DVDrome - das Blu-Ray und DVD Online-Magazin

REVIEWS



Machete   (BLU-RAY)

Machete
    Kaufen bei Amazon
Original: Machete   (USA, 2010)
Laufzeit: ca. 105 Min. (1080p)
Studio: Sony Pictures
Regie: Robert Rodriguez
Darsteller: Danny Trejo, Jessica Alba, Robert de Niro, Jeff Fahey, Steven Seagal, Don Johnson, Tom Savini u.a.
Format: 1.85:1 Widescreen (16:9)
Ton: DTS-HD-MA 5.1 Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch, Englisch, Tr
Extras: Geschnittene Szenen, Publikumstrack
Preis: ca. 17€
Wertung: 2 / 2+/ 3- (Bild/Ton/Extras)


"Mexican American"

Ein Auto rast mit Vollkaracho in eine Bruchbude: aus den Trümmern erhebt sich der mexikanische Undercover-Superbulle "Machete" (Danny Trejo), der einen persönlichen Feldzug gegen Drogenbaron Torrez (Steven Seagal) führt. Doch schon wenige Leichen und abgetrennte Körperteile später wendet sich das Schicksal gegen den Gesetzeshüter. Verraten von seiner eigenen korrupten Behörde muss er mit ansehen, wie seine Familie dahingemetzelt wird. Nur mit knapper Not schafft er selbst die Flucht in die USA. Doch in Texas warten schon weitere Probleme: ein rassistischer Senator, eine brutale Grenz-Miliz und eine mexikanische Schlepper-Organisation bringen den vogelfreien Flüchtling ganz schnell wieder in Schwierigkeiten. Machetes Abrechnungsliste wird da ganz schnell immer länger.
Seit der prallen Rodriguez/Tarantino Exploitation-Doppelpackung von "Grindhouse" hatte der Trailer von "Machete" für Furore gesorgt. Gespielt von Kultgesicht Danny Trejo, der bereits seit "Desperado" in Rodriguez-Filmen als Messer-schwingender Mobster unterwegs ist, wurde die Rachegeschichte um den geschassten Fahnder für die vollständige Filmversion geschickt ausgebaut. Vor allem die irrsinnige Besetzung mit mimischen Gegensätzen wie Robert de Niro, Steven Seagal und Don Johnson treiben einem gleichzeitig Tränen in die Augen und Schweißperlen auf die Stirn. Richtig auf die Tube drückt hier aber Jeff Fahey, der bei aller anwesenden Kultprominenz (u.a. auch Cheech Marin und Tom Savini) den Exploitation-Oscar für die beste Nebenrolle mitnehmen darf. Wenn er als skrupelloser Berater dem fiesen Senator McLaughlin (de Niro) todernst eine blasphemische Standpauke über die bestehenden Machtverhältnisse reindrückt, dann darf richtig abgefeiert werden. Überhaupt gebührt ein Hofknicks in Richtung Robert Rodriguez: Gab es bereits in "Planet Terror" satirische Untertöne zur internationalen US-Politik, so bekommen die Amis hier eine Vollklatsche in Sachen Umgang mit heimischer Einwanderungspolitik. Dass dabei "Die Frau mit der 45.er Magnum" und "Die Klapperschlange" eine Wiederauferstehung feiern, ist dem Unterhaltungswert ebenfalls nicht abträglich. Lang lebe der Mexican Snake Plissken "Machete".

BILD

Machete

Der anamorphe Widescreen-Transfer (1.85:1) sieht extrem gut aus - soweit das absichtlichtlich mit einem Filter verschrabbelte Bild dies natürlich zulässt. Wieder simuliert Rodriguez ähnlich wie in "Grindhouse" ein recht arg benutzte Filmkopie, aber lässt das Ergebnis dabei noch gut ausschauen. Trotz künstlicher Spratzer und Bildsprünge ist das Bild sehr scharf und hochdetailliert. Nur leichte Körnigkeit findet sich in den Hintergründen. Die Farben sind brillant und kräftig und geben die erdfarbige Palette gut wieder. Der Schwarzlevel ist ebenfalls sehr tief und detailreich. Die Kompression bleibt sauber. Gut.

TON

Machete

Der DTS-HD-MA 5.1 Track fährt alle Geschütze auf: Musik, Knallefefkte und Dialoge haben eine ordentliche Wucht, ohne sich aber gegenseitig das Wasser abzugraben. Besonders die größtenteils wieder einmal von Rodriguez Band Chingon eingespielte Musik nimmt in den Surroundkanäle eine prominente Rolle ein, die dem Film ein ordentliches Flair verleiht. Die Schusswechsel sowie die Macheten-Schwinger sind gut direltional und auch mit Tiefbass versehen. Insgesamt ein Track, der keine Wünsche offen lässt und zur Partylaune gut beiträgt.

EXTRAS

Vergleichsweise ungewohnt für einen Rodriguez-Film bleiben die Extras auf der Scheibe schmalbrüstig. Neben einem Audience-Track, der die Reaktionen des Premieren-Publikums enthält und als Kulisse für einsame Gucker gedacht ist, gibt es nur elf geschnittene Szenen (in HD) zu sehen. Diese haben es jedoch in sich: neben ein paar längeren Momenten mit Senator McLoughlin und seinem Handlanger Booth gibt es einen komplett entfernten Subplot mit Jessica Albas Zwillingsschwester (!) zu sehen. Außerdem gibt es mehr von den Killern zu sehen, die Booth anheuert, um Machete dingfest zu machen. Neben den Mexikanern und Osiris Amanpour gibt es nach eine Killern (Gastrolle von Rose McGowan!!), die komplett aus dem Film entfernt wurde. Dies passierte wahrscheinlich aus dem gleichen Grund, warum man Tom Savinis Tod als Osiris nicht im Film findet, aber wenigstens bei diesen geschnittenen Szenen! Beide werden wohl in der Fortsetzung "Machete Kills!" auftauchen - hoffentlich.
Ansonsten gibt es noch die Möglichkeit, den Film mit MOvie-IQ Funktion abzuspielen, die Trivia-Track mäßig noch einige Infos zu den Filmemachern bietet. Nur der eigentliche Filmtrailer und nicht der originale "Grindhouse"-Trailer zu "Machete" ist über die Extras abrufbar.

FAZIT

Ein Film wie ein Machetenhieb: Robert Rodriguez serviert mit "Machete" nicht nur eine rassige Exploitation-Granate, sondern einen richtig guten Film ab. Leider fällt die Blu-Ray von Sony dabei nicht zu üppig aus. Weder ein zunächst angekündigter Director’s Cut, noch besonders viel Bonusmaterial, nicht einmal der Rodriguez-typische Audiokommentar, sind enthalten. Dafür bleibt die Scheibe technisch einwandfrei. Pflichtkauf!



Kay Pinno


Folge uns auf

DVDrome auf Facebook DVDrome auf Twitter DVDrome auf Google+ RSS-Feed DVDrome