sicher nie aufgefallen sind. Der Sound in DTS-HD rockt ganz mächtig und die gewichtige Extras sind ebenfalls vorhanden. Hier darf im Auftrag des Herrn zugegriffen werden. Pflichtkauf!



Kay Pinno


Folge uns auf

DVDrome auf Facebook DVDrome auf Twitter DVDrome auf Google+ RSS-Feed DVDrome